Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

OLG Hamm: „Wadenkrampf“ – Werbespot für ein Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium ist wettbewerbswidrig

Die Frühjahrssonne motiviert viele, die angestaubten Sportschuhe aus dem Keller zu holen und sich zu bewegen. Da Wadenkrämpfen nach dem Sport keine Seltenheit darstellen, zog ein Unternehmen einen Werbespot auf, um für ein Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium zu werben. Doch das Oberlandesgericht Hamm entschied: der Werbespot ist wettbewerbswidrig (Urteil vom 14.03.2013 – Az. 4 U 5/13).

Die Frühjahrssonne motiviert viele, die angestaubten Sportschuhe aus dem Keller zu holen und sich zu bewegen. Da Wadenkrämpfen nach dem Sport keine Seltenheit darstellen, zog ein Unternehmen einen Werbespot auf, um für ein Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium zu werben. Doch das Oberlandesgericht Hamm entschied: der Werbespot ist wettbewerbswidrig (Urteil vom 14.03.2013 – Az. 4 U 5/13).

Eine männliche Person, die sich gekrümmt auf einer Treppenstufe abstützt, fasst sich an die Wade und sagt: „Neulich hat mich nach dem Joggen so ein blöder Krampf erwischt.“ Darauf die Antwort einer weiblichen Person: „Zum Glück gibt’s da was von B.“ Mit diesem Inhalt warb das Unternehmen für ein Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium.

Irreführende Werbung mit pauschalen Angaben zur angeblich gesundheitsfördernden Wirkung

Die Richter des Oberlandesgerichts Hamm waren sich einig: der Werbespot enthalte eine unerlaubte gesundheitsbezogene Angabe, die in ihrer Pauschalität irreführend sei.

Der Werbespot führe bei Verbrauchern zu der Annahme, dass die Einnahme von Magnesium allgemein Muskelkrämpfe nach sportlicher Betätigung verringere oder sogar beseitige. Diese gesundheitsbezogene Angabe sei jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Eine solche Angabe, mit der suggeriert wird, dass eine Verbesserung des Gesundheitszustandes dank des Verzehrs des Lebensmittels eintritt, dürfe nur dann gemacht werden, wenn sich die Angabe auf allgemein anerkannte wissenschaftliche Nachweise stütze. Das beworbene Produkt müsse nachweislich geeignet sein, die behauptete gesundheitsfördernde Wirkung zu erzielen, hier also allgemein gegen Wadenkrämpfe zu wirken, die nach sportlicher Betätigung auftreten.

Fehlender Nachweis der gesundheitsfördernden Wirkung

Es sei aber gerade nicht erwiesen, dass Magnesium in Form des beworbenen Mittels allgemein zu einer Verringerung oder Vermeidung von Muskelkrämpfen führt. Dies gelte insbesondere dann, wenn die Muskelkrämpfe nicht durch einen Magnesiummangel herbeigeführt wurden. Zwar sei die Ursache für einen Muskelkrampf häufig ein solcher Magnesiummangel. Jedoch kämen auch andere Ursachen wie unzureichender Trainingszustand, Ermüdung der Muskeln oder ungewohnte körperliche Aktivität in Betracht.

Für die Zulässigkeit einer solch pauschalen Angabe reicht es nach Ansicht des Gerichts auch nicht aus, dass Magnesium zum Elektrolytgleichgewicht oder zu einer normalen Muskelfunktion beitrage. Werde der Muskelkrampf nicht durch einen Magnesiummangel versursacht, fehle es an einem wissenschaftlichen Nachweis, dass die Zufuhr von Magnesium das Auftreten von Wadenkrämpfen, nämlich deren Häufigkeit oder Schwere, tatsächlich vermindere.

Da der Werbespot die irrige Annahme vermittelt, dass Magnesium allgemein gegen Wadenkrämpfe wirkt, die nach sportlicher Betätigung auftreten, hat das Gericht die Werbung für das Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium untersagt.

Fazit:

Wer mit Wirkungsaussagen werben will, sollte stets vorab prüfen, ob die angepriesene Wirkung tatsächlich wissenschaftlich anerkannt ist. Dabei gelten hinsichtlich der wissenschaftlichen Nachweise, die im Streitfall als Beweismittel vor Gericht vorzulegen sind, sehr strenge Regeln, die bestimmten Standards entsprechen müssen. Gerne beraten wir Sie auch bei Ihren Werbemaßnahmen im Gesundheitsbereich.

Ähnliche Artikel:

Achtung Online-Händler: Werbung für Nahrungsergänzungsmittel kann unzulässig sein

 

Agnieszka Slusarczyk

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

Beliebte Beiträge

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Eine erschreckende Zahl: 91 Prozent. Das ist der Anteil der Deutschen, der sich in letzter Zeit - mitbedingt durch die Coronakrise - beruflich oder...

News

Wer heutzutage etwas auf sich hält oder einfach nur up to date sein will, braucht eines: Instagram! Egal, ob man nur seinen Idolen und...

Recht & Steuern

Urheberrechtsverletzungen im Internet sind nach wie vor ein sehr aktuelles Thema. Aufgrund von Streaming-Portalen und Filesharing-Websites werden Netzsperren national wie international diskutiert. Jetzt hat...

News

Da die Unterzeichnung eines Franchising-Vertrags mit großer unternehmerischer Verantwortung und einem nicht zu unterschätzenden Risiko einhergeht, enden nicht wenige Streitigkeiten zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer...

Fachbeiträge Marketing

Die Chancen für Unternehmen, von der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden, waren nie besser. Bei nahezu allen Medien sind Publikationen aus dem Wirtschaftssegment kontinuierlich gefragt....

Fachbeiträge Recht & Steuern

Ab dem 1. Januar 2014 werden die Nachweispflichten für Lieferungen ins EU-Ausland verschärft. Unternehmer müssen dann nachweisen können, dass die gelieferten Waren tatsächlich an...

Recht & Steuern

Unerwünschte Telefonwerbung in Form von sogenannten Cold Calls sind für viele Verbraucher zu einem Ärgernis geworden. Umso interessanter ist eine aktuelle Gerichtsentscheidung des Amtsgerichtes...

Recht & Steuern

Auf diversen Reiseportalen wurde kürzlich ein Business-Class Flug von Frankfurt nach Kuala Lumpur von der Fluggesellschaft Oman Air für 500 Euro angeboten. Dieses Angebot...

Anzeige
Send this to a friend