Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Schulen und Unternehmen brechen Parallelwelten auf

Die Wirtschaft in die Schulen zu bringen und die Schulen in die Wirtschaft – das ist das Ziel der Lernpartnerschaften von KURS. Dieses Ziel verfolgen im Regierungsbezirk Köln inzwischen mehr als 230 Lernpartnerschaften zwischen weiterführenden Schulen und Unternehmen. Das Projekt „Kooperation Unternehmen der Region und Schule“ (KURS) ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern zu Köln, Aachen, Bonn/Rhein-Sieg sowie der Handwerkskammer zu Köln.

Die Wirtschaft in die Schulen zu bringen und die Schulen in die Wirtschaft – das ist das Ziel der Lernpartnerschaften von KURS. Dieses Ziel verfolgen im Regierungsbezirk Köln inzwischen mehr als 230 Lernpartnerschaften zwischen weiterführenden Schulen und Unternehmen. Das Projekt „Kooperation Unternehmen der Region und Schule“ (KURS) ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern zu Köln, Aachen, Bonn/Rhein-Sieg sowie der Handwerkskammer zu Köln.

KURS-Lernpartnerschaften tragen dazu bei, Schülerinnen und Schülern Wirtschaftsthemen sowie Berufs- und Arbeitswelt näher zu bringen und sie praxisnah auf die Anforderungen im Beruf vorzubereiten. Auf Dauer angelegte Lernpartnerschaften sollen einen intensiven Austausch und Wissenstransfer anregen und allen Partnern Nutzen bringen.

Solch ein – wesentlicher – Nutzen liegt beispielsweise darin, dass Lernpartnerschaften dazu beitragen können, bislang unbekannte Berufe unter den Jugendlichen bekannter zu machen und sie gezielter auf die Anforderungen von Unternehmen vorzubereiten. Denn unter einem Phänomen leiden Betriebe und junge Menschen gleichermaßen: „Trotz der sehr guten Ausbildungsbilanz in diesem Jahr mit zweistelligen Zuwachsraten bei den abgeschlossenen Ausbildungsverträgen bleiben immer noch zu viele Ausbildungsplätze unbesetzt“, sagte Michael Swoboda, Hauptgeschäftsführer der IHK Bonn-Rhein-Sieg heute (7.Dezember) in Köln, bei der Präsentation von Umfrageergebnissen bei Lernpartnern zu deren bisherigen Erfahrungen mit KURS.

Danach bewerten 77 Prozent der befragten Lernpartner ihre Kooperation mit „gut“ oder sind mit dem derzeitigen Stand „zufrieden“. Während die Schulen den konkreten Einblick in verschiedene Berufsfelder, eine höhere Motivation der Schülerinnen und Schüler sowie einen praxisorientierten Unterricht als Nutzen formulierten, hoben die Unternehmen vor allem die positiven Folgen für ihr Bild in der Öffentlichkeit hervor sowie die Möglichkeit, potenzielle Nachwuchskräfte kennenzulernen.

Auch Regierungspräsident Hans Peter Lindlar zog gestern ein positives Fazit der bisherigen Arbeit von KURS: „Ich bin stolz darauf, dass der Regierungsbezirk Köln in Sachen KURS federführend in der Republik ist, und die hier gemachten Erfahrungen richtungsweisend auch in anderen Regionen sind. Durch KURS erhält die Wirtschaft Schulabgänger, die besser auf ihre Anforderungen eingestellt sind. Dies dient letztlich der Stärkung der Konkurrenzfähigkeit und der Wirtschaftskraft der Region.“

Auch aus Sicht der IHK Köln hat die Bildungsinitiative KURS Vorteile nicht nur für die beteiligten Partner, sondern für den Standort insgesamt: „Unsere Region braucht gut ausgebildete Fachkräfte, um im Wettbewerb bestehen zu können. Die Arbeit von KURS ist ein wesentlicher Beitrag, um dem drohenden Fachkräftemangel rechtzeitig vorzubeugen“, so Dr. Herbert Ferger, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. Insbesondere für kleine und mittelständische Betriebe sei es vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung deshalb wichtig, den Kontakt zu allgemeinbildenden Schulen aufzubauen, erklärte Jürgen Drewes, Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen. Denn dadurch könnten die Unternehmen besser geeignete Auszubildende kennenlernen. „Mit dem Engagement von Unternehmern in Schulen lassen sich gleich mehrere Ziele sinnvoll verbinden: Unterricht praxisbezogener gestalten, die Anforderungen der Arbeitswelt Schülern und Lehrkräften näher bringen und anschaulich zur Berufsorientierung beitragen“, so Drewes.

