Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Kinder-Apps nicht kindgerecht

Die Verbraucherzentrale hat in einer aktuellen Untersuchung im Rahmen des Projekts „ Verbraucherrechte in der digitalen Welt“ herausgefunden, dass Kinder-Apps nicht kindgerecht sind. Insgesamt wurden 32 kostenlose Kinder-Apps unter die Lupe genommen.

Die Verbraucherzentrale hat in einer aktuellen Untersuchung im Rahmen des Projekts „ Verbraucherrechte in der digitalen Welt“ herausgefunden, dass Kinder-Apps nicht kindgerecht sind. Insgesamt wurden 32 kostenlose Kinder-Apps unter die Lupe genommen.

Vermeintlich kostenlose Apps verführen zum Kauf

Einige kostenlose Apps halten nicht was sie versprechen. Man beginnt zu spielen und nach wenigen Minuten hört der Spielspaß schon wieder auf. Zur Fortsetzung des Spiels wird man aufgefordert einen sogenannten „In App Kauf“ zu tätigen. Investiert man das Geld nicht, erweist sich die App schnell als nutzlos. Ein anderer Trick, der zum Kauf bewegen soll, besteht darin den Spieltrieb durch Wartezeiten zu unterbrechen. Diese Wartezeiten dauern teilweise bis zu sieben Stunden an. Eine Geduldsprobe, die gerade für Kinder kaum zu ertragen ist. Das wissen die Betreiber dieser Apps natürlich und machen es den Kindern leicht, diese Wartezeiten zu beenden. Mit einem Klick kann man die Abbuchung des nötigen Betrages über seine Telefonrechnung oder die Prepaid-Karte des Smartphones veranlassen. Die Höhe der Kaufpreise für den In-App-Kauf variiert dabei zwischen wenigen Cent und hohen zweistelligen Euro-Bereichen.

Werbung bei Kinder-Apps ist nicht altersgemäß

Auch bei Kinder-Apps gibt es integrierte Werbung. Problematisch daran ist, dass diese nicht immer deutlich genug von den Inhalten getrennt ist und die Kinder dadurch Werbeinhalte zu sehen bekommen, die nicht altersgemäß sind. Zum Teil handelt es sich dabei auch um Inhalte, die die Entwicklung von Kindern beeinträchtigen können. Dazu zählt beispielsweise die Werbung für ein Online-Casino oder einen Flirt-Chat. In manchen Fällen, legt sich die Werbung sogar über den gesamten Bildschirm fest und es braucht erst ein paar Handgriffe um diese wieder zu entfernen.

Kinder-Apps sind eng verbunden mit Facebook und Co.

Als kritisch betrachtet die Verbraucherzentrale auch, dass die Kinder-Apps mit den sozialen Medien wie Facebook und Twitter verbunden sind. Die persönlichen Daten der Kinder sind dadurch nicht mehr genügend gesichert. Zudem bedarf eine Übertragung solcher Daten immer der Einwilligung der Eltern, was unter diesen Umständen ebenfalls nicht gegeben wäre. Kinder werden zur Übertragung ihrer Daten verleitet, indem sie aufgefordert werden eine der Anwendungen auszuführen. Gelockt werden sie mit dem Gewinn virtueller Güter, die sie zum Weiterspielen benötigen.

Der kindliche Spieltrieb wird hier manipuliert. Der BGH hatte vor kurzem entschieden, dass Kinder nicht durch Werbung zum Kauf von Spielgegenständen animiert werden dürfen. Möglicherweise ergeht eine ähnliche Entscheidung auch bald in Bezug auf solche vermeintlichen Kinder-Apps.

Ähnliche Artikel:

Soziale Netzwerke als Gefahr für Kinder und Jugendliche

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

Beliebte Beiträge

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) plant für 2021 drei Tarifänderungen. Das kündigte VRR-Vorstand José Luis Castrillo gegenüber der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag) an. In der...

News

App-Entwickler Professor Franz Fitzek von der TU Dresden spricht im Podcast "Klartext Corona" über die Rolle des Datenschutzes bei der neuen Corona-Warn-App für Deutschland...

Finanzen

Jeder wünscht sich ein langes, glückliches Leben und Gesundheit bis ins hohe Alter. Doch schwere Krankheiten oder Unfälle lassen sich nicht vorhersehen. Eine Risikolebensversicherung...

News

Eine globale Befragung von E-Commerce-Experten zu den 40 bedeutendsten E-Commerce-Trends in den Jahren 2019 und 2020 hat ergeben, dass Sicherheit und mobile Anwendungen -...

IT & Telekommunikation

Gemeinsam mit der kernpunkt Digital GmbH veranstaltet die Hacker School aus Hamburg am Wochenende 23. und 24. November, jeweils von 13 bis 18 Uhr,...

Startups

Schluss mit lästigen Gruppenchats und unzähligen WhatsApp-Nachrichten. Schluss mit digitalem Socializing, das reale Leben ruft! - Das dachte sich zumindest Jonathan Streubel. Mit seiner...

Anzeige
Send this to a friend