Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Ein langjähriger Mitarbeiter kann nicht ohne Weiteres wegen Betruges fristlos gekündigt werden

Aus dem Urteil des BAG im sogenannten „Emmely-Fall“ ergibt sich, dass ein langfristig beschäftigter Arbeitnehmer mit einer langen Betriebszugehörigkeit normalerweise nicht wegen einer einmaligen Verfehlung fristlos gekündigt werden darf. Von daher hat das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg eine solche Kündigung für unwirksam erklärt.

Aus dem Urteil des BAG im sogenannten „Emmely-Fall“ ergibt sich, dass ein langfristig beschäftigter Arbeitnehmer mit einer langen Betriebszugehörigkeit normalerweise nicht wegen einer einmaligen Verfehlung fristlos gekündigt werden darf. Von daher hat das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg eine solche Kündigung für unwirksam erklärt.

Die Klägerin war im Bahnhof als Zugabfertigerin beschäftigt. Beim Arbeitgeber existierte die Regelung, dass den Arbeitnehmern aus Anlass des 40- jährigen Dienstjubiläums die nachgewiesenen Bewirtungskosten in Höhe von 250 Euro erstattet werden.

Die Klägerin feierte ihr 40-jähriges Dienstjubiläum und übergab ihrem Arbeitgeber anschließend eine von einer Catering- Firma erhaltene Gefälligkeitsquittung für die Bewirtungskosten in Höhe von250 Euro. Diesen Betrag ließ sie sich von ihm erstatten, obwohl sich die Kosten tatsächlich nur auf 90 Euro beliefen. Aufgrund dessen kündigte der Arbeitgeber der Arbeitnehmerin das Arbeitsverhältnis fristlos.

Die gegen die Kündigung gerichtete Klage hatte vor dem Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg am 16.09.2010 (Az. 2 Sa 509/10) aus folgenden Gründen Erfolg:

Die fristlose Kündigung ist nach den Feststellungen des Gerichtes nicht gem. § 626 Abs. 1 BGB wirksam. Die Klägerin habe zwar einen Betrug begangen, der geeignet ist, einen wichtigen Grund für eine fristlose Kündigung darzustellen; allerdings fällt die erforderliche Interessenabwägung vorliegend zugunsten der Klägerin aus.

Innerhalb dieser Interessenabwägung war das Urteil des BAG im sog. Emmely-Fall zu berücksichtigen. Danach kann ein großes Vertrauensverhältnis, das durch eine langjährige Beschäftigungszeit aufgebaut wurde, nicht durch ein einmaliges Fehlverhalten vollständig zerstört werden.

Der 40-jährigen beanstandungsfreien Beschäftigungszeit der Klägerin kam eine große Bedeutung zu.

Ferner war anzumerken, dass der Umgang mit Geld nicht zum Kernbereich der Tätigkeit der Klägerin gehörte. Es handelte sich um einen für die Tätigkeit atypischen Vorgang. Auch hat die Klägerin bei der Anhörung durch den Beklagten die Tat sofort zugegeben und keine falschen Angaben gemacht.

Dies sprach für die Klägerin und ließ die Interessenabwägung zu ihren Gunsten fallen.

Hinweis:

Als Arbeitnehmer sollten Sie am Arbeitsplatz niemals eine Straftat wie einen Diebstahl oder einen Betrug begehen. Hier müssen Sie normalerweise auch ohne vorhergehende Abmahnung mit einer fristlosen Kündigung und einem Strafverfahren rechnen. Wie die Arbeitsgerichte urteilen, hängt von den genauen Umständen des Einzelfalls ab. Nur in Bagatellfällen können Sie auf Gnade hoffen.

 

Michael Beuger

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personal

Für Angestellte ist sie immer ein schmaler Grat zwischen Traum und Alptraum: die Verhandlung um eine Gehaltserhöhung. Hat ein Angestellter den Beschluss gefasst, mit...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Der akute Mangel an Fachkräften kann die Energiewende und die Verfolgung der Klimaschutzziele gefährden. Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen verzeichnet einen Rekord an offenen Stellen....

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

Life & Balance

 Die Vorbereitungen für Kölns neues Jüdische-Musik-Festival vom 4. August bis 11. August 2022 laufen auf Hochtouren. SHALOM-MUSIK.KOELN heißt das neue Festival, das künftig jüdische...

Beliebte Beiträge

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Meistert Deutschland die digitale Transformation? Vor der Corona-Pandemie fielen die Antworten auf diese Frage häufig negativ aus. Doch der digitale Wandel ist realisierbar.

Personal

Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie...

Personal

Banken, Automobilunternehmen und viele andere Großkonzerne verschiedener Branchen bauen derzeit tausende Stellen ab. Das belegen Dutzende Meldungen der letzten Wochen und Monate. Dieser Trend...

IT & Telekommunikation

Smartphones, Tablets und Wearables gewinnen 2016 weiter an Bedeutung – besonders im modernen Arbeitsumfeld. Mobile Workforce Management (MWMF) nennt sich dieser Trend und verknüpft...

News

Eine Welt ohne WhatsApp ist für viele Menschen heutzutage unvorstellbar. Der Messenger ermöglicht dauerhaftes Chatten, das Übermitteln von Sprachnachrichten sowie das Senden von Fotos...

Recht & Steuern

Spätestens als sich die Lebkuchen wieder in die Supermarktregale geschlichen haben, war klar – die winterliche Jahreszeit steht bevor. Neben dem Duft gebrannter Mandeln...

Recht & Steuern

Negative Äußerungen und Arbeitgeberbewertungen von Mitarbeitern in sozialen Netzwerken wie Facebook oder auf anderen Portalen wie YouTube oder Kununu können für Unternehmen negative Folgen...

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die private Nutzung von Smartphones und insbesondere von SMS und WhatsApp am Arbeitsplatz ist immer wieder Gegenstand arbeitsrechtlicher Auseinandersetzungen.

Anzeige