Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Ärzte und Fahrschulen werben wettbewerbswidrig auf Gutscheinplattformen: Die Wettbewerbszentrale schaltet sich ein

In knapp 100 Fällen ist die Wettbewerbszentrale gegen Wettbewerbsverstöße von Ärzten vorgegangen. Diese sollen durch Werbung im Rahmen von Gutscheinaktionen u.a. auf der Gutscheinplattform www.groupon.de gegen die einschlägigen Gebührenordnungen der Ärzte verstoßen haben.

In knapp 100 Fällen ist die Wettbewerbszentrale gegen Wettbewerbsverstöße von Ärzten vorgegangen. Diese sollen durch Werbung im Rahmen von Gutscheinaktionen u.a. auf der Gutscheinplattform www.groupon.de gegen die einschlägigen Gebührenordnungen der Ärzte verstoßen haben.

Geworben haben die Ärzte und Zahnärzte für ärztliche Behandlungen, wie z.B. Brustvergrößerungen oder Zahnreinigungen. Den Verbrauchern wurden dabei Rabatte von bis zu 70 Prozent in Aussicht gestellt. Werbemaßnahmen wie diese müssen die gesetzlichen Anforderungen für Werbung von Ärzten erfüllen und dürfen zudem nicht gegen die Gebührenordnung der Ärzte verstoßen.

Die so genannte GoÄ (Gebührenordnung für Ärzte) schreibt vor, dass Ärzte „angemessene Honorare“ in Rechnung zu stellen haben. Einerseits ist Sinn und Zweck der Gebührenordnung, durch Mindesthonorare eine gleichbleibende Qualität ärztlicher Behandlungen zu sichern und den Preiskampf zwischen den Ärzten zu vermeiden. Andererseits soll der Patient durch Gebührenregelungen vor überhöhten Forderungen geschützt werden. Das Gebührenrecht erlaubt keine Rabatte oder Pauschalpreise.

Daher sieht die Wettbewerbszentrale ausreichende Gründe für ihr Vorgehen gegen die Werbung der Ärzte auf den Gutscheinportalen. Sie rügt darüber hinaus die unlautere Befristung von Gutscheinen auf 6 bis 12 Monate, denn deutliche Verkürzungen der gesetzlich geregelten Verjährungsfristen können eine unangemessene Benachteiligung der Kunden darstellen.

Neben den Werbemaßnahmen der Ärzte kritisiert die Wettbewerbszentrale außerdem die Angebotswerbung von Fahrschulen auf den Gutscheinplattformen.

Die Fahrschulen hatten mit Gutscheinen geworben, die nur für bestimmte Leistungen im Rahmen der Führerscheinausbildung eingelöst werden können. Ähnlich wie bei den Werberegelungen für Ärzte gelten jedoch auch für Fahrschulen bestimmte Vorschriften, in denen Anforderungen für Werbung festgelegt sind. Dadurch soll gewährleistet sein, dass die Angebote verständlich sind und von den potentiellen Fahrschülern mit anderen Angeboten verglichen werden können. Aus diesem Grund müssen die Fahrschulunternehmen die Preise der Fahrschulkosten vollständig in der Werbung angeben und nicht nur – wie in den gerügten Fällen geschehen – vereinzelte Preise für bestimmte Leistungen. Daneben ist es auch wettbewerbswidrig, wenn Fahrschulen mit Gutscheinen für den Führerschein werben, obwohl der Gutscheinpreis gar nicht gewährleistet werden kann; denn hierbei stellt sich die Frage, ob der Fahrschüler mehr bezahlen muss, wenn der Gutscheinbetrag aufgebraucht ist.

Die Wettbewerbszentrale erwirkte daher nun eine einstweilige Verfügung beim Landgericht Frankfurt (Az. 3-08 O 101/11, nicht rechtskräftig) gegen eine der Fahrschulen. Nach Auffassung des Gerichts hatte diese wegen fehlender Preisangaben und mangels Informationen über weitere Kosten nach Aufbrauchen von Gutscheinen wettbewerbswidrig geworben. Der Fahrschule wurde nun untersagt, mit den Gutscheinen weiter auf der Couponplattform zu werben.

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

Top-Tipps: Restaurants & Co.

Die Domstadt Köln ist nicht nur für ihre wirtschaftliche und kulturelle Vielfalt, sondern auch für ihre reizvolle gastronomische Landschaft bekannt. Dabei sind es nicht...

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die Wirtschaft erholt sich und die Auftragslage in Unternehmen nimmt endlich wieder zu. Parallel dazu steigt jedoch auch die Arbeitsbelastung sowie die Anspannung der...

Life & Balance

Studien belegen: Jede zehnte Beziehung findet im eigenen Job statt. Die Liebe im Büro muss nicht zwingend zum Scheitern verurteilt sein und ist deutlich...

Life & Balance

Büroverpflegung zeigt sich im stressigen Arbeitsalltag etwas schwierig. Die Gerichte sollten schnell gehen und gleichzeitig schmackhaft sein. Zwei Komponenten, die sich nicht immer miteinander...

Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer

Startups

Die erste selbst verdiente Million ist der größte Traum vieler Unternehmer. Während sich einige zeit ihres Lebens vergeblich darum bemühen, schaffen es andere schon...

Beliebte Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Fachbeiträge Marketing

Bis ein Produkt oder eine Dienstleistung zum Verkauf angeboten wird, sind eine Vielzahl von Aufgaben zu bewerkstelligen sowie genau organisierte Arbeitsschritte zu befolgen. Während...

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Die Unfähigkeit vieler Unternehmen, Innovationen im großen Stil umzusetzen, hindert sie daran, das enorme Potenzial von Zukunftstechnologien voll zu nutzen - obwohl sie heute...

News

Daten sind das neue Gold – aber die IT wird schon sehr bald nicht mehr der Goldgräber sein. Im Rahmen der Digitalisierung ändern sich...

News

Eine globale Befragung von E-Commerce-Experten zu den 40 bedeutendsten E-Commerce-Trends in den Jahren 2019 und 2020 hat ergeben, dass Sicherheit und mobile Anwendungen -...

Interviews

Im Mittelpunkt der beratenden Tätigkeit von Paul Imhäuser stehen die Mitarbeiter von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Der Unternehmer aus Olpe ist Experte in...

News

Die Tarifverhandlungen zwischen der Postbank und den Gewerkschaften sind erfolgreich beendet worden. Vertreter der beiden Verhandlungsparteien einigten sich dabei auf einen Abschluss mit folgenden...

Aktuell

Die Nutzerdaten von WhatsApp sollen künftig mit Facebook geteilt werden. Den neuen Richtlinien können die Nutzer von WhatsApp zwar widersprechen, Rufnummern sollen aber in...

Anzeige