Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Marathonteilnahme während einer Arbeitsunfähigkeit als Kündigungsgrund?

Zu der Frage, wie sich krankgeschriebene Arbeitnehmer zu verhalten haben, gibt es eine einfache landläufige Meinung: Der Mitarbeiter müsse sich schonen, um möglichst schnell an seinen Arbeitsplatz zurückzukehren. Regelmäßig wird dabei sogar erwartet, dass sich der Kranke am Besten daheim aufhalte. Dieser Ansatz trifft nur in Teilen zu, worauf das Arbeitgericht Stuttgart kürzlich hingewiesen hat:

Zu der Frage, wie sich krankgeschriebene Arbeitnehmer zu verhalten haben, gibt es eine einfache landläufige Meinung: Der Mitarbeiter müsse sich schonen, um möglichst schnell an seinen Arbeitsplatz zurückzukehren. Regelmäßig wird dabei sogar erwartet, dass sich der Kranke am Besten daheim aufhalte. Dieser Ansatz trifft nur in Teilen zu, worauf das Arbeitgericht Stuttgart kürzlich hingewiesen hat:

Eine Arbeitsunfähigkeit muss nicht ausschließen, dass der Mitarbeiter Anstrengungen auf sich nimmt (Arbeitsgericht Stuttgart, Urteil vom 22.03.2007, AZ.: – 9 Ca 475/06 -). Konkret ging es um einen seit 1990 beschäftigten Lageristen, der seit dem 16. Lebensjahr Leistungssport treibt und regelmäßig an Marathonläufen teilnimmt, wobei er rund 3.000 km pro Jahr läuft und daneben Rad fährt, schwimmt und Fußball spielt. Im Jahr 2006 war der Arbeitnehmer auf dem Weg zur Arbeit gestürzt und hatte sich sein linkes Schulterblatt gebrochen. Obgleich er daraufhin für sechs Wochen arbeitsunfähig krankgeschrieben wurde, wollte er sich in dieser Zeit zwei Marathons nicht entgehen lassen. Er suchte deshalb seinen Hausarzt auf und fragte ihn, ob er daran teilnehmen könne. Der Mediziner bestätigte ihm, dass aus ärztlicher Sicht nichts gegen die Teilnahme an den Veranstaltungen spreche und insbesondere keine Verzögerung des Heilungsverlaufes zu erwarten sei. Der Lagerist solle aber die sportliche Betätigung einstellen, sobald er Schmerzen verspüre. Der Mitarbeiter absolvierte daraufhin in der Arbeitsunfähigkeit beide Marathonläufe. Als die Arbeitgeberin hiervon aus der Presse erfuhr, kündigte sie das Arbeitsverhältnis sofort fristlos, hilfsweise fristgerecht. Der dagegen gerichteten Kündigungsschutzklage wurde stattgegeben. Das Arbeitsgericht stellte klar, dass eine verhaltensbedingte Kündigung nur in Betracht komme, falls der Arbeitnehmer die Genesung ernsthaft gefährdet habe. Hierfür trage die Arbeitgeberseite die volle Darlegungs- und Beweislast. Sie müsse also nachweisen können, dass die Marathonläufe den Heilungsverlauf abträglich gewesen sein. Dies sei ihr aber nicht möglich und werde im Übrigen auch durch die vorherige Auskunft des Hausarztes widerlegt; eine Kündigung scheide daher aus. Fazit: Eine Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn der Mitarbeiter aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigung nicht in der Lage ist, seiner vertraglich geschuldeten Tätigkeit nachzugehen. Dies bedeutet jedoch nicht automatisch, dass er zu anderen Aktivitäten außerstande ist. Er darf daher auch während der Krankschreibung seinen Hobbies oder ggf. sogar einem Sport nachgehen, so lange er seinen Heilungsprozess nicht ernsthaft gefährdet. Dies muss aber ggf. vom Arbeitgeber im Prozess bewiesen werden. Vor diesem Hintergrund ist es nicht ausgeschlossen, dass der wegen eines Tinnitus arbeitsunfähige Sachbearbeiter sein Privathaus weiter baut oder die Sekretärin trotz Armbruch joggt; es kommt immer auf die Erkrankung und die während dessen verrichtete Tätigkeit an, ob daraus eine Kündigung hergeleitet werden kann.

Verfasser: Sebastian Witt, Rechtsanwalt in Bonn

Rechtsgebiet: Arbeitsrecht

Kontakt: Kanzlei MEYER-KÖRING v.DANWITZ PRIVAT Rechtsanwälte & Steuerberater Oxfordstr. 21 53111 Bonn

Internet: www.mkvdp.de

 

Redaktion

Anzeige

Die letzten Beiträge

Studierende im Game Studio

News

Computerspiele werden von immer mehr Menschen genutzt, die Branche hat ein enormes Wachstumspotenzial. Die Technologie hinter den Spielen ist anspruchsvoll und entwickelt sich beständig...

News

Nordrhein-Westfalen zeichnet sich durch sein hervorragendes Bildungsangebot aus. Neben staatlichen Hochschulen gibt es inzwischen immer mehr Privathochschulen in NRW, die mit innovativen Studienprogrammen begeistern....

Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr) Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr)

News

Zwei prominente Paten steigen für den guten Zweck aufs Rad. Seien Sie dabei: Ihr Startgeld ist zugleich Spende für den guten Zweck.

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

Beliebte Beiträge

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

Kollaborierender Roboter bei Ford Kollaborierender Roboter bei Ford

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Kryprowährung Kryprowährung

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Computerspiele werden von immer mehr Menschen genutzt, die Branche hat ein enormes Wachstumspotenzial. Die Technologie hinter den Spielen ist anspruchsvoll und entwickelt sich beständig...

Finanzen

„SchuldnerAtlas 2019 – Metropolregion Köln/Bonn“ von Creditreform Köln und Creditreform Bonn: Schuldnerquoten in Köln, Bonn, Euskirchen, Rhein-Erft, Rhein-Berg, Oberberg, Rhein-Sieg und Ahrweiler weitgehend konstant...

News

Arbeitnehmer im Saarland wünschen sich Betriebsfahrräder mehr als alles andere. Für Hamburger dagegen ist ein gutes Gehalt wichtig und die Berliner möchten lieber einen...

Recht & Steuern

Die kurz als DSGVO bezeichnete Verordnung stellt die wichtigste Veränderung der EU-Datenschutzgesetze in über 20 Jahren dar und geht in vielen Bereichen weit über...

Startups

Im Telekom Headquarter in Bonn wird am 29. Juni 2017 erstmals die PriceCon stattfinden. Bei der eintägigen Konferenz werden zahlreiche Teilnehmer darüber sprechen, wie...

Messen

Die drei großen Städte der Rheinschiene, Köln, Bonn und Düsseldorf, präsentieren sich aktuell gemeinsam auf der weltweit größten Tourismusmesse, der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in...

News

Schon unter Kanzler a.D. Gerhard Schröder war die Agenda 2010 eine Zerreißprobe für die SPD. Genossen des linken Parteiflügels spalteten sich ab, gründeten die...

Bizz Tipps

Der Jahreswechsel steht bevor. Die neuen beruflichen Vorsätze für das kommende Jahr stehen bereits fest. 72% der Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen wollen ihr Fachwissen vergrößern....

Anzeige