Connect with us

Hi, what are you looking for?

Life & Balance

Ohne Verpackung und Plastiktüten einkaufen – bald bei Tante Olga in Köln

Ab Juli müssen auf fast alle Plastiktüten beim Einkaufen Abgaben gezahlt werden. Bei Unverpackt-Läden ist dies anders, denn sie ermöglichen ein nahezu verpackungsfreies Einkaufen und tragen so erheblich zur Reduzierung unnötiger Verpackungsmaterialien bei. Von Plastiktüten oder ähnlichem, fehlt jede Spur. In Köln-Sülz soll nun bald auch ein Unverpackt-Laden entstehen. Dafür wird über Crowdfunding fleißig Geld gesammelt.

Stephanie Kunde

Über 60 Prozent gesammelt

Die Spendenuhr steht knapp nach der Marke von 30.000 Euro. So viel Geld konnten Olga Witt, Gregor Witt und Dinah Stark bereits über die Plattform „Startnext“ für Projekt generieren. Das Ziel sind insgesamt 48.000 Euro, damit der Traum vom Unverpackt-Laden in der gewünschten Adresse im Kölner Stadtteil Sülz wahr wird. Dann bekäme neben Kiel, Berlin, Hannover, Münster, Trier, München, Bonn und anderen Städten auch Köln endlich einen Unverpackt-Laden mit dem Namen „Tante Olga“.

Vom „Zero Waste Lifestyle“ zum eigenen Laden

Die Namensgeberin Olga Witt lebt bereits seit über drei Jahren fast müllfrei. Dazu vertraut sie auf den „Zero Waste Lifestyle“. Ihre Erfahrungen schildert die gelernte Architektin unter anderem im Blog www.zerowastelifestyle.de. Ihren Mann Gregor Witt hat sie längst von ihrem Lebensstil überzeugt. Mit Dinah Stark verstärkt eine studierte Betriebswirtin und Marketingfachfrau mit großer Passion für biologische und vegane Küche das Gründungsteam.

Unterstützung der Anwohner

Aus der Bevölkerung gibt schon im Vorfeld viel Lob und gute Wünsche für das Projekt der drei baldigen Gründer. „Ich gehe fest davon aus, dass ich einige Lebensmittel dort kaufen werde“, meint eine Anwohnerin. „Einkaufen wie einst bei Tante Emma Läden habe ich lange vermisst. Und außerdem wird die Umwelt durch nur vereinzelte Verpackungen nicht zusätzlich belastet. Solche Läden gibt es ja längst schon in vielen anderen Städten – höchste Zeit, dass auch Köln bald einen solchen Laden bekommt.“

Selbst entscheiden, wie viel man kaufen will

Lebensmittel wie Reis, Nudeln oder Früchte gibt es auch in den meisten Bioläden nur in Kunststoff verpackt. Bei Supermärkten ist die Situationen mit Verpackungen noch erheblicher. Bei Tante Olga kann man bald verpackungsfrei einkaufen, denn die Lebensmittel, ob Reis, Nudeln, Getreide, Schokolade, Tee, Süßigkeiten und vieles mehr, wird in wiederverwendbare Stoffbeutel, Dosen oder Gläser abgefüllt. Anders als im Supermarkt oder in Bio-Märkten, wo man sich an die vorgegebenen Mengen halten muss, können die Kunden bei Tante Olga bald nur die Menge einkaufen, die sie benötigen. Ist der Stoffbeutel, die Dose oder das Glas dann aufgebraucht, können sich die Kunden dann wieder neu eindecken.

18.000 Euro fehlen noch

Die Gründer versprechen bei ihrem Projekt, dass alle verkauften Lebensmittel Bio-zertifiziert, Fair Trade und so regional, wie nur möglich. Dabei gilt für Dinah Stark, Olga und Gregor Witt: so wenig Kunststoff, so unverpackt und so ressourcenschonend wie möglich. Doch damit das Projekt der drei Gründer auch tatsächlich in die Wirklichkeit umgesetzt werden kann, benötigen sie noch etwa 18.000 Euro, die über das Crowdfunding eingenommen werden sollen. Spender und Unterstützer erhalten für ihren Beitrag interessante Prämien und Goodies. Ab einer Spende von zehn Euro erhalten die Unterstützer ein Zero Waste Dankeschön über Einkaufstaschen und Teilnahme an der Eröffnungsfeier, bis hin zur „Weltrettung mit Wall of Fame“.

