Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing News

Müssen Versicherungen in sozialen Netzwerken vertreten sein?

Die Frage, inwiefern Versicherer in sozialen Netzwerken, insbesondere bei Facebook, vertreten sein müssen, treibt die Branche in den letzten Jahren verstärkt an. Die aktuelle Studie „Kundenmonitor e-Assekuranz 2011“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov zeigt, dass die Abneigung junger Menschen gegen Versicherer in sozialen Netzwerken gar nicht so grundsätzlicher Natur ist, wie mancher meint. Für die Studie wurden über 9.500 private Versicherungsnehmer ab 16 Jahren zwischen April und Oktober 2011 repräsentativ befragt.

Die Frage, inwiefern Versicherer in sozialen Netzwerken, insbesondere bei Facebook, vertreten sein müssen, treibt die Branche in den letzten Jahren verstärkt an. Die aktuelle Studie "Kundenmonitor e-Assekuranz 2011" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov zeigt, dass die Abneigung junger Menschen gegen Versicherer in sozialen Netzwerken gar nicht so grundsätzlicher Natur ist, wie mancher meint. Für die Studie wurden über 9.500 private Versicherungsnehmer ab 16 Jahren zwischen April und Oktober 2011 repräsentativ befragt.

Demnach fühlen sich zwei Drittel der Jüngeren durch Unternehmen auf Facebook nicht gestört. Und jeder dritte bis 30-Jährige ist bereit sich über Versicherungen in sozialen Netzwerken zu informieren. „Damit sind die Jungen für Versicherer deutlich attraktiver als für Internetnutzer mittleren oder höheren Alters“, resümiert Studienleiter Christoph Müller. Auch bezüglich der mobilen Nutzung des Internets besteht Potenzial. Hier ist die junge Generation die wichtigste Zielgruppe. „Keine andere Gruppe verfügt über eine bessere Smartphone-Ausstattung und über größere Aufgeschlossenheit gegenüber den versicherungsspezifischen Anwendungsmöglichkeiten des mobilen Internets“, so Müller. Man könne zwar einwenden, dass die größere Offenheit weniger eine tatsächliche Chance für die Versicherer als vielmehr Ausdruck jugendlicher Unerfahrenheit zuzuschreiben ist. „Mit dieser Meinung verpasst man aber eine große Chance, diese ohnehin zögerliche junge Generation auf neuen Wegen an das Thema Versicherungen heranzuführen“, so Müller.

Akzeptanz für Online-Abschlüsse steigt, Zahl der Abschlüsse stagniert

Das Internet besitzt allerdings nicht allein für die nachwachsenden Generationen Bedeutung. Über alle Altersgruppen hinweg steigt die Akzeptanz: 40 Prozent können sich inzwischen vorstellen, einen Abschluss direkt online zu tätigen. Immer häufiger wird online auf Informationen von Versicherern zurückgegriffen. Von 2010 bis 2011 stieg zudem der Anteil derjenigen, die online ein Versicherungsangebot angefordert oder selbst berechnet haben, von 20 auf 24 Prozent. Dies schlägt bislang allerdings nicht auf die Zahl der tatsächlichen Abschlüsse durch. Hier gaben 2011, wie bereits im Vorjahr, acht Prozent der befragten Internetnutzer an, dass sie im vergangenen Jahr eine Versicherung direkt im Internet abgeschlossen hätten. Dies entspricht zwischen drei und vier Millionen Verträgen im vergangenen Jahr. Spitzenreiter waren dabei Kfz-, Reiserücktritts-, Haftpflicht-, Unfall- und Rechtsschutz-versicherungen.

Suchstrategien im Internet: Google verliert etwas an Boden

Darüber hinaus zeigen die Studienergebnisse, dass Vergleichsseiten im Internet die Suchstrategien der Befragten verändern. Aktuell geben 40 Prozent aller Befragten, die das Internet nutzen, an, bei der Suche nach Informationen über Versicherungen auf Google zurückzugreifen. Damit bleibt die Nutzung einer Suchmaschine die häufigste Suchstrategie im Internet. Doch dieser Anteil ist im Vergleich zur letzten Erhebung aber gesunken. Parallel stieg der Anteil derjenigen, die auf die Dienste eines Online-Vergleichsportals vertrauten, deutlich in die Höhe.
Zudem zeigt sich, dass Sicherheitsbedenken gegenüber dem Übertragungsweg Internet an Bedeutung verlieren. In den vergangenen zehn Jahren ist der Anteil derjenigen, die diesen Grund als wichtiges Hemmnis gegenüber Online-Versicherungsabschlüssen benennen, von 19 auf 13 Prozent gesunken. Die geringsten Bedenken äußern hier die Altersgruppen zwischen 26 und 45 Jahren. Wichtigster Grund, der für Online-Vertragsabschlüsse spricht, ist erneut die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten.

Quelle: YouGov

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personal

Für Angestellte ist sie immer ein schmaler Grat zwischen Traum und Alptraum: die Verhandlung um eine Gehaltserhöhung. Hat ein Angestellter den Beschluss gefasst, mit...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Der akute Mangel an Fachkräften kann die Energiewende und die Verfolgung der Klimaschutzziele gefährden. Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen verzeichnet einen Rekord an offenen Stellen....

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

Life & Balance

 Die Vorbereitungen für Kölns neues Jüdische-Musik-Festival vom 4. August bis 11. August 2022 laufen auf Hochtouren. SHALOM-MUSIK.KOELN heißt das neue Festival, das künftig jüdische...

Beliebte Beiträge

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Köln vor 90 Jahren: Der ambitionierte Oberbürgermeister Konrad Adenauer hat in seiner Amtszeit bereits einige Großprojekte vorangetrieben. Die Messehallen sind gebaut, die Universität neu...

Personal

Auch 2020 bringt u-form Testsysteme mit den "Azubi-Recruiting Trends" wieder Deutschlands größte doppelperspektivische Untersuchung zur dualen Ausbildung heraus. Ausbildungsverantwortliche können ab sofort unter www.testsysteme.de/studie,...

Personal

Banken, Automobilunternehmen und viele andere Großkonzerne verschiedener Branchen bauen derzeit tausende Stellen ab. Das belegen Dutzende Meldungen der letzten Wochen und Monate. Dieser Trend...

News

Vertrieb ist kein Ein-Mann-Job, macht Business-Stratege und Vertriebsprofi Philip Semmelroth deutlich. Im Rahmen eines XING-Expertendialoges in Köln stand der Leverkusener Unternehmer und Redner den...

News

Was Coface bereits im Juli zur Herabstufung Deutschlands in der Länderbewertung auf A2 veranlasste, zeigt jetzt auch eine aktuelle Umfrage des Kreditversicherer zum Zahlungsverhalten...

News

Im Jahr 2018 gaben in der Europäischen Union (EU) von den 308 Millionen 18- bis 64-Jährigen etwas mehr als ein Drittel (34%) oder 106...

News

Die Zurich Gruppe Deutschland wird ab 1. September 2019 Versicherungspartner der Numbrs Personal Finance AG und bietet künftig ausgewählte Produkte über die Finanz-App Numbrs...

Startups

Die Themen Nachhaltigkeit und Innovationsbedarf sowie die dazu notwendigen Veränderungen in unserer Weltwirtschaft stehen derzeit auf der Tagesordnung. Die öffentliche Debatte und zahlreiche Kundgebungen,...

Anzeige