Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Wie Betroffene sich gegen die Veröffentlichung intimer Bilder wehren können

Derzeit sorgt die Meldung um geklaute Promi Nacktfotos für Aufsehen im Netz. Hacker sollen über den Apple Speicherdienst iCloud Zugriff auf die Bilder zahlreicher Prominenter erlangt und diese ins Internet gestellt haben. Betroffen von dem Hacker Angriff sollen unter anderem die Schauspielerin Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst und die Sängerin Rihanna sein. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Für die Betroffenen sind die Konsequenzen schwerwiegend und viele fragen sich, wie man sich am besten vor der Veröffentlichung solcher intimer Bilder schützen kann.

Derzeit sorgt die Meldung um geklaute Promi Nacktfotos für Aufsehen im Netz. Hacker sollen über den Apple Speicherdienst iCloud Zugriff auf die Bilder zahlreicher Prominenter erlangt und diese ins Internet gestellt haben. Betroffen von dem Hacker Angriff sollen unter anderem die Schauspielerin Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst und die Sängerin Rihanna sein. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Für die Betroffenen sind die Konsequenzen schwerwiegend und viele fragen sich, wie man sich am besten vor der Veröffentlichung solcher intimer Bilder schützen kann.

Der Schutz beginnt vor der Anfertigung intimer Bilder

Der Kölner Medienanwalt Christian Solmecke rät allen Personen sich bereits vor der Anfertigung intimer Bilder Gedanken zu machen: „Heutzutage häufen sich derartige Hacker Angriffe. Eine hundertprozentige Sicherheit besteht bei der Speicherung digitaler Dateien nie. Umso wichtiger ist es sich vor dem Knipsen intimer Bilder einige Fragen zu stellen“.

Wer intime Bilder von sich anfertigen möchte, sollte sich zunächst überlegen, ob diese Bilder zwingend digital gespeichert werden müssen. Der beste Schutz vor solchen Angriffen ist die Nutzung eines analogen Fotoapparats. Wer die Bilder mit dem Smartphone anfertigt, kann nie sicher sein, dass die Bilder nicht auf irgendeinem Weg doch in die Hände Dritter gelangen. „Insbesondere wer iCloud oder andere Cloud-Dienste auf seinem Handy nutzt, sollte sich im Klaren darüber sein, dass alle angefertigten Bilder automatisch im Netz hochgeladen und gespeichert werden”, warnt Christian Solmecke.

In einem zweiten Schritt, sollten sich die Abgebildeten genau überlegen, wem sie die Bilder anschließend überlassen. Häufig sind die angefertigten intimen Bilder für den Partner bestimmt. Christian Solmecke kann aus zahlreichen Fällen aus seiner Kanzlei berichten: „ Viele Mandanten kontaktieren uns, weil der Partner nach einer Trennung intime Bilder aus Rache ins Netz stellt. Das Oberlandgericht Koblenz hat zwar erst kürzlich entschieden, dass erotische Bilder nach einem Beziehungsaus zu löschen sind (Urt. v. Urteil vom 20. Mai 2014, Az. 3 U 1288/13), eine Garantie dafür besteht jedoch nicht. Zudem handelt es sich hier um eine Einzelfallentscheidung. Daher sollten derartige Bilder besser nicht in digitaler Form geteilt werden“.

Nach der Veröffentlichung können Betroffene zahlreiche Löschanträge stellen

Sind die Bilder bereits veröffentlicht worden, können sich die Betroffenen natürlich dagegen wehren. Nicht selten wird sich der Versuch die Bilder aus dem Netz zu nehmen jedoch als Sisyphusarbeit herausstellen, da die Bilder immer wieder in Sekundenschnelle weitergeteilt werden können. Sofern der Täter nicht aus dem privaten Umfeld stammt, wird er oft nicht zu fassen sein. Christian Solmecke erklärt: „Eine gute Erfolgsquote bei der Löschung besteht in Bezug auf die großen Foren. Betroffene können sich hier sowohl an den Inhaber der Domain wenden, sowie an den Web Provider. In der Regel reagieren diese sehr schnell auf die Löschanträge. Auch Soziale Netzwerke wie Facebook, Google+ oder Twitter löschen mittlerweile nach einem entsprechenden Anwaltsschreiben sehr schnell.” Zudem können Betroffene sich auch direkt an Google als Suchmaschinenbetreiber wenden, um ihre Löschansprüche gelten zu machen. Dann sind die Bilder zwar noch im Netz, werden aber nicht mehr gefunden.

