Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Zeitung: Banken fordern Milliarden aus Lehman-Insolvenzmasse

(ddp). Die deutsche Finanzbranche fordert offenbar 50 Milliarden US-Dollar (rund 34 Milliarden Euro) aus der Insolvenzmasse der pleitegegangene US-Investmentbank Lehman Brothers. Das geht aus den Aufstellungen des Forderungsverwalters Epiq Systems hervor, wie das «Handelsblatt» (Mittwochausgabe) berichtete.

(ddp). Die deutsche Finanzbranche fordert offenbar 50 Milliarden US-Dollar (rund 34 Milliarden Euro) aus der Insolvenzmasse der pleitegegangene US-Investmentbank Lehman Brothers. Das geht aus den Aufstellungen des Forderungsverwalters Epiq Systems hervor, wie das «Handelsblatt» (Mittwochausgabe) berichtete.

Dabei hätten nicht nur die deutschen Banken, sondern auch der Bundesverband Deutscher Banken (BdB) und die Deutsche Bundesbank Forderungen gestellt.

Lehman Brothers hatte am 15. September 2008 Insolvenz angemeldet und die Finanzmärkte in eine tiefe Krise gestürzt. Die Schulden der Investmentbank sollen sich seinerzeit auf 613 Milliarden US-Dollar (rund 416 Milliarden Euro) belaufen haben.

Der größte Posten aus Deutschland fällt laut Zeitungsbericht auf den BdB. Er habe mehr als 25,7 Milliarden US-Dollar (rund 18,3 Milliarden Euro) angemeldet. Dabei handele es sich um Forderungen institutioneller Investoren wie Kommunen, die mit Forderungen an den BdB herangetreten waren. Die Bundesbank macht den Angaben zufolge rund 10,4 Milliarden US-Dollar (rund 7,0 Milliarden Euro) geltend, die aus Offenmarktgeschäften stammen.

Spitzenreiter unter den heimischen Banken sei die Deutsche Bank, die rund 6,3 Milliarden US-Dollar fordere (rund 4,3 Milliarden Euro), schrieb das «Handelsblatt». Aufgrund von Kapitalmarkttransaktionen wie Absicherungsgeschäften sei der Bank aus der Lehman-Insolvenz aber kein Schaden entstanden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bank.

Die Commerzbank habe 4,9 Milliarden US-Dollar (Rund 3,3 Milliarden Euro) angemeldet, berichtete die Zeitung. Ein Sprecher der Commerzbank erklärte am Dienstag, dass die «Commerzbank für alle erkennbaren Risiken Vorsorge getroffen hat».

Experten stufen dem Blatt zufolge die Chancen als gering ein, tatsächlich Geld aus der Insolvenzmasse zu bekommen.

 

ddp

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Ford nutzte den winterlichen Werkurlaub, um ein 68 Tonnen schweres Teilstück einer Stahlbrücke im neu ausgerichteten Lackbereich zu installieren. Die gesamte Installation dieses Teilstücks...

News

Wie kommen Kranke, die nicht in der Lage sind, eine Notfallapotheke aufzusuchen, an ihre dringend benötigten Medikamente? Denn nicht immer sind Angehörige oder Freunde...

Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer

News

Die „XING Regionalgruppe Köln“ ist künftig auf LinkedIn zu finden und heißt dort „Business Regionalgruppe Köln“. Sie ist damit keine XING-Gruppe mehr. „Das Business-Networking...

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

Beliebte Beiträge

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

WhatsApp hat mittlerweile unzählige Nutzer und ist eine der beliebtesten Apps für unsere Smartphones. Da wundert es nicht, dass auch Betrüger und Kriminelle versuchen...

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

IT & Telekommunikation

Der IT-Mittelstand schafft Jobs, tut sich aber schwer bei der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Rund 20.000 zusätzliche Arbeitsplätze haben die mittelständischen IT-Unternehmen...

News

Seit vor 10 Jahre die große Finanzkrise ausgebrochen ist, ist für viele Bankkunden nichts mehr, wie es war. Waren große Geldhäuser früher noch Garanten...

IT & Telekommunikation

Der Begriff „Social Engineering“ impliziert aufgrund der Verwendung von „social“, dass es sich hierbei um etwas Gutes handelt. Wenn zusätzlich bekannt ist, dass der...

Aktuell

Mehr als ein Drittel der Unternehmensgründer im IT-Bereich haben trotz niedriger Zinsen Schwierigkeiten, ein Darlehen aufzunehmen. Je höher der Umsatz, desto einfacher wird es...

Finanzen

Bis zum 13. Juli bleiben die griechischen Banken aufgrund der Finanzkrise geschlossen. Bis dahin dürfen die Kunden auch weiterhin nur 60 Euro pro Tag...

News

Das eigene Unternehmen aufzubauen ist schon schwer genug. Doch was ist, wenn das Unternehmen den Besitzer wechseln soll? Dabei gibt es einige Dinge zu...

Finanzen

Online-Banking ist beliebter denn je und viele junge Menschen tun kaum noch einen Schritt in eine Bankfiliale. Die Finanzwelt bewegt sich immer stärker im...

Recht & Steuern

Schon seit vielen Jahren ist der Kreditkarten-Betrug „Skimming“ ein Problem. Obwohl die Banken technisch aufgerüstet haben, verursachen organisierte Kriminelle noch immer einen Millionenschaden mit...

Anzeige