Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

OLG Hamm: „Wadenkrampf“ – Werbespot für ein Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium ist wettbewerbswidrig

Die Frühjahrssonne motiviert viele, die angestaubten Sportschuhe aus dem Keller zu holen und sich zu bewegen. Da Wadenkrämpfen nach dem Sport keine Seltenheit darstellen, zog ein Unternehmen einen Werbespot auf, um für ein Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium zu werben. Doch das Oberlandesgericht Hamm entschied: der Werbespot ist wettbewerbswidrig (Urteil vom 14.03.2013 – Az. 4 U 5/13).

Die Frühjahrssonne motiviert viele, die angestaubten Sportschuhe aus dem Keller zu holen und sich zu bewegen. Da Wadenkrämpfen nach dem Sport keine Seltenheit darstellen, zog ein Unternehmen einen Werbespot auf, um für ein Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium zu werben. Doch das Oberlandesgericht Hamm entschied: der Werbespot ist wettbewerbswidrig (Urteil vom 14.03.2013 – Az. 4 U 5/13).

Eine männliche Person, die sich gekrümmt auf einer Treppenstufe abstützt, fasst sich an die Wade und sagt: „Neulich hat mich nach dem Joggen so ein blöder Krampf erwischt.“ Darauf die Antwort einer weiblichen Person: „Zum Glück gibt’s da was von B.“ Mit diesem Inhalt warb das Unternehmen für ein Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium.

Irreführende Werbung mit pauschalen Angaben zur angeblich gesundheitsfördernden Wirkung

Die Richter des Oberlandesgerichts Hamm waren sich einig: der Werbespot enthalte eine unerlaubte gesundheitsbezogene Angabe, die in ihrer Pauschalität irreführend sei.

Der Werbespot führe bei Verbrauchern zu der Annahme, dass die Einnahme von Magnesium allgemein Muskelkrämpfe nach sportlicher Betätigung verringere oder sogar beseitige. Diese gesundheitsbezogene Angabe sei jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Eine solche Angabe, mit der suggeriert wird, dass eine Verbesserung des Gesundheitszustandes dank des Verzehrs des Lebensmittels eintritt, dürfe nur dann gemacht werden, wenn sich die Angabe auf allgemein anerkannte wissenschaftliche Nachweise stütze. Das beworbene Produkt müsse nachweislich geeignet sein, die behauptete gesundheitsfördernde Wirkung zu erzielen, hier also allgemein gegen Wadenkrämpfe zu wirken, die nach sportlicher Betätigung auftreten.

Fehlender Nachweis der gesundheitsfördernden Wirkung

Es sei aber gerade nicht erwiesen, dass Magnesium in Form des beworbenen Mittels allgemein zu einer Verringerung oder Vermeidung von Muskelkrämpfen führt. Dies gelte insbesondere dann, wenn die Muskelkrämpfe nicht durch einen Magnesiummangel herbeigeführt wurden. Zwar sei die Ursache für einen Muskelkrampf häufig ein solcher Magnesiummangel. Jedoch kämen auch andere Ursachen wie unzureichender Trainingszustand, Ermüdung der Muskeln oder ungewohnte körperliche Aktivität in Betracht.

Für die Zulässigkeit einer solch pauschalen Angabe reicht es nach Ansicht des Gerichts auch nicht aus, dass Magnesium zum Elektrolytgleichgewicht oder zu einer normalen Muskelfunktion beitrage. Werde der Muskelkrampf nicht durch einen Magnesiummangel versursacht, fehle es an einem wissenschaftlichen Nachweis, dass die Zufuhr von Magnesium das Auftreten von Wadenkrämpfen, nämlich deren Häufigkeit oder Schwere, tatsächlich vermindere.

Da der Werbespot die irrige Annahme vermittelt, dass Magnesium allgemein gegen Wadenkrämpfe wirkt, die nach sportlicher Betätigung auftreten, hat das Gericht die Werbung für das Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium untersagt.

Fazit:

Wer mit Wirkungsaussagen werben will, sollte stets vorab prüfen, ob die angepriesene Wirkung tatsächlich wissenschaftlich anerkannt ist. Dabei gelten hinsichtlich der wissenschaftlichen Nachweise, die im Streitfall als Beweismittel vor Gericht vorzulegen sind, sehr strenge Regeln, die bestimmten Standards entsprechen müssen. Gerne beraten wir Sie auch bei Ihren Werbemaßnahmen im Gesundheitsbereich.

Ähnliche Artikel:

Achtung Online-Händler: Werbung für Nahrungsergänzungsmittel kann unzulässig sein

 

Agnieszka Slusarczyk

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personal

Für Angestellte ist sie immer ein schmaler Grat zwischen Traum und Alptraum: die Verhandlung um eine Gehaltserhöhung. Hat ein Angestellter den Beschluss gefasst, mit...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Der akute Mangel an Fachkräften kann die Energiewende und die Verfolgung der Klimaschutzziele gefährden. Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen verzeichnet einen Rekord an offenen Stellen....

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

Life & Balance

 Die Vorbereitungen für Kölns neues Jüdische-Musik-Festival vom 4. August bis 11. August 2022 laufen auf Hochtouren. SHALOM-MUSIK.KOELN heißt das neue Festival, das künftig jüdische...

Beliebte Beiträge

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Eine erschreckende Zahl: 91 Prozent. Das ist der Anteil der Deutschen, der sich in letzter Zeit - mitbedingt durch die Coronakrise - beruflich oder...

News

Wer heutzutage etwas auf sich hält oder einfach nur up to date sein will, braucht eines: Instagram! Egal, ob man nur seinen Idolen und...

Recht & Steuern

Urheberrechtsverletzungen im Internet sind nach wie vor ein sehr aktuelles Thema. Aufgrund von Streaming-Portalen und Filesharing-Websites werden Netzsperren national wie international diskutiert. Jetzt hat...

News

Da die Unterzeichnung eines Franchising-Vertrags mit großer unternehmerischer Verantwortung und einem nicht zu unterschätzenden Risiko einhergeht, enden nicht wenige Streitigkeiten zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer...

Fachbeiträge Marketing

Die Chancen für Unternehmen, von der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden, waren nie besser. Bei nahezu allen Medien sind Publikationen aus dem Wirtschaftssegment kontinuierlich gefragt....

Fachbeiträge Recht & Steuern

Ab dem 1. Januar 2014 werden die Nachweispflichten für Lieferungen ins EU-Ausland verschärft. Unternehmer müssen dann nachweisen können, dass die gelieferten Waren tatsächlich an...

Recht & Steuern

Unerwünschte Telefonwerbung in Form von sogenannten Cold Calls sind für viele Verbraucher zu einem Ärgernis geworden. Umso interessanter ist eine aktuelle Gerichtsentscheidung des Amtsgerichtes...

Recht & Steuern

Auf diversen Reiseportalen wurde kürzlich ein Business-Class Flug von Frankfurt nach Kuala Lumpur von der Fluggesellschaft Oman Air für 500 Euro angeboten. Dieses Angebot...

Anzeige