Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

BGH: Zulässigkeit von Lotterie-Werbebeschränkungen

Die Ankündigung hoher Gewinne bei Jackpot-Ausspielungen ist normalerweise rechtmäßig. Jedoch dürfen die Spieler dadurch nicht zur Teilnahme gedrängt werden.

Die Ankündigung hoher Gewinne bei Jackpot-Ausspielungen ist normalerweise rechtmäßig. Jedoch dürfen die Spieler dadurch nicht zur Teilnahme gedrängt werden.

Der Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil vom 16.12.2010, AZ: I ZR 149/08 festgestellt, dass nicht jedwede Ankündigung hoher Gewinne bei Jackpotausspielungen verboten ist. Die Klägerin wendet sich zum Einen gegen das Kundenmagazin des Beklagten mit dem Titel `Spiel mit`, sowie die Werbung des Beklagten, in welcher der Beklagte Jackpotausspielungen von mehr als 10 Millionen Euro ankündigt. Nach Ansicht der Klägerin handelt es sich hierbei um unzulässige Werbung. Dadurch werde gegen den Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) verstoßen.

Der Bundesgerichtshof hat hierzu entschieden, dass eine sachliche Information über Art und Höhe der Gewinnmöglichkeit zulässig ist. Somit verstößt nicht jedes Ankündigen einer Jackpotausspielung von mehr als 10 Millionen Euro gegen den Glücksspielstaatsvertrag. Gemäß § 5 Abs.1 GlüStV hat sich die Werbung „zur Vermeidung eines Aufforderungscharakters bei Wahrung des Ziels, legale Glücksspielmöglichkeiten anzubieten, auf eine Information und Aufklärung über die Möglichkeit zum Glückspiel zu beschränken”. Die Gestaltung der Ankündigung einer Jackpotausspielung muss sich in zulässigen Grenzen halten. Insoweit bestätigte der Bundesgerichtshof die Entscheidung des Oberlandesgerichtes als Vorinstanz. Dieses hatte die Ankündigung von Jackpotausspielungen über 10 Millionen Euro nicht als unzulässig angesehen, jedoch die Werbung des Beklagten, in welcher Höchstgewinne von 26 oder 29 Millionen Euro schriftbildlich hervorgehoben und mit abgebildeten jubelnden Menschen angekündigt wurden, verboten.

Der Bundesgerichtshof sah allerdings im Gegensatz zur Vorinstanz in dem Titel des Teilnehmermagazins des Beklagten “Spiel mit” eine unzulässige Werbung. `Spiel mit` ist als Aufforderung zur Spielteilnahme zu werten.

Quelle: Pressemitteilung des BGH vom 16.12.2010, Nr. 240/2010

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Was als einsames Telefonieren im Kinderzimmer in Ostfriesland begann, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen Unternehmen: Die Firma Sparhandy hat sich in den letzten...

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

News

Hunger auf Schokolade & Co. in der Pandemie gestiegen: In Köln wurden im vergangenen Jahr rein rechnerisch rund 36.300 Tonnen Süßwaren gegessen – davon...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Eine globale Befragung von E-Commerce-Experten zu den 40 bedeutendsten E-Commerce-Trends in den Jahren 2019 und 2020 hat ergeben, dass Sicherheit und mobile Anwendungen -...

Aktuell

Die Nutzerdaten von WhatsApp sollen künftig mit Facebook geteilt werden. Den neuen Richtlinien können die Nutzer von WhatsApp zwar widersprechen, Rufnummern sollen aber in...

IT & Telekommunikation

Erst im Jahr 2011 ins Leben gerufen und zu Beginn eher negativ behaftet, gehört Snapchat inzwischen zu den angesagtesten Instant-Messaging-Diensten der Welt. Etwa 100...

News

Die Krise auf dem chinesischen Automarkt und hohe Kosten lassen BMW-Gewinne schrumpfen - Modekonzern Hugo-Boss-Gewinn gestiegen: Dabei sind die eigenen Filialen gut im Rennen...

News

Bei WhatsApp herrscht mal wieder Spam-Alarm. Alles beginnt mit der kleinen unscheinbaren Nachricht „Hast du dieses Glücksrad Ding gesehen“. User sollen dadurch bewegt werden,...

Recht & Steuern

Die Abgabe eines verschreibungspflichtigen Medikaments durch einen Apotheker ohne Vorlage eines Rezepts ist wettbewerbsrechtlich unzulässig. Das hat der Bundesgerichtshof am 8. Januar 2015 entschieden.

Aktuell

Das Landgericht (LG) Karlsruhe hat entschieden, dass ein Merchant für irreführende Werbung seines Affiliates haftet. Damit setzt sich das Gericht in dieser Frage die...

Anzeige
Send this to a friend