Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Vortäuschen von Arbeitsunfähigkeit rechtfertigt außerordentliche Kündigung ohne vorherige Abmahnung

Das hessische Landesarbeitsgericht hat in seiner Entscheidung vom 01.04.2009, AZ: 6 Sa 1593/08 deutlich gemacht, dass eine außerordentliche Kündigung ohne vorherige Abmahnung gerechtfertigt sei, wenn der Arbeitnehmer Arbeitsunfähigkeit vorgetäuscht habe. Dies gelte auch dann, wenn sich der Arbeitnehmer mit dem Vortäuschen der Arbeitsunfähigkeit keine Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber erschlichen habe.

Das hessische Landesarbeitsgericht hat in seiner Entscheidung vom 01.04.2009, AZ: 6 Sa 1593/08 deutlich gemacht, dass eine außerordentliche Kündigung ohne vorherige Abmahnung gerechtfertigt sei, wenn der Arbeitnehmer Arbeitsunfähigkeit vorgetäuscht habe. Dies gelte auch dann, wenn sich der Arbeitnehmer mit dem Vortäuschen der Arbeitsunfähigkeit keine Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber erschlichen habe.

Vorliegend war der Arbeitnehmer regelmäßig über einen Zeitraum von mehreren Wochen arbeitsunfähig erkrankt. Der Arbeitgeber schaltete, wegen des in seinem Unternehmen angestiegenen Krankheitsstandes und Überprüfung desselben, einen Detektiv ein. Der Detektiv sollte insbesondere auch die Arbeitsunfähigkeit des klagenden Arbeitnehmers überprüfen. Der Detektiv traf den Arbeitnehmer sodann während seiner Arbeitsunfähigkeit in einer Spielhalle an und führte mit dem Kläger ein Telefonat in welchem ihm der Kläger, ebenfalls während bestehender Arbeitsunfähigkeit, seine Dienste für Arbeiten im Innenausbau anbot.

Das hessische Landesarbeitsgericht führte aus, dass der Besuch des klagenden Arbeitnehmers in der Spielhalle nicht genügend Anhaltspunkte für die Tatsache, dass er sich genesungswidrig verhalten habe, biete. Das Vortäuschen einer Arbeitsunfähigkeit rechtfertige jedoch auch dann den Ausspruch einer außerordentliche Kündigung, ohne vorherige Abmahnung , wenn sich der klagende Arbeitnehmer durch das Vortäuschen der Arbeitsunfähigkeit keine Entgeltfortzahlung erschleiche, sondern dem Arbeitgeber `lediglich` seine Arbeitsleistung vorenthalte. Indem der Kläger durch das Vortäuschen der Arbeitsunfähigkeit seine geschuldete Arbeitsleistung nicht erbringe, verletzte er eine Hauptleistungspflicht erheblich und schuldhaft. Zudem verletze er auch die für das Arbeitsverhältnis erforderliche Vertrauensbasis, da er durch das Vorgeben, arbeitsunfähig zu sein, über die Verpflichtung zur Erbringung seiner Arbeitsleistung täusche. Entscheidend sei mithin das der Arbeitnehmer somit nicht nur gegen Leistungspflichten verstoße, sondern gleichzeitig das Vertrauen des Arbeitgebers in seine Redlichkeit zerstöre. Die Umstände, welche die Annahme des Vortäuschens der Arbeitsunfähigkeit rechtfertigen, habe der Beklagte auch dargelegt und bewiesen. Nach der Beweisaufnahme sah es das Gericht als erwiesen an, dass der klagende Arbeitnehmer in dem mit dem Zeugen (Detektiv) während seiner Arbeitsunfähigkeit geführten Telefonat seine Arbeitskraft angeboten habe, und demnach trotz attestierter Arbeitsunfähigkeit arbeitsfähig war.

Quelle: Urteil des hessischen Landesarbeitsgerichts vom 01.04.2009, AZ: 6 Sa 1593/08

Icon-Quelle:pauline / Pixelio.de

 

Michael Beuger

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

Top-Tipps: Restaurants & Co.

Die Domstadt Köln ist nicht nur für ihre wirtschaftliche und kulturelle Vielfalt, sondern auch für ihre reizvolle gastronomische Landschaft bekannt. Dabei sind es nicht...

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die Wirtschaft erholt sich und die Auftragslage in Unternehmen nimmt endlich wieder zu. Parallel dazu steigt jedoch auch die Arbeitsbelastung sowie die Anspannung der...

Life & Balance

Studien belegen: Jede zehnte Beziehung findet im eigenen Job statt. Die Liebe im Büro muss nicht zwingend zum Scheitern verurteilt sein und ist deutlich...

Life & Balance

Büroverpflegung zeigt sich im stressigen Arbeitsalltag etwas schwierig. Die Gerichte sollten schnell gehen und gleichzeitig schmackhaft sein. Zwei Komponenten, die sich nicht immer miteinander...

Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer

Startups

Die erste selbst verdiente Million ist der größte Traum vieler Unternehmer. Während sich einige zeit ihres Lebens vergeblich darum bemühen, schaffen es andere schon...

Beliebte Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Life & Balance

Anne Scherer, die Kunstagentin, ist zurück im Belgischen Viertel in Köln. An einem neuen Ort, nur einen Steinwurf entfernt von den alten Gewölbekellern, parken...

Fachwissen

„Immer mehr Menschen nehmen ihren Arbeitsplatz unterwegs mit. Der Grund liegt vor allem in der starken Verbreitung von Smartphones und Tablets“, erläutert Khaled Chaar,...

Recht & Steuern

Negative Äußerungen und Arbeitgeberbewertungen von Mitarbeitern in sozialen Netzwerken wie Facebook oder auf anderen Portalen wie YouTube oder Kununu können für Unternehmen negative Folgen...

News

Wie es aussieht, will die Stadt Köln ihre Verträge mit dem insolventen Bauunternehmen Imtech auflösen. Wegen nicht erbrachter Leistungen und anderer Vertragsverletzungen könnte der...

Unternehmen

Der Schüler Frank Günter (geboren 1938) zog mit seinem Onkel los, damals, in den 50ger Jahren. Die gemeinsamen Ausflüge gingen nach Köln. Wer jetzt...

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die private Nutzung von Smartphones und insbesondere von SMS und WhatsApp am Arbeitsplatz ist immer wieder Gegenstand arbeitsrechtlicher Auseinandersetzungen.

Fachbeiträge Marketing

Eine Firmenwebseite ist heutzutage Pflicht. Trotz tausender Ratgeber und unzähliger Bücher zum Thema weist die Mehrzahl der Firmenwebseiten mehr oder weniger gravierende Schwachstellen und...

Recht & Steuern

Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland das Gesetz zum Mindestlohn. Somit hat jeder Arbeitnehmer einen Anspruch auf einen Stundenlohn von 8,50 Euro,...

Anzeige