Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

GWE Branchenbuchabzocke: LG Düsseldorf hat keine Bedenken bei neuen Formularen der Gewerbeauskunft-Zentrale

Unternehmer sollten vorsichtig sein, wenn sie Post von der Gewerbeauskunft-Zentrale GWE-Wirtschaftsinformationsgesellschaft erhalten. Die Rechtsprechung bis hin zum BGH hat bei den ursprünglich verwendeten Formularen gewöhnlich einen Zahlungsanspruch der Gewerbeauskunft-Zentrale GWE verneint. Anders sah dies jetzt jedoch das Landgericht Düsseldorf bei einem geringfügig geänderten Formular. Fraglich ist jedoch, ob dieses Urteil rechtskräftig wird.

Unternehmer sollten vorsichtig sein, wenn sie Post von der Gewerbeauskunft-Zentrale GWE-Wirtschaftsinformationsgesellschaft erhalten. Die Rechtsprechung bis hin zum BGH hat bei den ursprünglich verwendeten Formularen gewöhnlich einen Zahlungsanspruch der Gewerbeauskunft-Zentrale GWE verneint. Anders sah dies jetzt jedoch das Landgericht Düsseldorf bei einem geringfügig geänderten Formular. Fraglich ist jedoch, ob dieses Urteil rechtskräftig wird.

Vorsicht vor angeblichen Korrekturausdrucken der Gewerbeauskunft-Zentrale GWE

Das von der Gewerbeauskunft-Zentrale GWE neu verwendete Formular ähnelt in der äußeren Aufmachung immer noch den ursprünglichen Schreiben. In der linken Spalte steht nach wie vor die gleiche fettgedruckte und unterstrichene Überschrift: Ergänzen oder korrigieren Sie bitte bei Annahme fehlende oder fehlerhafte Daten- Darunter stehen die einzelnen Daten zum Betrieb angegeben. Bei einigen leeren Spalten steht die Aufforderung in Klammern „muss durch Sie ergänzt werden“. In der rechten Spalte ist die Überschrift geringfügig geändert worden. Sie lautet jetzt: Gewerbeauskunft-Zentrale.de Düsseldorf: Eintragungsangebot zur Empfehlung Ihres Betriebes“.

Nur wer den kleingedruckten Text der Gewerbeauskunft-Zentrale in der rechten Spalte liest, erfährt, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt. Es soll ein „Marketingbeitrag“ in Höhe von jährlich 596,- € gezahlt werden. Der vorletzte Satz des zweiten und letzten Abschnittes lautet: „Durch die Unterzeichnung wird der Basiseintrag für zwei Jahre verbindlich bestellt“. Gleiches erfährt man auch, wenn man die AGBs auf der Rückseite liest. Den Klauseln ist auch zu entnehmen, dass der Beitrag mit Erhaltung der Rechnung für ein Jahr im Voraus fällig wird. Die Gewerbeauskunft-Zentrale GWE begehrte jetzt als Klägerin die Feststellung, dass zwischen den beiden Parteien aufgrund des vom Unternehmer unterzeichneten Angebotes ein wirksames Vertragsverhältnis fest.

Das Amtsgericht Düsseldorf wies die Klage mit Urteil vom 22.08.2012 (Az. 25 C 15128/11) ab. Hiergegen legte jedoch die GWE Berufung ein.

Angeblich Zahlungsanspruch der GWE bei neuen Schreiben

Das Landgericht Düsseldorf hob jedoch dieses Entscheidung mit Urteil vom 31.07.2013 (Az. 23 S 316/12 U.) auf. Hierzu stellte das Gericht fest, dass zwischen den Parteien ein wirksames Vertragsverhältnis wegen der Eintragung in das Branchenbuch-Verzeichnis bestehen würde.

