Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

EuGH: Keine zwingende Zulassungspflicht für das bloße Umfüllen von Medikamenten

Der EuGH entschied in seinem Urteil vom 11. April 2013 (Az., C-535/11) im Vorabentscheidungsverfahren über die Frage, ob das Umfüllen von Medikamenten in kleinere Behälter zulassungspflichtig ist. Nach dem Urteil des EuGH über diese, in der Praxis hoch relevanten Frage, herrscht nun Klarheit: Unter bestimmten Umständen besteht für das Umfüllen keine Zulassungspflicht.

Der EuGH entschied in seinem Urteil vom 11. April 2013 (Az., C-535/11) im Vorabentscheidungsverfahren über die Frage, ob das Umfüllen von Medikamenten in kleinere Behälter zulassungspflichtig ist. Nach dem Urteil des EuGH über diese, in der Praxis hoch relevanten Frage, herrscht nun Klarheit: Unter bestimmten Umständen besteht für das Umfüllen keine Zulassungspflicht.

Das Landgericht Hamburg hatte über den Ausgangsfall zu entscheiden, in dem die Beklagte unter sterilen Bedingungen ein in Deutschland zugelassenes flüssiges Arzneimittel aus einer Flasche in kleinere Spritzen umfüllte. Diese wurden von der Beklagten zu einem günstigeren Preis als die ursprüngliche Flasche angeboten. Die Beklagte besaß für das Umfüllen des zulassungspflichtigen Arzneimittels keine eigene Zulassung. Die Frage, ob dieser Vorgang als unlauter Wettbewerb zu qualifizieren ist und das Umfüllen deshalb einer Zulassung bedarf, steht eng im Zusammenhang mit der europäischen Verordnung zur Festlegung von Gemeinschaftsverfahren für die Genehmigung und Überwachung von Arzneimittel (EG Nr. 726/2004). Daher legten die Hamburger Richter die Sache dem EuGH zur Vorabentscheidung vor.

Zulassungspflicht bei Medikamenten: Die Entscheidung

Nach der Entscheidung des EuGH besteht keine Zulassungspflicht, wenn das Umfüllen nur auf Grundlage individueller Rezepte mit entsprechenden Verschreibungen erfolgt und das Mittel durch das Umfüllen nicht verändert wird.

Die Gründe

Der EuGH begründet seine Entscheidung damit, dass das bloße Umfüllen eines Arzneimittels nicht als Inverkehrbringen eines Arzneimittels zu qualifizieren sei. Denn das Arzneimittel sei in solchen Fällen bereits im Handel erhältlich. Das Umfüllen finde erst statt, nachdem das Medikament bereits in Verkehr gebracht wurde. Die Beklagte führe damit lediglich einen Vorgang aus, den Ärzte oder Krankenhäuser ansonsten selbst durchführen würden.

Fazit

Die Entscheidung des EuGH bringt Klarheit in einer sehr praxisrelevanten Frage des Arzneimittelrechts. Der EuGH hat damit klare Kriterien aufgestellt, nach denen ein Umfüllen keiner Zulassung bedarf. Ob die Voraussetzungen im Einzelfall eingehalten wurden und das Vorgehen der Beklagten tatsächlich zulässig war, haben nun die Richter des Landgerichts Hamburg zu entscheiden.

Weitere Beiträge von RA Agnieszka Slusarczyk:

LG Heidelberg: Grenzen von Wahlarztvereinbarungen in Kliniken

Grenzen zahnärztlicher Werbung: Eine Radiowerbung, die zum Wechsel des Zahnarztes aufruft, ist unzulässig

OLG Bonn: Zahlungen in Millionenhöhe an ein behindertes Kind

Apothekenwerbung mit Rückerstattung der Praxisgebühr zulässig

 

Agnieszka Slusarczyk

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Was als einsames Telefonieren im Kinderzimmer in Ostfriesland begann, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen Unternehmen: Die Firma Sparhandy hat sich in den letzten...

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

News

Hunger auf Schokolade & Co. in der Pandemie gestiegen: In Köln wurden im vergangenen Jahr rein rechnerisch rund 36.300 Tonnen Süßwaren gegessen – davon...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Nach langwierigen Austrittsverhandlungen, mehrfachen Verschiebungen des Stichtages sowie einer Phase erheblicher Unsicherheit für Politik und Handel ist es nun soweit - heute um 24.00...

Fachbeiträge Recht & Steuern

„Wo Du Deinen Glauben verloren hast, da musst Du ihn suchen!“ Mit diesem Satz erklärte Herr Prof. Dr. H. Hübner meinen Kommilitonen und mir...

News

Wegen des angekündigten EU-Verfahrens hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die PKW-Maut vorerst auf Eis gelegt. Damit ist der Start im Laufe des Jahres 2016 nicht...

Recht & Steuern

Die Abgabe eines verschreibungspflichtigen Medikaments durch einen Apotheker ohne Vorlage eines Rezepts ist wettbewerbsrechtlich unzulässig. Das hat der Bundesgerichtshof am 8. Januar 2015 entschieden.

Life & Balance

Der Versand von rezeptpflichtigen Medikamenten ist seit 2004 erlaubt. Für Online-Apotheken gelten dieselben Richtlinien wie für die niedergelassenen, aber für unerfahrene Verbraucher kann es...

Recht & Steuern

Das Bundesarbeitsgericht entschied in seinem Urteil vom 12.12.2013 (AZ: 8 AZR 838/12), die Kündigung einer schwangeren Arbeitnehmerin unter Verstoß gegen das Mutterschutzgesetz könne aufgrund...

Recht & Steuern

Auf der URL www.status-symptome.de warb die Beklagte in satirischer Form für ihre PKW der Marke Dacia ohne auf den werbenden Charakter der Webseite hinzuweisen....

Recht & Steuern

Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass eine Universität den Teilnehmern einer Lehrveranstaltung nur dann Teile eines...

Anzeige
Send this to a friend