Lernpartnerschaften sind sowohl für Gymnasien, Realschulen, Hauptschulen, Gesamtschulen, aber auch für Förderschulen und Berufskollegs möglich. Mittlerweile sind 46 Prozent der insgesamt 501 öffentlichen und privaten weiterführenden Schulen im Regierungsbezirk Köln bei KURS engagiert. Spitzenreiter sind die Hauptschulen: Mehr als 50 Prozent kooperieren mit mindestens einem Unternehmen, eine Vielzahl sogar mit mehreren Firmenpartnern.

Auch auf Seiten der Betriebe sind alle Wirtschaftszweige vertreten: Neben Industrieunternehmen, Handel und Handwerksbetrieben auch Dienstleister und freie Berufe. Für das Handwerk zog Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln, gestern eine positive Bilanz: „In allen fünf Regionen des Bezirks der Handwerkskammer zu Köln sind Lernpartnerschaften mit dem Handwerk erfolgreich angelaufen. Wir hoffen, dass die guten Beispiele Schule machen und sich viele weitere Betriebe anschließen werden“, erklärte Weltrich. Klein- und Kleinstunternehmen können sich dabei auch in Pools gemeinsam für eine Schule engagieren.

Das KURS-Konzept wurde Mitte der 90er Jahre vom Institut Unternehmen & Schule, Bonn, entwickelt und 1999 von den Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln und der Bezirksregierung Köln übernommen, seit 2005 ist die Handwerkskammer Köln mit im Boot.

 

Redaktion

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Was als einsames Telefonieren im Kinderzimmer in Ostfriesland begann, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen Unternehmen: Die Firma Sparhandy hat sich in den letzten...

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

News

Hunger auf Schokolade & Co. in der Pandemie gestiegen: In Köln wurden im vergangenen Jahr rein rechnerisch rund 36.300 Tonnen Süßwaren gegessen – davon...

Startups

Die erste selbst verdiente Million ist der größte Traum vieler Unternehmer. Während sich einige zeit ihres Lebens vergeblich darum bemühen, schaffen es andere schon...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Die Wirtschaft in der Region der IHK Köln befindet sich in der Rezession, das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage. Vom 30.11.2020 bis zum...

News

„Dass der Lockdown verlängert wird, war angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen schon zu befürchten“, sagt Frank Hemig, stv. Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. „Angesichts der...

Lokale Wirtschaft

Wirtschaftsclub Köln und IHK Köln zu den eventuellen Folgen des Aus von Jamaika

Startups

Die IBB Beteiligungsgesellschaft, der High-Tech Gründerfonds (HTGF), und branchenerfahrene Business Angel investierten im Juli einen Millionenbetrag in das Berliner Startup Selfapy. Das Online-Therapieportal ermöglicht...

Seminare & Weiterbildungen

Das E-Business-Seminar von Prof. Dr. Tobias Kollmann ist jetzt auch als Onlinekurs verfügbar. Die Teilnehmer erfahren in 40 Lehreinheiten wissenswertes zu den Themen: Digitaler...

Startups

Köln hat sich im Wettbewerb um den „Digitale Wirtschaft NRW-Hub“ durchgesetzt und erhält wie auch Aachen, Bonn, Düsseldorf, Essen/Ruhrgebiet und Münster ein regionales Zentrum...

Seminare & Weiterbildungen

Mit dem Zertifikatskurs zum E-Business-Manager startet ab dem 24. Oktober erstmals ein berufsbegleitendes Fernstudium mit allen Grundlagen für elektronische Geschäftsmodelle und -prozesse. Kursleiter und...

Finanzen

Nach vier Wochen ist der Streik bei der Post zu Ende gegangen. Das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi konnten sich am Wochenende auf einen...

Anzeige
Send this to a friend