Connect with us

Hi, what are you looking for?

IT & Telekommunikation

Mobiles Internet: Günstig surfen und Kostenfallen vermeiden

Das Vergleichsportal CHECK24 hat für den Nachrichtensender n-tv die Kosten für Mobiles Internet verglichen und die wichtigsten Tipps zusammengestellt, um den richtigen Tarif zu finden.

Das Vergleichsportal CHECK24 hat für den Nachrichtensender n-tv die Kosten für Mobiles Internet verglichen und die wichtigsten Tipps zusammengestellt, um den richtigen Tarif zu finden.

Fazit: Mobiles Internet muss nicht teuer sein. Wer den individuell passenden Tarif findet, spart bis zu 460 Euro jährlich.*

Preis: Vielsurfer sparen bis zu 460 pro Jahr

Der Vergleich der verschiedenen Tarife für Mobiles Internet ergab, dass Surfen mobil nicht teuer sein muss. Wenig-Nutzer* erhalten Mobiles Internet schon ab sechs Euro pro Monat – zum Beispiel über ALDI Talk.

Viel-Nutzer* surfen – beispielsweise bei Klarmobil – ab zehn Euro monatlich und sparen im Vergleich zum teuersten Anbieter über 460 Euro im Jahr.

Wichtig bei der Suche nach einem günstigen Anbieter ist, dass Verbraucher nicht nur auf die Nutzungsgebühren achten, sondern auch die einmaligen Kosten und Boni berücksichtigen. Verlangt ein Anbieter hohe Einmalkosten, wird ein günstiger Tarif schnell teuer.

Um von den günstigen Angeboten für Mobiles Internet zu profitieren, sollten sich Verbraucher vor der Nutzung über ihren Bedarf im Klaren sein. Es gibt drei verschiedene Abrechnungsarten – Flatrates, Volumenpakete und Standardabrechnung – und nicht jede ist für alle Verbraucher gleich geeignet.

Tarife mit Standardabrechnung nach Minute oder Megabyte (MB) sind zum Beispiel nur für absolute Wenig-Nutzer zu empfehlen. Ausgehend von Kosten in Höhe von 9 ct/min, lohnt sich zum Beispiel eine Tagesflatrate (ab 1,99 Euro/Tag) schon ab 23 Minuten.

Eine Abrechnung über Volumenpakete ist vor allem für Nutzer sinnvoll, die wissen, wie viel MB sie im Monat benötigen. Eine Überschreitung des Datenvolumens kann nämlich teuer werden: Zum Beispiel erhöhen 20 zusätzliche MB bei 49 ct/MB die Kosten um 9,80 Euro.

Wer Mobiles Internet häufig nutzt und sich vor unerwarteten Kosten schützen will, sollte sich für eine Flatrate entscheiden. Tagesflatrates sind sinnvoll, wenn man das Mobile Internet maximal drei Tage im Monat nutzt. Bei häufigerer Verwendung empfiehlt sich eine Monatsflatrate.

Vorsicht vor Kostenfallen

Auch Verbraucher mit dem passenden Tarif können in verschiedenste Kostenfallen tappen. Häufige Ursache unerwarteter Kosten ist die unbewusste Übertragung großer Datenmengen. Deshalb ist es ratsam, sich zu vergewissern, wann und wie sich die Hardware ins Mobile Netz einwählt.

Automatische Aktualisierungen und Anwendungsdownloads sollten von vorneherein durch die Geräteeinstellung unterbunden werden, da so große Datenmengen und – bei Tarifen ohne Flatrate – hohe Kosten anfallen können.

Vorsicht ist auch bei Reisen ins Ausland geboten. Wer sich dort ins Mobile Internet einwählt, muss mit hohen Kosten rechnen (Roaming).

„Jeder Nutzer, speziell ohne Flatrate, sollte regelmäßig das bisher übertragene Datenvolumen im Verbindungsmanager überprüfen“, rät Daniel Friedheim vom unabhängigen Vergleichsportal CHECK24.de. „Außerdem sollten Verbraucher sicherstellen, dass automatisches Einwählen ins Netz vor allem im Ausland unterbunden ist“, so Friedheim weiter

Der CHECK24 Mobiles Internet-Vergleich

Der Mobiles Internet-Vergleich von CHECK24 umfasst über 30 Anbieter mit insgesamt über 80 Tarifen. Enthalten sind auch Flatrate-Tarife für das iPad mit Micro-SIM-Card. Er bietet jedem Verbraucher die Möglichkeit, schnell und unkompliziert den eigenen Tarif mit verschiedenen Alternativangeboten kostenlos zu vergleichen und direkt online zu bestellen. Interessenten können sich auch unter der gebührenfreien Hotline 0800 – 755 455 436 beraten lassen.

*Wenig-Surfer: 3 Tage pro Monat, Viel-Surfer: 10 Tage pro Monat, ohne Hardware, Mindestgeschwindigkeit 384 kBit/s, eingerechnet sind alle einmaligen Kosten (für Freischaltung, Versand), Boni und die Gebühr pro Einheit, über 24 Monate gerechnet. Stand der Berechnung: 05.05.2010.

Quelle: Check 24

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer

News

Die „XING Regionalgruppe Köln“ ist künftig auf LinkedIn zu finden und heißt dort „Business Regionalgruppe Köln“. Sie ist damit keine XING-Gruppe mehr. „Das Business-Networking...

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

WhatsApp hat mittlerweile unzählige Nutzer und ist eine der beliebtesten Apps für unsere Smartphones. Da wundert es nicht, dass auch Betrüger und Kriminelle versuchen...

Beliebte Beiträge

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) plant für 2021 drei Tarifänderungen. Das kündigte VRR-Vorstand José Luis Castrillo gegenüber der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag) an. In der...

News

Deutschland ist in der Europäischen Union mit rund 221.500 Industrie-Robotern die am stärksten automatisierte Volkswirtschaft - der Bestand stieg um 3 % (2019). Damit...

News

Immer mehr Menschen kaufen online ein, und Ware aus Fernost rückt dabei häufig in den Blick. Bei Reklamationen aufgrund mangelnder Qualität dieser Ware gibt...

Finanzen

„SchuldnerAtlas 2019 – Metropolregion Köln/Bonn“ von Creditreform Köln und Creditreform Bonn: Schuldnerquoten in Köln, Bonn, Euskirchen, Rhein-Erft, Rhein-Berg, Oberberg, Rhein-Sieg und Ahrweiler weitgehend konstant...

News

Von intelligenten Strommessern bis hin zum Smart Home: Das Interesse deutscher Verbraucher an Energiedienstleistungen ist groß, aber nur wenige nutzen sie. Das belegt eine...

News

Im Februar 2019 gestartet, kann die App auskunft.de bereits sichtbare Erfolge vorweisen und Suchern aussagekräftige Informationen zur Verfügung stellen, die helfen, den richtigen Anbieter...

News

Die „Top Steuerberatungskanzlei“ des Jahres ist zum dritten Mal in Folge die Erftstädter Steuerberatung Wendland. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Hamburger Instituts...

IT & Telekommunikation

Für das Gesamtjahr 2016 weisen die Point-of-Sales-Daten von GfK – wie prognostiziert – einen weltweiten Absatz von insgesamt 1,41 Milliarden Smartphones aus. 2017 rechnet...

Anzeige