Connect with us

Hi, what are you looking for?

Personal

Hervorragendes Personalmanagement gibt Unternehmen Leistungsschub

Unternehmen mit exzellenter Personalarbeit sind besonders leistungsstark: Denn Firmen, die ihr Personalmanagement auf höchstem Niveau betreiben, sind rentabler, innovativer und wachsen stärker als Unternehmen mit weniger fortgeschrittener Personalarbeit. Diesen Zusammenhang konnten die Personal- und Managementberatung Kienbaum und die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) in ihrer aktuellen Studie „HR-Strategie & -Organisation“ nachweisen. Für die Studie haben Kienbaum und die DGFP 380 Personalverantwortliche in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt.

Franz Pfluegl - Fotolia.com

„Besonders deutlich wird der Zusammenhang zwischen guter Personalarbeit und Performance in puncto Agilität und Innovationskraft, welche bei Unternehmen mit geringem Reifegrad des Personalbereichs besonders niedrig ausfallen“, sagt Walter Jochmann, Studienleiter und Kienbaum-Geschäftsführer.

Personaler wollen Führungs- und Managementqualität erhöhen

Die Studienautoren haben die Personaler befragt, welche Herausforderungen besonders weit oben auf ihrer Agenda stehen: An erster Stelle steht die Qualität von Führung und Management innerhalb des Unternehmens. Als zweitwichtigste Aufgabe sehen die Personalentscheider das Talent Management und die Nachfolgeplanung in ihrem Unternehmen. Auf Rang drei der wichtigsten Herausforderungen liegt die Arbeitgeberattraktivität. „Die Personaler halten ihre Brot-und-Butter-Themen nach wie vor für entscheidend – und das sind sie auch, aber sie dürfen darüber die eigene Transformation und die des Unternehmens nicht aus den Augen verlieren“, sagt Walter Jochmann von Kienbaum.

Nur wenige Personalabteilungen digitalisieren konsequent

Die meisten Personalbereiche arbeiten nach wie vor an der eigenen Digitalisierung: Wenn es um die eigenen Prozesse geht, digitalisieren diese nur 28 Prozent der Personalabteilungen, nur 22 Prozent entwickeln ihre Systeme kundenzentriert. Zudem müssen viele Personalbereiche noch ihre digitale Grundausstattung erarbeiten: Nur 14 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über Self-Service-Anwendungen, bei denen Mitarbeiter selbst Personalleistungen abrufen können. „Nur eins von fünf Unternehmen hat Digitalisierung als festen Bestandteil der HR-Strategie definiert. Hier haben wir klaren Handlungsbedarf – in der Begleitung der Digitalisierung des Geschäfts und der Organisation sowie natürlich im Zuge der eigenen Digitalisierung von HR“, sagt Katharina Heuer, Vorsitzende der Geschäftsführung der DGFP.

Bei vielen Unternehmen hapert es an den finanziellen Ressourcen und dem Know-how, um Digitalprojekte umzusetzen: 57 Prozent der befragten Personaler geben an, dass sie nicht ausreichend Budget haben, um Digitalmaßnahmen in ihrem Bereich umzusetzen. Ebenfalls mehr als die Hälfte der Personalexperten gibt an, dass nicht genügend Kompetenzen zur Verfügung stehen, um Digitalprojekte zu realisieren und Innovationen in HR zu treiben.

Personalbereiche setzen eigene Ressourcen oft ineffizient ein

Innerhalb der Personalbereiche sind die personellen Ressourcen oft nicht optimal verteilt: Aktuell widmen sich 37 Prozent der Personaler der Betreuung und Beratung des operativen Geschäfts, 24 Prozent sind Experten und 39 Prozent arbeiten in der Administration. Die Studie zeigt auch, dass Unternehmen mit besonders weit entwickelten Personalbereichen deutlich weniger Mitarbeiter in der Administration beschäftigen und mehr in Experten- und Beratungspositionen. „Die digitale Transformation von HR bietet die Chance, uns noch stärker mit der Administration eines wirklichen Erfolgsfaktors von Unternehmen, dem People Management, zu befassen“, sagt Katharina Heuer von der DGFP.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Was als einsames Telefonieren im Kinderzimmer in Ostfriesland begann, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen Unternehmen: Die Firma Sparhandy hat sich in den letzten...

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Hunger auf Schokolade & Co. in der Pandemie gestiegen: In Köln wurden im vergangenen Jahr rein rechnerisch rund 36.300 Tonnen Süßwaren gegessen – davon...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

Anzeige
Send this to a friend