Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Organschaft mit atypisch stiller Gesellschaft möglich?

Da die Organgesellschaft ihren ganzen Gewinn an den Organträger abführen muss, kann eine GmbH mit atypisch stiller Beteiligung nicht Organgesellschaft sein.

Da die Organgesellschaft ihren ganzen Gewinn an den Organträger abführen muss, kann eine GmbH mit atypisch stiller Beteiligung nicht Organgesellschaft sein.

A ist alleinige Gesellschafterin der X-GmbH. Die X-GmbH schloss mit B und C Verträge über stille Beteiligungen, wobei B als Treuhänderin für A handelte. Die beiden stillen Gesellschafterinnen waren mit jeweils 45 Prozent beteiligt. Steuerlich wurden beide Beteiligungen als atypische stille Gesellschaft qualifiziert.

In der Folge schloss A einen Ergebnisabführungsvertrag mit der X-GmbH ab. Ein Jahr später verkaufte die Erbin von C die Beteiligung an A, sodass sich deren Gewinnanteil auf 90 Prozent erhöhte.

Ab dem Veranlagungszeitraum 2000 erklärte A eine körperschaftsteuerliche und gewerbesteuerliche Organschaft und wurde zunächst erklärungsgemäß veranlagt. Aufgrund der Organschaft übernahm A in 2000 und 2002 Gewinne und in 2001, 2003 und 2004 Verluste der X-GmbH.

Im Anschluss an eine bei A durchgeführte Außenprüfung vertrat das Finanzamt die Auffassung, dass wegen der atypisch stillen Gesellschaft an der X-GmbH die Organschaft nicht anerkannt werden kann. Daraufhin qualifizierte das Finanzamt die übernommenen Verluste als verdeckte Einlage und erhöhte die Beteiligungsansätze entsprechend. In Höhe der Ergebnisabführungen nahm es verdeckte Gewinnausschüttungen an.

Das FG Hamburg wies die Klage als unbegründet zurück.

Die Voraussetzungen für eine körperschaftsteuerliche Organschaft liegen nicht vor. Verpflichtet sich eine GmbH mit Geschäftsleitung und Sitz im Inland (Organgesellschaft), durch einen Gewinnabführungsvertrag ihren ganzen Gewinn an einen Organträger abzuführen, so ist das Einkommen der Organgesellschaft dem Träger des Unternehmens (Organträger) zuzurechnen. Die X-GmbH führt aber nicht ihren gesamten Gewinn an A ab. Denn die X-GmbH ist aufgrund des Vertrags über die atypisch stille Gesellschaft verpflichtet, einen Teil ihres Gewinns an den stillen Gesellschafter zu entrichten.

Auch die Argumentation der A, maßgeblich sei nur der handelsrechtliche Gewinn, der bei der X-GmbH nach Abführen des Gewinnanteils an den stillen Gesellschafter verbleibt, geht in Leere, denn diese Gewinnabführung stellt steuerrechtlich gerade keine Betriebsausgabe dar.

Die Voraussetzungen für eine gewerbesteuerliche Organschaft lagen ebenfalls nicht vor. Denn ab 2002 besteht eine Zwangsverknüpfung der gewerbesteuerlichen Organschaft mit der körperschaftsteuerlichen Organschaft. Da die Voraussetzungen für eine körperschaftsteuerliche Organschaft nicht vorlagen, scheiterte auch eine gewerbesteuerliche Organschaft ab 2002.

Auch nach Ausscheiden der C bzw. der Übernahme ihrer Beteiligung durch A ändert sich die rechtliche Qualifikation nicht. Zwar ist A sowohl auf der Grundlage des Gewinnabführungsvertrags als auch aufgrund ihrer atypisch stillen Beteiligung letztendlich berechtigt, den gesamten Gewinn der X-GmbH zu erhalten. Aber sie erhält eben nicht den gesamten Gewinn auf der Grundlage des Gewinnabführungsvertrags.

(!) Der Gewinnabführungsvertrag kann auch nicht in der Weise ausgelegt werden, dass sich die atypisch stille Gesellschaft zur Gewinnabführung verpflichtet hat, denn es können nur Kapitalgesellschaften Organgesellschaften sein. Die atypisch stille Gesellschaft ist aber eine Personengesellschaft, die steuerlich als Mitunternehmerschaft behandelt wird, denn der atypisch stille Gesellschafter verfügt über Mitunternehmerinitiative und Mitunternehmerrisiko.

FG Hamburg, Urteil vom 26.10.2010, Az. 2 K 312/09; BFH-Az. IV B 129/10

 

VSRW-Verlag

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Ford nutzte den winterlichen Werkurlaub, um ein 68 Tonnen schweres Teilstück einer Stahlbrücke im neu ausgerichteten Lackbereich zu installieren. Die gesamte Installation dieses Teilstücks...

News

Wie kommen Kranke, die nicht in der Lage sind, eine Notfallapotheke aufzusuchen, an ihre dringend benötigten Medikamente? Denn nicht immer sind Angehörige oder Freunde...

Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer

News

Die „XING Regionalgruppe Köln“ ist künftig auf LinkedIn zu finden und heißt dort „Business Regionalgruppe Köln“. Sie ist damit keine XING-Gruppe mehr. „Das Business-Networking...

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

Beliebte Beiträge

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

WhatsApp hat mittlerweile unzählige Nutzer und ist eine der beliebtesten Apps für unsere Smartphones. Da wundert es nicht, dass auch Betrüger und Kriminelle versuchen...

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Wo steht Deutschland?, lautet das Motto des diesjährigen Wirtschaftsgipfel Deutschland. Eine Frage, die nach Jugendprotesten rund um das Thema Klimaschutz, den Folgen der Corona-Krise,...

News

Ein Foto mit globaler Symbolkraft: Mehr als 700 führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Spitzenvertreter aus Wirtschaft und Politik aus der ganzen Welt fordern am...

Fachwissen

Rund drei Viertel der Strategien in Unternehmen scheitern. Und das trotz eines großen Planungsaufwands und perfektionierter Methoden. Welche Herausforderung besonders relevant sind und wie...

Interviews

Im Februar 2016 begrüßt die Landschaft der Wirtschaftsmedien ein neues Medium mit Namen „DIE WIRTSCHAFT KÖLN“. Eine regionale Wirtschaftszeitung deren Erscheinungsgebiet den Wirtschaftsraum der...

News

Mehr als 60 Mitarbeiter, davon zehn Steuerberater und zwei Rechtsanwälte, vereint die GINSTER • THEIS • KLEIN & PARTNER mbB, kurz GTK, seit Beginn...

IT & Telekommunikation

Welche Auswirkungen wird die digitale Transformation auf Wirtschaft, Gesellschaft und Arbeitswelt haben? Wir haben bei den Speakern des cologne IT summit_ nachgefragt. Dieses Mal...

News

Die 195 teilnehmenden Länder des Pariser Klimagipfels haben sich auf ein Abkommen geeinigt, das die Erderwärmung eindämmen soll. Wasserstoff als Energiespeicher und -träger ist...

Lokale Wirtschaft

Wegen Streikpause und billigem Kerosin steigert die Lufthansa kräftig ihren Gewinn - Prozesse bescheren Deutscher Bank weitere Milliardenbelastung - Arbeitslosenquote im Juli zum Vormonat...

Anzeige