Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

OLG Düsseldorf: Made in Germany bedeutet auch Made in Germany

Aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichtes Düsseldorf ergibt sich, dass Hersteller oder Händler die Kennzeichnung ihrer Ware mit „Made in Germany“ nicht voreilig verwenden sollten. Sie können sich dabei nämlich nicht hinter zollrechtlichen Bestimmungen verstecken. Vielmehr ist das Verständnis des gewöhnlichen Verbrauchers maßgeblich.

Aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichtes Düsseldorf ergibt sich, dass Hersteller oder Händler die Kennzeichnung ihrer Ware mit „Made in Germany“ nicht voreilig verwenden sollten. Sie können sich dabei nämlich nicht hinter zollrechtlichen Bestimmungen verstecken. Vielmehr ist das Verständnis des gewöhnlichen Verbrauchers maßgeblich.

Im vorliegenden Fall bot ein Hersteller von Tafelbesteck Bestecksets an, bei denen lediglich Gabeln, Löffel und Kaffeelöffel vollständig in Deutschland hergestellt worden sind. Anders verfuhr man jedoch mit den Messern: Diese waren zunächst als Rohmesser in China hergestellt worden. Dabei verwendete man deutsche Maschinen. Damit wurden sie geschmiedet, gehärtet und geschliffen. Im Anschluss daran wurden sie in Deutschland lediglich poliert.

Gleichwohl stand auf der Packung der Hinweis: „Produziert in Deutschland“ angegeben und es wurde die deutsche Nationalflagge abgebildet. Darüber hinaus enthielt ein in der Packung befindlicher Produkteinleger die folgende Überschrift: “Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieses hochwertigen M… – Bestecks MADE IN GERMANY”. Aufgrund dessen wurde er von der Wettbewerbszentrale abgemahnt und auf Unterlassung verklagt.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf gab der Klage mit Urteil vom 05.04.2011 in vollem Umfang statt (Az. I-20 U 110/10). Nach Ansicht der Richter liegt in dieser Art von Werbung eine Irreführung des Verbrauchers im Sinne des § 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG, die zu unterbleiben hat.

Wann eine Irreführung des Verbrauchers vorliegt, richtet sich nicht nach zollrechtlichen Bestimmungen. Vielmehr ist auf die Erwartungshaltung des gewöhnlichen Verbrauchers abzustellen. Und dieser geht bei „Made in Germany“ deklarierter Werbung für Industrieprodukte davon aus, dass zumindest alle wichtigen Herstellungsschritte in Deutschland erfolgt sind. Hierfür reicht es nicht aus, dass die Messer in Deutschland poliert worden sind. Dies gilt auch dann, wenn die in China hergestellte Ware qualitativ hochwertig ist. Denn Verbraucher, die als „Made in Germany“ deklarierte Ware kaufen, haben dafür gewöhnlich auch andere Gründe. Sie wollen damit beispielsweise auch den deutschen Arbeitsmarkt unterstützen. Die Richter haben übrigens nicht die Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen.

Volltext des Urteils vom Oberlandesgericht Düsseldorf

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Ford nutzte den winterlichen Werkurlaub, um ein 68 Tonnen schweres Teilstück einer Stahlbrücke im neu ausgerichteten Lackbereich zu installieren. Die gesamte Installation dieses Teilstücks...

News

Wie kommen Kranke, die nicht in der Lage sind, eine Notfallapotheke aufzusuchen, an ihre dringend benötigten Medikamente? Denn nicht immer sind Angehörige oder Freunde...

Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer

News

Die „XING Regionalgruppe Köln“ ist künftig auf LinkedIn zu finden und heißt dort „Business Regionalgruppe Köln“. Sie ist damit keine XING-Gruppe mehr. „Das Business-Networking...

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

Beliebte Beiträge

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

WhatsApp hat mittlerweile unzählige Nutzer und ist eine der beliebtesten Apps für unsere Smartphones. Da wundert es nicht, dass auch Betrüger und Kriminelle versuchen...

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Fachbeiträge Marketing

Bis ein Produkt oder eine Dienstleistung zum Verkauf angeboten wird, sind eine Vielzahl von Aufgaben zu bewerkstelligen sowie genau organisierte Arbeitsschritte zu befolgen. Während...

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Die Anzahl der Beschäftigten, die Games in Deutschland entwickeln und vertreiben, ist zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen. Waren 2019 noch 10.487 Menschen in...

News

Meistert Deutschland die digitale Transformation? Vor der Corona-Pandemie fielen die Antworten auf diese Frage häufig negativ aus. Doch der digitale Wandel ist realisierbar.

News

App-Entwickler Professor Franz Fitzek von der TU Dresden spricht im Podcast "Klartext Corona" über die Rolle des Datenschutzes bei der neuen Corona-Warn-App für Deutschland...

News

Im Urlaub wollen viele den Arbeitsalltag vergessen. Aber das ist gar nicht so einfach: Über ein Viertel der Arbeitnehmer in Deutschland berichtet im aktuellen...

Personal

Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie...

News

Eine globale Befragung von E-Commerce-Experten zu den 40 bedeutendsten E-Commerce-Trends in den Jahren 2019 und 2020 hat ergeben, dass Sicherheit und mobile Anwendungen -...

Anzeige