Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Telekom muss früheren T-Online-Aktionären Zuschlag zahlen

(dapd). Die Telekom muss fast 60 Aktionären ihrer früheren Tochter T-Online einen Zuschlag von 1,15 Euro pro Aktie auf die Zwangsabfindung leisten, die bei der Rückverschmelzung des Internetanbieters auf den Mutterkonzern im Jahr 2005/2006 gezahlt wurde.

(dapd). Die Telekom muss fast 60 Aktionären ihrer früheren Tochter T-Online einen Zuschlag von 1,15 Euro pro Aktie auf die Zwangsabfindung leisten, die bei der Rückverschmelzung des Internetanbieters auf den Mutterkonzern im Jahr 2005/2006 gezahlt wurde.

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main bestätigte nach Angaben von Mittwoch ein entsprechendes Urteil des Landgerichts Frankfurt von März vergangenen Jahres. Ein Telekom-Sprecher sagte, die Entscheidung sei „so nicht zu erwarten“ gewesen. Das Unternehmen akzeptiere aber den rechtskräftigen Beschluss.

Die Telekom gab die jetzt fälligen Zahlungen mit etwa 200 Millionen Euro an. An der Ergebnisprognose für das laufende Jahr ändere das nichts, sagte Sprecher.

Die Telekom hatte bei der Rückholung der erst im Jahr 2000 als selbstständige Aktiengesellschaft abgespaltenen Internettochter T-Online den Wert beider Unternehmen von Gutachtern nach dem zu erwartenden Ertragswert ermitteln lassen. Aktionäre, die das Angebot von 8,99 Euro je Anteilsschein abgelehnt hatten, erhielten eine niedrigere Zwangsabfindung. Diese betrug nach Berechnungen von Klägeranwälten etwa 8,24 Euro je Aktie , weniger als ein Drittel des Ausgabepreises von 27 Euro beim Börsengang von T-Online.

Es geht um etwa 120 Millionen Aktien

Gegen die ihrer Meinung nach zu niedrige Abfindung klagten insgesamt fast 60 Aktionäre, Aktionärsgruppen und Anlegerschützer – und hatten letztlich Erfolg. Das Oberlandesgericht bestätigte nun endgültig die Entscheidung der Vorinstanz über einen Nachschlag von 1,15 Euro je Aktie, gegen die sowohl die Kläger als auch das Unternehmen Beschwerde eingelegt hatten. Nach Angaben der Telekom ging es bei der Zwangsabfindung um 120,6 Millionen Aktien. Das Oberlandesgericht bezeichnete die Vorgehensweise des Landgerichts bei der Ermittlung des Zuschlags als rechtens. Demnach wurde die Höhe der Abfindung nicht aus dem Ertragswert ermittelt, sondern aus den Börsenwerten der beiden Gesellschaften. Diese „marktorientierte Methode“, nach der die Börsenwerte anhand der Durchschnittskurse drei Monate vor Bekanntgabe der Verschmelzung ermittelt wurden, stelle „nicht nur eine geeignete, sondern darüber hinaus vorliegend die vorzugswürdige Schätzmethode zur Ermittlung des Wertes der beiden Unternehmen dar“, erklärte das Oberlandesgericht.

 

Michael Wojtek dapd

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Der akute Mangel an Fachkräften kann die Energiewende und die Verfolgung der Klimaschutzziele gefährden. Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen verzeichnet einen Rekord an offenen Stellen....

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

Life & Balance

 Die Vorbereitungen für Kölns neues Jüdische-Musik-Festival vom 4. August bis 11. August 2022 laufen auf Hochtouren. SHALOM-MUSIK.KOELN heißt das neue Festival, das künftig jüdische...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

Beliebte Beiträge

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

Kollaborierender Roboter bei Ford Kollaborierender Roboter bei Ford

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Keine Kamelle, keine Bützje, kein großes Zosamme sin. Aber der Kölner Karneval steht trotzdem nicht still: An Weiberfastnacht, 11. Februar, findet in der Kölner...

News

Die Kölner LANXESS arena macht vor, wie Events auch in Corona-Zeiten wieder live funktionieren können. Nach dem Restart im neuen Gewand sagt Profiler Suzanne...

News

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU (MIT) ist mit rund 25.000 Mitgliedern der stärkste und einflussreichste parteipolitische Wirtschaftsverband in Deutschland. Jährlich verleiht...

Startups

Noch immer haben viele mittelständische Unternehmen Probleme damit, sich auf die zunehmende Digitalisierung einzustellen. Junge Startups hingegen sind in diesem Bereich zuhause und bringen...

Marketing News

Entscheidung nach Pitch: people interactive überarbeitet die digitale Präsenz von Luxair Luxembourg Airlines, der nationalen Fluggesellschaft Luxemburgs.

Finanzen

Die Aktien des Kölner Werbevermarkters Ströer haben seit Jahresbeginn über 150 Prozent zugelegt, doch heute rutschen die Papiere ab - die Gründerfamilien trennt sich...

Finanzen

Die Deutsche Telekom hat ihren Betriebsgewinn vor Abschreibungen im 3. Quartal massiv gesteigert - vor allem wegen des Mobilfunk-Geschäftes in den USA. Dennoch steigt...

News

Im Rennen um die Auto-Krone ist Volkswagen von seinem Dauerrivalen Toyota wieder überholt worden - Laut dem neuesten Ifo-Geschäftsklima-Index, ist die Stimmung in den...

Anzeige