Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Geldwerter Vorteil schon beim Kauf zu versteuern

Wird nach den Vereinbarungen des Arbeitgebers mit den Verkehrsbetrieben das Job-Ticket als Jahreskarte ausgegeben, so fließt der geldwerte Vorteil den Arbeitnehmern bereits mit der Ausgabe des Job-Tickets zu.

autofocus67 / Fotolia.com

Hierbei ist nach dem Urteil des BFH vom 14.11.2012 (Az. VI R 56/11) nicht von Bedeutung, dass nach den Zahlungsmodalitäten mit den Verkehrsbetrieben der Arbeitgeber die Zuschüsse nicht jährlich, sondern monatlich zahlt. Denn ein Sachbezug liegt auch dann vor, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer durch Vereinbarung mit einem Verkehrsbetrieb das Recht zum Erwerb einer vergünstigten Jahresnetzkarte (Job-Ticket) einräumt, soweit sich dies für den Arbeitnehmer als Ergebnis seiner Arbeit für den Arbeitgeber darstellt. Dieser geldwerte Vorteil fließt den Arbeitnehmern mit Ausübung des Bezugsrechts, also dem Erwerb der Jahresnetzkarte, zu.

Die den Arbeitnehmern eingeräumte Möglichkeit, eine verbilligte Jahreskarte der Verkehrsbetriebe zu erwerben, stellt einen geldwerten Vorteil dar. Durch die Ausgabe von Job-Tickets verschafft der Arbeitgeber den Angestellten einen unentziehbaren Rechtsanspruch auf den Erwerb verbilligter Tickets mit der Geltungsdauer von jeweils einem Jahr.

Zugeflossen ist eine Einnahme, wenn der Empfänger die wirtschaftliche Verfügungsmacht über die in Geldeswert bestehenden Güter erlangt hat. Dies ist bei einer Jahresnetzkarte mit Überlassung zur Nutzung der Fall. Auch wenn der zu leistende Grundbeitrag in monatlichen Raten gezahlt wird und auch von den Job-Ticket-Nutzern monatliche Teilbeträge für das Jahres-Ticket abgebucht werden, ist der zu zahlende Grundbeitrag auf das gesamte Jahr kalkuliert. Die monatliche Zahlung stellt sich daher nur als Zahlungsmodalität des zu Jahresbeginn feststehenden Betrags dar. Zugeflossen ist der geldwerte Vorteil bereits mit Aushändigung der Jahreskarte an den Arbeitnehmer.

Der geldwerte Vorteil bei der unentgeltlichen oder verbilligten Überlassung von Job-Tickets bestimmt sich nach dem Betrag, den der Arbeitgeber an den Verkehrsträger zu entrichten hat. Eine etwaige Tarifermäßigung, die häufig öffentlich-rechtliche Arbeitgeber als „Großkunde“ in Form eines prozentualen Preisnachlasses erhalten, ist nicht lohnsteuerpflichtig.

Ein Sachbezug liegt hier nur vor, soweit der Arbeitnehmer das Job-Ticket darüber hinaus verbilligt oder unentgeltlich von seinem Arbeitgeber erhält. Für Job-Tickets kommt die Anwendung der monatlichen Freigrenze von 44 € in Betracht. Bei der Freigrenze sind andere Sachbezüge mit zu berücksichtigen.

Beispiel 1:

Ein Arbeitnehmer wohnt 15 km vom Arbeitsort entfernt. Er erhält im Rahmen eines Firmen-Abos vom Arbeitgeber ein monatliches Job-Ticket. Das kostet zum Normaltarif 100 €, der Arbeitnehmer muss nur eine Zuzahlung von 45 € leisten. Zusätzlich gewährt das Verkehrsunternehmen dem Arbeitgeber einen Großkundenpreisnachlass von 10%. Die Rechnung für die Lohnsteuer lautet wie folgt:

Die Rechnung für die Lohnsteuer lautet wie folgt:
Üblicher Preis 100,00 €
Tarifermäßigung 10% – 10,00 €
vom Arbeitgeber gezahlt 90,00 €
x 96% (Ansatz Sachbezug) pauschaler
Abschlag von 4% gem. § 8 Abs. 3 Satz 1 EStG
86,40 €
Zuzahlung Arbeitnehmer – 45,00 €
geldwerter Vorteil (Sachbezug) 41,40 €

Lösung:

Unter der Voraussetzung, dass keine weiteren Sachbezüge im Monat gewährt werden, die zu einer Überschreitung der 44-€-Grenze führen, bleibt der Vorteil von 41,40 € außer Ansatz. Der dem Arbeitgeber eingeräumte Rabatt muss nicht versteuert werden.