So kann man helfen

Potentielle Unterstützer können sich zum Beispiel über www.startnext.com/tanteolga alle weiteren Informationen zu den Gründern und ihrem Projekt einsehen und beteiligen. Sollte das Ziel von 48.000 Euro erreicht finden, kann man sich schon bald vom Unverpackt-Laden „Tante Olga“ in der Berrenrather Straße 406 in Köln Sülz machen und verpackungsfrei einkaufen.

 

Christian Esser

Anzeige

Die letzten Beiträge

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

News

Schon im Jahr 2020 hat der DEVK-Vorstand angekündigt, Versicherten einen Teil ihrer Beiträge zurückzuzahlen, wenn die Schadenentwicklung dies möglich macht. Der Kölner Versicherer hält...

Beliebte Beiträge

News

Die Corona-Pandemie verursacht weiterhin starke Einschränkungen – speziell im Einzelhandel, der Gastronomie und bei Dienstleistern. Allerdings besitzt die Kölner Innenstadt eine robuste Basis, um...

News

„Dass der Lockdown verlängert wird, war angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen schon zu befürchten“, sagt Frank Hemig, stv. Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. „Angesichts der...

News

In zentraler Lage im ehemaligen Opel Autohaus Bässgen, Frankfurter Straße in Siegburg, eröffnete die Medicare ein COVID-Testzentrum, um nun auch im Raum Siegburg für...

News

Die Digitalberatung und -agentur nexum AG erweitert ihren Vorstand. Dirk Steinmetz ist seit dem 01.11.2020 als Chief Financial Officer (CFO) für den Bereich Finance...

Startups

Das Kölner bio-vegane Restaurant Bunte Burger gewinnt den zum zweiten Mal ausgelobten METRO Preis für nachhaltige Gastronomie. Das konsequent grüne Konzept des fleischlosen Burger...

News

Die KölnBusiness Wirtschaftsförderung baut ihre Services für Einzelhandel und Gastronomie in Innenstadt und Veedeln aus. Das stadtweite Netzwerk soll eine enge Abstimmung sicherstellen und...

Weitere Beiträge

Interviews

Lesson learned: Die Corona-Krise beschleunigt die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Ein staatliches Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) bietet finanzielle Hilfe. Die Puetter...

Unternehmen

Der Verein TransFair (Fairtrade Deutschland) hat heute (29.10.) zum siebten Mal Deutschlands größte Auszeichnung für herausragende Akteure im fairen Handel verliehen: Die REWE Group...

News

Zum autonomen Transport der Zukunft gehört ein autonomer Trailer – logisch, denn hier findet der Transport schließlich statt. Deshalb fördert das Bundeswirtschaftsministerium für Wirtschaft...

News

Ford hat Studierende an der Technische Hochschule (TH) Köln eingeladen, ein Konzept für die nachhaltige Gestaltung städtischer Mobilität zu entwickeln. Im Rahmen der "Smart...

News

Greta Thunberg und die Klimastreiks haben das Thema Nachhaltigkeit weltweit stark in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Im Zeichen der Ressourcenschonung überdenken auch die...

Startups

Die E113 Beteiligungs- GmbH verkauft ihre Anteile am Start-Up Durststrecke GmbH - einer Plattform für die Bestellung und Auslieferung von Getränken - an REWE...

Startups

ALDI Nord und ALDI SÜD setzen auf dem Weg zu weniger Verpackungen auf die Zusammenarbeit mit Startups. Zusammen mit dem Accelerator Programm TechFounders fördern...

Startups

Contractbook, die Plattform für ganzheitliches Vertragsmanagement, hat 3,5 Mio. € von einem Konsortium unter der Führung von Gradient Ventures, Googles AI Fund, dem Nordic...

Anzeige
Send this to a friend