Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Nordrhein-Westfalens Verwaltung sorgt sich um die Zukunft

92 Prozent der Kommunen und Landesbehörden Nordrhein-Westfalens sehen in ihren Finanzen die größte Herausforderung bis 2011. Damit liegt NRW weit über dem Bundesdurchschnitt (65 Prozent). Um den Risiken aktiv zu begegnen, optimieren die Kämmereien in NRW nicht nur ihre Finanzplanung (77 Prozent), sondern gliedern verstärkt auch Aufgaben aus. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Branchenkompass 2008 Public Services“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

92 Prozent der Kommunen und Landesbehörden Nordrhein-Westfalens sehen in ihren Finanzen die größte Herausforderung bis 2011. Damit liegt NRW weit über dem Bundesdurchschnitt (65 Prozent). Um den Risiken aktiv zu begegnen, optimieren die Kämmereien in NRW nicht nur ihre Finanzplanung (77 Prozent), sondern gliedern verstärkt auch Aufgaben aus. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Branchenkompass 2008 Public Services“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Aufgrund hoher Kreditbestände, vor allem der wachsenden Kassenkredite, setzen die Kommunen seit einigen Jahren auf ein aktives Finanzmanagement. So gelten 73 Prozent der Städte in NRW als finanzaktiv und betreiben oder planen ein aktives Zins – und Schuldenmanagement. Dazu gehören beispielsweise derivative Finanzinstrumente, eine enge Zusammenarbeit mit Kreditinstituten sowie der regelmäßige Abgleich von Zinsvereinbarungen für das Darlehensportfolio mit der aktuellen Zinssituation.

Doch auch die doppelte Buchführung soll den Kommunen künftig dabei helfen, ihre Finanzen besser zu kontrollieren. Sie sorgt für mehr Transparenz bei den Kosten sowie der Finanz- und Ertragslage. Inzwischen haben rund zwei Drittel der Kämmereien auf das neue kommunale Finanzmanagement umgestellt. Bis Ende 2009 haben die restlichen Kommunen Nordrhein-Westfalens Zeit, nachzuziehen.

Ein weiterer Vorteil des neuen Haushalts- und Rechnungswesens: Erstmals ist für zahlreiche Verwaltungsaufgaben – wie Liegenschaftsverwaltung oder Finanzverwaltung – ein realistischer Kostenvergleich gegenüber der Fremdvergabe möglich. Der Trend zur Auslagerung wird daher künftig weiter zunehmen und verstärkt auch andere interne Funktionen wie das Personalwesen, die IT oder die Immobilienbewirtschaftung betreffen. Denn in großen Dienstleistungszentren können Aufgaben oft günstiger, schneller und serviceorientierter erbracht werden. 73 Prozent der Kommunen und Landesbehörden in Nordrhein-Westfalen haben bereits Aufgaben ausgegliedert oder planen dies bis 2011. 58 Prozent setzen außerdem auf Projekte in Partnerschaft mit Privatunternehmen.

Doch die Ausgründung von Aufgaben, beispielsweise in eine GmbH, beseitigt nicht die mit ihnen verbundenen Risiken für die Kommunen. Diese werden lediglich mit ausgelagert. Erst die Gesamtbilanz kann einen umfassenden Einblick in die wirtschaftlichen Risiken verschaffen. Das Land NRW hat bereits alle Kommunen auf einen solchen Konzernabschluss zum 31.12.2010 verpflichtet.

Hintergrundinformationen
Im August und September 2008 befragte forsa im Auftrag von Steria Mummert Consulting 100 Entscheider und Fachkräfte aus 100 großen deutschen Kommunen und Landesverwaltungen zum Stand des Risikomanagements sowie zu den bis 2011 geplanten Maßnahmen in diesem Bereich. Die Befragten sind in den Behörden von 70 Kommunen und 30 Landeszentralen für das Risikomanagement verantwortlich. Die Befragungen wurden mit der Methode des Computer Assisted Telephone Interview (CATI) durchgeführt.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Was als einsames Telefonieren im Kinderzimmer in Ostfriesland begann, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen Unternehmen: Die Firma Sparhandy hat sich in den letzten...

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

News

Hunger auf Schokolade & Co. in der Pandemie gestiegen: In Köln wurden im vergangenen Jahr rein rechnerisch rund 36.300 Tonnen Süßwaren gegessen – davon...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

„Unsere Stadt verbraucht jedes Jahr 5% ihres Eigenkapitals. Wir wollen aber nicht auf Kosten der nachfolgenden Generationen leben“, rechnete Henriette Reker, Kölns OB, der...

Aktuell

Der Rat hat die Planungsaufnahme zur Errichtung von zwei neuen weiterführenden Schulen im Kölner Westen beschlossen. Der Bedarf vor Ort ist groß, denn dort...

Aktuell

Dynamik im Rechtsrheinischen: Wie im jüngsten Büromarktbericht der Immobilienspezialisten von Greif & Contzen zu lesen ist, wurde der bislang größte Abschluss auf dem Kölner...

Recht & Steuern

Die Verwertungsgesellschaft Wort hat zum Urteil des Oberlandesgerichts München (OLG), über das wir bereits berichtet haben, Stellung genommen. Sie will gegen die Entscheidung Revision...

Recht & Steuern

Aus dem Sinnzusammenhang der gesetzlichen Regelung zum häuslichen Arbeitszimmer ergibt sich, dass ein steuerlicher Abzug der angefallenen Aufwendungen nur dann erfolgen darf, wenn das...

IT & Telekommunikation

Mittlerweile ist eine Arbeit ohne Computer so gut wie Unmögich geworden. Jedes Unternehmen setzt auf die modernen Informationstechniken zur Bewältigung der Arbeitsabläufe. Doch IT...

News

Köln und Auto – da denkt jeder sofort an den Autobauer Ford, der in der Stadt einer der größten Arbeitgeber ist. Seit 1931 laufen...

Recht & Steuern

Das Creative-Commons-Projekt gibt Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke unter eine CC-Lizenz zu stellen. Nach den Anfängen in Frankreich wurde der gleiche Weg auch in...

Anzeige
Send this to a friend