Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

OLG Düsseldorf: Made in Germany bedeutet auch Made in Germany

Aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichtes Düsseldorf ergibt sich, dass Hersteller oder Händler die Kennzeichnung ihrer Ware mit „Made in Germany“ nicht voreilig verwenden sollten. Sie können sich dabei nämlich nicht hinter zollrechtlichen Bestimmungen verstecken. Vielmehr ist das Verständnis des gewöhnlichen Verbrauchers maßgeblich.

Aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichtes Düsseldorf ergibt sich, dass Hersteller oder Händler die Kennzeichnung ihrer Ware mit „Made in Germany“ nicht voreilig verwenden sollten. Sie können sich dabei nämlich nicht hinter zollrechtlichen Bestimmungen verstecken. Vielmehr ist das Verständnis des gewöhnlichen Verbrauchers maßgeblich.

Im vorliegenden Fall bot ein Hersteller von Tafelbesteck Bestecksets an, bei denen lediglich Gabeln, Löffel und Kaffeelöffel vollständig in Deutschland hergestellt worden sind. Anders verfuhr man jedoch mit den Messern: Diese waren zunächst als Rohmesser in China hergestellt worden. Dabei verwendete man deutsche Maschinen. Damit wurden sie geschmiedet, gehärtet und geschliffen. Im Anschluss daran wurden sie in Deutschland lediglich poliert.

Gleichwohl stand auf der Packung der Hinweis: „Produziert in Deutschland“ angegeben und es wurde die deutsche Nationalflagge abgebildet. Darüber hinaus enthielt ein in der Packung befindlicher Produkteinleger die folgende Überschrift: “Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieses hochwertigen M… – Bestecks MADE IN GERMANY”. Aufgrund dessen wurde er von der Wettbewerbszentrale abgemahnt und auf Unterlassung verklagt.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf gab der Klage mit Urteil vom 05.04.2011 in vollem Umfang statt (Az. I-20 U 110/10). Nach Ansicht der Richter liegt in dieser Art von Werbung eine Irreführung des Verbrauchers im Sinne des § 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG, die zu unterbleiben hat.

Wann eine Irreführung des Verbrauchers vorliegt, richtet sich nicht nach zollrechtlichen Bestimmungen. Vielmehr ist auf die Erwartungshaltung des gewöhnlichen Verbrauchers abzustellen. Und dieser geht bei „Made in Germany“ deklarierter Werbung für Industrieprodukte davon aus, dass zumindest alle wichtigen Herstellungsschritte in Deutschland erfolgt sind. Hierfür reicht es nicht aus, dass die Messer in Deutschland poliert worden sind. Dies gilt auch dann, wenn die in China hergestellte Ware qualitativ hochwertig ist. Denn Verbraucher, die als „Made in Germany“ deklarierte Ware kaufen, haben dafür gewöhnlich auch andere Gründe. Sie wollen damit beispielsweise auch den deutschen Arbeitsmarkt unterstützen. Die Richter haben übrigens nicht die Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen.

Volltext des Urteils vom Oberlandesgericht Düsseldorf

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Die Anzahl der Beschäftigten, die Games in Deutschland entwickeln und vertreiben, ist zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen. Waren 2019 noch 10.487 Menschen in...

News

Meistert Deutschland die digitale Transformation? Vor der Corona-Pandemie fielen die Antworten auf diese Frage häufig negativ aus. Doch der digitale Wandel ist realisierbar.

News

App-Entwickler Professor Franz Fitzek von der TU Dresden spricht im Podcast "Klartext Corona" über die Rolle des Datenschutzes bei der neuen Corona-Warn-App für Deutschland...

News

Im Urlaub wollen viele den Arbeitsalltag vergessen. Aber das ist gar nicht so einfach: Über ein Viertel der Arbeitnehmer in Deutschland berichtet im aktuellen...

Personal

Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie...

News

Eine globale Befragung von E-Commerce-Experten zu den 40 bedeutendsten E-Commerce-Trends in den Jahren 2019 und 2020 hat ergeben, dass Sicherheit und mobile Anwendungen -...

Unternehmen

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat den Deutschen Mittelstand Media Award 2019 dem Chefredakteur der WirtschaftsWoche, Beat Balzli, verliehen. Mittelstandspräsident Mario Ohoven würdigte die...

Anzeige
Send this to a friend