LG Düsseldorf: Unternehmer hat fahrlässig gehandelt

Nach Auffassung des Gerichtes habe der Unternehmer fahrlässig nicht erkannt, dass sein Verhalten als Willenserklärung aufgefasst werden könne. Dies ergebe sich vor allem daraus, dass gegenüber dem früheren Text die Worte „Angebot“ und „Annahme“ nicht nur mehrfach in dem Fließtext, sondern auch in der linken fettgedruckten Überschrift verwendet worden sind. Von daher sei das ursprünglich verwendete Formular aufgrund der Vorgaben des OLG Düsseldorf in seinem Urteil vom 14.02.2012 (Az. I-20 U 100/11) angepasst worden. Dies sei jedenfalls in vielen gerügten Punkten so geschehen, was ausreichend sei.

Stellungnahme:

Nach unserer Auffassung ist auch bei den von der Gewerbeauskunft-Zentrale GWE geänderten Formularen nicht hinreichend erkennbar, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt. Die äußere Aufmachung des Formular vermittelt immer noch bewusst den Eindruck, dass es sich um einen Korrekturausdruckhandelt. Dies ergibt sich daraus, dass der Adressat in der fettgedruckten Überschrift in der linken Spalte zur Ergänzung und Korrektur seiner Daten aufgefordert wird.

Die Verwendung der Formulierung „bei Annahme“ ändert daran nichts, weil die Angebote „Angebot“ und „Annahme“ eher in der juristischen Fachsprache verwendet werden. Klarheit würde allenfalls dann herrschen, wenn von einem kontenpflichtigen Angebot sowie einer kostenpflichtigen Annahme die Rede wäre, wie das die Buttonlösung vorsieht. Aufgrund dieser irreführenden fettgedruckten Überschriften kann gerade nicht erwartet werde, dass sich ein Unternehmer auch den Fließtext oder gar die AGBs der GWE auf der Rückseite durchliest.

Wir sind daher gespannt, ob der Unternehmer gegen die Nichtzulassung der Revision eine Nichtzulassungsbeschwerde einlegt und wie darüber der BGH entscheidet.

Weitere Artikel von Christian Solmecke :

Stiftung Warentest testet Clouds – Große Lücken im Datenschutz

Irreführende Werbung für „Top-Tagesgeld“: Verbraucher sollten auf Fallen achten

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Was als einsames Telefonieren im Kinderzimmer in Ostfriesland begann, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen Unternehmen: Die Firma Sparhandy hat sich in den letzten...

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

News

Hunger auf Schokolade & Co. in der Pandemie gestiegen: In Köln wurden im vergangenen Jahr rein rechnerisch rund 36.300 Tonnen Süßwaren gegessen – davon...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Zufriedenheit, Vertrauen und ein guter Service sind für Kundinnen und Kunden die wichtigsten Kriterien bei der Wahl einer Autowerkstatt. Insgesamt ist die Zufriedenheit mit...

News

Als Anlaufstelle für wirtschaftliche Fragestellungen rund um den Corona-Virus bündelt die KölnBusiness Wirtschaftsförderung die aktuell vorhandenen Informationen und Services für Kölner Unternehmen.

News

Die Industrie- und Handelskammer zu Köln trauert um Willibert Krüger. Der geschäftsführende Gesellschafter der Krüger-Gruppe in Bergisch Gladbach ist am vergangenen Samstag im Alter...

News

Am Dienstag, den 18. September 2018 begrüßt Geschäftsführer Roman Konrads mit seinem Team die hochkarätige Vortragsreihe „Fokus.Leistung“ des BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft) im Porsche...

Interviews

Im Mittelpunkt der beratenden Tätigkeit von Paul Imhäuser stehen die Mitarbeiter von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Der Unternehmer aus Olpe ist Experte in...

News

Die mehrfach ausgezeichnete Eventlocation bauwerk köln investiert weiter in die Optimierung ihres Angebots und hat hierfür schnellere Datenleitungen installieren lassen. Neben der Einrichtung einer...

Messen

Die drei großen Städte der Rheinschiene, Köln, Bonn und Düsseldorf, präsentieren sich aktuell gemeinsam auf der weltweit größten Tourismusmesse, der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in...

Lokale Wirtschaft

Die Wirtschaft im Rheinland trotzt allen weltwirtschaftlichen Turbulenzen und zeichnet sich zu Jahresbeginn 2017 durch eine große Stabilität aus. Das ist die zentrale Botschaft...

Anzeige
Send this to a friend