Beispiel 2 (Abwandlung):

Der Arbeitnehmer bekommt zu gleichen Konditionen das Job- Ticket als Jahreskarte.

Beispiel 2
Üblicher Preis 1.200 €
Tarifermäßigung 10 % – 120 €
vom Arbeitgeber gezahlt 1.080 €
x 96 % (Ansatz Sachbezug) 1.037 €
Zuzahlung Arbeitnehmer – 540 €
geldwerter Vorteil (Sachbezug) 497 €

Lösung:

Der Sachbezug unterliegt der Lohnsteuer, da die Freigrenze von 44 € überschritten ist.

 

VSRW-Verlag

Anzeige

Die letzten Beiträge

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die Wirtschaft erholt sich und die Auftragslage in Unternehmen nimmt endlich wieder zu. Parallel dazu steigt jedoch auch die Arbeitsbelastung sowie die Anspannung der...

Life & Balance

Studien belegen: Jede zehnte Beziehung findet im eigenen Job statt. Die Liebe im Büro muss nicht zwingend zum Scheitern verurteilt sein und ist deutlich...

Life & Balance

Büroverpflegung zeigt sich im stressigen Arbeitsalltag etwas schwierig. Die Gerichte sollten schnell gehen und gleichzeitig schmackhaft sein. Zwei Komponenten, die sich nicht immer miteinander...

Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer

Startups

Die erste selbst verdiente Million ist der größte Traum vieler Unternehmer. Während sich einige zeit ihres Lebens vergeblich darum bemühen, schaffen es andere schon...

Fachbeiträge Marketing

Bis ein Produkt oder eine Dienstleistung zum Verkauf angeboten wird, sind eine Vielzahl von Aufgaben zu bewerkstelligen sowie genau organisierte Arbeitsschritte zu befolgen. Während...

News

Sieht man sich heute in Wirtschafts- und Lifestyle-Magazinen um, merkt man eines recht schnell. Millionäre werden immer jünger. Schon lange ist die Zeit vorbei,...

Beliebte Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Life & Balance

Studien belegen: Jede zehnte Beziehung findet im eigenen Job statt. Die Liebe im Büro muss nicht zwingend zum Scheitern verurteilt sein und ist deutlich...

News

Seit nunmehr 15 Jahren ruft das Ford Volunteer Corps im Monat September den so genannten "Global Caring Month" aus. Allerdings sind die Bedingungen für...

News

Corona hat flächendeckend den Weg für das Arbeiten im Homeoffice geebnet. Doch die Akzeptanz dieses Arbeitsmodells bleibt eingeschränkt, wie eine Randstad Studie zeigt.

News

Wie sicher ist die Unterstützung beim Jobverlust? Das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer zeigt: Die Mehrheit der Deutschen setzt auch auf staatliche Hilfe.

News

Kontakte sind soziales Kapital. Soziales Kapital übersteht nicht nur Krisen, es hilft auch, besser durch sie hindurch zu kommen. Das erfahren gerade sehr viele...

News

Im Urlaub wollen viele den Arbeitsalltag vergessen. Aber das ist gar nicht so einfach: Über ein Viertel der Arbeitnehmer in Deutschland berichtet im aktuellen...

IT & Telekommunikation

Wer einen Blick in die Medien, verschiedene Online Shops und in den klassischen Einzelhandel wagt, erhält schnell den Eindruck, das moderne Zuhause der Zukunft...

News

Digitalisierungsexperte schärft Fokus auf Kunden. Der Kölner Business Coach Sascha Zöller und die Zukunftsagenten GmbH aus Bergisch-Gladbach beraten Unternehmen ab sofort als Netzwerkpartnerschaft. Ziel...

Anzeige