Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

OLG Hamm: Irreführende Werbung für E-Zigaretten

Darf in einem Werbeslogan behauptet werden, dass E-Zigaretten weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten sind? Dem hat jetzt das Oberlandesgericht Hamm eine Absage erteilt und diese Werbung als irreführend angesehen.

Darf in einem Werbeslogan behauptet werden, dass E-Zigaretten weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten sind? Dem hat jetzt das Oberlandesgericht Hamm eine Absage erteilt und diese Werbung als irreführend angesehen.

Im aktuellen Fall hatte ein Hersteller von E-Zigaretten damit geworben, dass sie angeblich „mindestens 1.000mal weniger schädlich ist als eine Tabakzigarette“ und dass „der einzige Schadstoff, den die E-Zigarette enthält, Nikotin ist.“ Die Liquids enthalten im Wesentlichen den Lebensmittelzusatzstoff Prophylenglycol.

Hiergegen ging ein Verband aus Berlin vor und verklagte den Hersteller auf Unterlassung.

Hierzu entschied das Oberlandesgericht Hamm in zweiter Instanz mit Beschlüssen vom 10.09.2013 sowie vom 22.10.2013 (Az. 4 U 91/13), dass der Hersteller von E-Zigaretten diese Werbung zu unterlassen hat und bestätigte damit ein Urteil des Landgerichtes Dortmund.

Hohe Anforderungen bei Werbung im Gesundheitsbereich

Das Gericht begründete dies damit, dass an Werbung für Genussmittel wie E-Zigaretten den Gesundheitsbereich betreffen. An den Wahrheitsgehalt von Werbung im Gesundheitsbereich sind besonders hohe Anforderungen zu stellen. Sie ist nur dann zulässig, soweit die darin gemachten Aussagen durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt sind. Davon kann hier nach den Feststellungen des Gerichtes jedoch keine Rede sein.

E-Zigaretten: Es fehlt an Langzeituntersuchungen zur Schädlichkeit

Die Aussage, dass E-Zigaretten weniger schädlich als gewöhnliche Zigaretten seien, wird nicht durch Langzeituntersuchungen belegt. Darüber hinaus ist die Behauptung, dass Nikotin der einzige Schadstoff der E-Zigarette sei, sogar unzutreffend. Dies ergibt sich daraus, dass Prophylenglycol nicht als gesundheitlich unbedenklich anzusehen ist. Aus diesem Grunde werden die Verbraucher durch diese Werbung in die Irre geführt.

Fazit für Händler

Händler sollten bei gesundheitsbezogener Werbung für Arzneimittel, Medizinprodukte sowie andere Mittel, Verfahren, Behandlungen und Gegenstände – besonders aufpassen, soweit sich die Werbeaussage auf die Erkennung, Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhaften Beschwerden bei Mensch oder Tier bezieht. Die Gerichte gehen hier schnell von irreführender Werbung im Sinne von § 3 HWG aus, wenn die gesundheitsbezogenen Aussagen nicht hinreichend wissenschaftlich belegt sind. Hier riskieren Händler schnell eine teure Abmahnung .

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Eine globale Befragung von E-Commerce-Experten zu den 40 bedeutendsten E-Commerce-Trends in den Jahren 2019 und 2020 hat ergeben, dass Sicherheit und mobile Anwendungen -...

News

Pfand-Berge aus Plastik: In Köln könnten pro Jahr rund 106 Millionen Einwegflaschen allein bei Mineralwasser und Erfrischungsgetränken eingespart werden – wenn Hersteller und Handel...

Interviews

Im stationären Handel löst der Begriff Digitalisierung häufig Zukunftsängste aus. Immer mehr Kunden shoppen per Smartphone und immer mehr Ladenbesitzer klagen über Umsatzeinbußen. Doch...

Aktuell

Die Nutzerdaten von WhatsApp sollen künftig mit Facebook geteilt werden. Den neuen Richtlinien können die Nutzer von WhatsApp zwar widersprechen, Rufnummern sollen aber in...

IT & Telekommunikation

Erst im Jahr 2011 ins Leben gerufen und zu Beginn eher negativ behaftet, gehört Snapchat inzwischen zu den angesagtesten Instant-Messaging-Diensten der Welt. Etwa 100...

News

Bei WhatsApp herrscht mal wieder Spam-Alarm. Alles beginnt mit der kleinen unscheinbaren Nachricht „Hast du dieses Glücksrad Ding gesehen“. User sollen dadurch bewegt werden,...

Fachbeiträge Marketing

Eine Firmenwebseite ist heutzutage Pflicht. Trotz tausender Ratgeber und unzähliger Bücher zum Thema weist die Mehrzahl der Firmenwebseiten mehr oder weniger gravierende Schwachstellen und...

Anzeige
Send this to a friend