Auch Prominente müssen keine Nacktfotos dulden

Für den Löschanspruch ist es grundsätzlich unerheblich, ob es sich um Bilder von Prominenten oder Privatpersonen handelt. Auch Prominente müssen keine Veröffentlichung von Nacktfotos dulden. Ein Unterschied besteht jedoch darin, dass die kriminelle Energie bei der Veröffentlichung der Bilder von Privatpersonen eine andere ist. Häufig ist beispielsweise der Ex-Partner für die Veröffentlichung verantwortlich. Der Verursacher ist hier viel schneller ausfindig zu machen. „Sind Privatpersonen betroffen, verzeichnen wir einen Löschungsgrad von 80-90%, erklärt Christian Solmecke.“

Fakt ist, dass Betroffene nicht rechtlos dastehen und sich in den meisten Fällen erfolgreich gegen die Veröffentlichung intimer Bilder wehren können.

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Nordrhein-Westfalen zeichnet sich durch sein hervorragendes Bildungsangebot aus. Neben staatlichen Hochschulen gibt es inzwischen immer mehr Privathochschulen in NRW, die mit innovativen Studienprogrammen begeistern....

Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr) Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr)

News

Zwei prominente Paten steigen für den guten Zweck aufs Rad. Seien Sie dabei: Ihr Startgeld ist zugleich Spende für den guten Zweck.

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

Beliebte Beiträge

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

Kollaborierender Roboter bei Ford Kollaborierender Roboter bei Ford

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Kryprowährung Kryprowährung

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

RheinEnergieStadion RheinEnergieStadion

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Startups

Unternehmen stehen jeden Tag vor Fragen, Problemen und Herausforderungen. Ab sofort bekommen sie wertvolle Antworten, ohne dafür einen teuren Berater oder Experten engagieren zu...

Finanzen

Der Kölner Finanzprofi und Netzwerker, Martin Müller, bringt das zusammen, was zusammengehört: Personen, die sich für Finanz- und Versicherungsthemen interessieren und Finanzprofis, die ihre...

Bizz Tipps

Wer eine schlechte Erfahrung mit einem Dienstleister gemacht hat, wird sehr schnell Wege finden, diese in Bewertungsportalen, bei Google und bei Facebook kundzutun. Wer...

IT & Telekommunikation

Am Dienstag wird die neue App „mome“ der drei Gründer Marcel Vogler, Wojtek Kordylewski und Philipp Alfes gelaunched. Mit mome sollen User die Möglichkeit...

Aktuell

1991 wurde die JPP MEDIEN GmbH in Köln von Jörg Pelzer gegründet. In diesem Jahr feiert das Unternehmen, das sich auf die Produktion von...

Lifestyle

Die Galerie Martina Kaiser freut sich, die in Kiel lebende Künstlerin Cora Korte zum ersten Mal in Köln in einer Einzelausstellung mit ihren Lichtobjekten...

News

Die 195 teilnehmenden Länder des Pariser Klimagipfels haben sich auf ein Abkommen geeinigt, das die Erderwärmung eindämmen soll. Wasserstoff als Energiespeicher und -träger ist...

News

Es ist fast wieder soweit, der 31. Oktober, Halloween. In dieser Nacht treiben sich Gespenster, Werwölfe und allerlei andere Gruselfiguren in der Stadt umher....

Anzeige
Send this to a friend