Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

ITK-Branche investiert überdurchschnittlich in Weiterbildung

Die ITK-Branche bildet ihre Mitarbeiter stärker weiter als die meisten anderen Branchen: Mit durchschnittlich 4,5 Weiterbildungstagen pro Beschäftigtem liegt sie über dem bundesweiten Durchschnitt aller Branchen von 2,5 Tagen. Aktuell gibt der Hightech-Sektor im Durchschnitt jährlich ca. 1.500 Euro pro Beschäftigtem für dessen Weiterbildung aus.

Die ITK-Branche bildet ihre Mitarbeiter stärker weiter als die meisten anderen Branchen: Mit durchschnittlich 4,5 Weiterbildungstagen pro Beschäftigtem liegt sie über dem bundesweiten Durchschnitt aller Branchen von 2,5 Tagen. Aktuell gibt der Hightech-Sektor im Durchschnitt jährlich ca. 1.500 Euro pro Beschäftigtem für dessen Weiterbildung aus.

Das ergab eine aktuelle Studie der Bitkom Servicegesellschaft (BSG) mit dem Beratungsunternehmen Kienbaum Management Consultants und dem F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte zur Weiterbildung in der ITK-Branche. „Es ist vor allem das Streben nach Innovationen, das die Unternehmen motiviert, die Beschäftigten zu qualifizieren. Die ITK-Branche ist eine der innovativsten überhaupt. Um diese Dynamik zu erhalten, muss man die eigenen Mitarbeiter ständig weiterbilden“, sagte Anja Olsok, Geschäftsführerin der BSG.

Fast alle befragten Unternehmen (88 Prozent) sind der Meinung, dass Weiterbildung ein adäquates Mittel ist, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Zwei Drittel sehen sogar noch einen zunehmenden Bedarf, in die Weiterbildung ihrer Beschäftigten zu investieren.

Bei der Analyse, wohin die Investitionen für Weiterbildung genau fließen, werden klare Prioritäten deutlich: Beschäftigte mit Kundenkontakt werden eher qualifiziert (62 Prozent der Ausgaben) als Beschäftigte ohne Kundenkontakt (16 Prozent). Zudem gehen die Gelder für Weiterbildungsmaßnahmen drei Mal häufiger an jüngere Mitarbeiter als an ältere (39 gegenüber 13 Prozent).

Die ITK-Unternehmen bevorzugen klassische Lernformate wie Inhouse Seminare; der Klassenraum mit physischer Präsenz ist also nach wie vor das beliebteste Format in der Weiterbildungslandschaft. „Die neueren und flexibleren E-Learning-Angebote erfreuen sich zwar steigender Beliebtheit, werden bisher allerdings eher ergänzend zu den konventionellen Lernformen wahrgenommen“, sagt Horst-Dieter Bruhn von Kienbaum in Berlin.

Quelle: Kienbaum

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

Beliebte Beiträge

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

News

Seit nunmehr 15 Jahren ruft das Ford Volunteer Corps im Monat September den so genannten "Global Caring Month" aus. Allerdings sind die Bedingungen für...

News

Die Anzahl der Beschäftigten, die Games in Deutschland entwickeln und vertreiben, ist zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen. Waren 2019 noch 10.487 Menschen in...

Unternehmen

Die Digitalberatung und -agentur nexum AG übernimmt die Mehrheit der Anteile der Oramon Development SL. Das Unternehmen mit Büros in Valencia (Hauptsitz) und Amsterdam...

News

Daten sind das neue Gold – aber die IT wird schon sehr bald nicht mehr der Goldgräber sein. Im Rahmen der Digitalisierung ändern sich...

Personal

Im Januar 2020 wurde der allgemeine gesetzliche Mindestlohn zum mittlerweile vierten Mal erhöht, auf aktuell 9,35 Euro. Doch lediglich 11% der befragten Unternehmen planen...

News

Interview mit Hannah Rothe, Sehexpertin, Top 100 Optikerin und Inhaberin von „Augenblick Optiker“ in Engelskirchen, einem inhabergeführten Fachgeschäft mit vier Mitarbeiterinnen.

Personal

Banken, Automobilunternehmen und viele andere Großkonzerne verschiedener Branchen bauen derzeit tausende Stellen ab. Das belegen Dutzende Meldungen der letzten Wochen und Monate. Dieser Trend...

Anzeige
Send this to a friend