Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Geht oder bleibt Rüttgers? – In der NRW-CDU zeichnet sich kein echter Neuanfang ab

(ddp-nrw). Für Ministerpräsidenten gilt eigentlich die alte Regel aus dem Boxsport: «They never come back.» Box-Champions und Politiker kommen nicht zurück nach einer K.O.-Niederlage. Doch wie beim Faustkampf gibt es auch in der Politik Ausnahmen.

www.juergen-ruettgers.de

Berlins damaliger Regierender CDU-Bürgermeister Eberhard Diepgen schaffte 1991 zwei Jahre nach seiner Abwahl ein Comeback. Jürgen Rüttgers könnte in Nordrhein-Westfalen Ähnliches schaffen. Der noch geschäftsführende NRW-Ministerpräsident hält sich derzeit alle Optionen offen.

In der CDU wird allgemein damit gerechnet, dass SPD-Landeschefin Hannelore Kraft am 13. oder 14. Juli zur Ministerpräsidentin gewählt wird. Rüttgers verzichtet auf eine Gegenkandidatur.

Nach einer wahrscheinlichen Kraft-Wahl will Rüttgers zunächst als einfacher Abgeordneter weiter machen. Seine Zukunft als CDU-Landeschef ließ er offen. «Ich mache mich nicht vom Acker», sagt er dazu. Doch was heißt das? Will der CDU-Bundesvize in NRW nur den Übergang in die Opposition moderieren? Oder strebt er vielleicht zurück in die Staatskanzlei? Rüttgers wies bereits darauf hin, dass die CDU auf ein schnelles Ende der rot-grünen Minderheitsregierung vorbereitet sein müsse.

Rüttgers-Biograf Volker Kronenberg hält die Lage für völlig offen: «Rüttgers ist ein erfahrener Politiker, der weiß, dass seine Aktien im Moment schlecht stehen. Darum hat er angekündigt, den Übergang der CDU in die Opposition moderieren zu wollen.»

Rüttgers sei aber auch noch zu jung, um seine politische Laufbahn jetzt zu beenden, sagt der Bonner Politikwissenschaftler weiter. «Insgesamt steht Rüttgers trotz der Wahlniederlage vom 9. Mai für eine erfolgreiche Zeit der NRW-CDU. Er hat den jahrzehntelang zerstrittenen Landesverband zurück an die Macht in NRW geführt. Das ist bei aller Kritik innerhalb der CDU nicht vergessen.» Rüttgers werde ein gewichtiges Wort mitreden, wenn es um die Spitzenkandidatur bei denkbaren schnellen Neuwahlen gehe. Ob er selbst noch einmal der Spitzenkandidat sein kann, sei derzeit offen, «aber nicht sehr wahrscheinlich», sagt Kronenberg.

Seit 1999 steht Jürgen Rüttgers, der am kommenden Samstag 59 Jahre alt wird, an der Spitze des größten CDU-Landesverbands. Einen «Kronprinzen» hat er nicht aufgebaut.

Für den vakanten Posten des CDU-Fraktionschefs gibt es derzeit offenbar nur noch zwei denkbare Bewerber. Der bisherige Sozialminister Karl-Josef Laumann ist in der ländlich geprägten Landtagsfraktion als Arbeitnehmer-Vertreter und bodenständiger Münsterländer beliebt. Auch Familienminister Armin Laschet (CDU) hat Fürsprecher – er könnte die Union in NRW stärker für schwarz-grüne Großstadtwähler öffnen. Laumann gilt als leicht favorisiert. Bis zur Wahl am 6. Juli soll es aber möglichst eine einvernehmliche Lösung geben. NRW-CDU-Generalsekretär Andreas Krautscheid hatte seinen Verzicht auf eine Kandidatur erklärt.

Laut Medienberichten stützt Rüttgers Laumann, weil der Westfale keine eigenen Ambitionen auf eine mögliche Spitzenkandidatur hegt. Soll Laumann also nur die Box-Handschuhe warmhalten für Rüttgers, der irgendwann noch einmal gegen Kraft antreten will?

Klare Antworten sind in diesen Tagen Mangelware in der Union. Falls es doch zu einem raschen Rückzug von Rüttgers vom Amt des CDU-Landeschefs kommt, gilt neben Laumann, Krautscheid und Laschet auch Bundesumweltminister Norbert Röttgen als Anwärter.

Die Ursachen der schweren Wahlniederlage mit Verlusten von mehr als zehn Prozentpunkten sind CDU-intern umstritten. Einige lasten Rüttgers das Debakel persönlich an. Die Sponsoring -Affäre und die ständigen Indiskretionen aus der NRW-CDU-Zentrale hätten die christdemokratischen Wähler verunsichert. Rüttgers-Anhänger dagegen verweisen auf die Pannen von Schwarz-Gelb im Bund.

Ein Neuanfang wäre wohl nur ohne Rüttgers möglich. «Bei den Mitgliedern gibt es eine große Sehnsucht, dass wir uns nicht mehr wie unter Rüttgers als Ersatz-SPD positionieren», sagt ein CDU-Vorstandsmitglied. Schon deshalb wäre Laumann nur ein Mann des Übergangs. Krautscheid, Laschet oder Röttgen wird eher zugetraut, die NRW-CDU als moderne konservative Partei neu zu erfinden.

Von ddp-Korrespondent Martin Teigeler

 

ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

Beliebte Beiträge

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

News

Wer eine Detektei beauftragt, möchte sichergehen, dass der gewählte Partner zuverlässig und verschwiegen ist. Bei vielen Detekteien muss man jedoch einen gehörigen Vertrauensvorschuss leisten....

News

Voller Dynamik und mit vielen guten Vorsätzen startete die NRW-Regierung unter CDU-Ministerpräsident Laschet in das zweite Regierungsjahr, so Finanzminister Lutz Lienenkämper (49). Sein vorrangiges...

News

Im Jahr 2015 investierten 2080 Betriebe der nordrhein-westfälischen Industrie (Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe) 1,08 Milliarden Euro in den Umweltschutz.

News

Nur noch 37,5 Prozent aller im Jahr 2009 gegründeten Unternehmen existierte fünf Jahre nach dem Start noch. Gastwirte scheinen dabei den kürzesten Atem zu...

News

Nominal um 1,4 Prozent (real: + 0,1 Prozent) erhöhten sich im April die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel. Das Gastgewerbe in NRW musste im selben...

News

1,2 Millionen Touristen aus dem Ausland kamen im ersten Quartal 2017 nach Nordrhein-Westfalen - ein Plus von 14,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert!

News

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe waren im März 2017 real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 9,9 Prozent höher als im entsprechenden...

Anzeige
Send this to a friend