Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Deutsche Möbelbranche in Zahlen: Was die Bundesbürger 2013 ausgaben

Für Möbelhersteller ist Deutschland einer der wichtigsten, wenn nicht gar der wichtigste, Markt der Welt. Laut statista gibt der durchschnittliche Deutsche rund 362 Euro pro Jahr für Möbel aus (Stand: 2008).

Für Möbelhersteller ist Deutschland einer der wichtigsten, wenn nicht gar der wichtigste, Markt der Welt. Laut statista gibt der durchschnittliche Deutsche rund 362 Euro pro Jahr für Möbel aus (Stand: 2008).

Eine neue Studie des EHI Retail Institute gibt nun Aufschluss darüber, was die Deutschen 2013 für Möbel ausgaben. Insgesamt 31 Milliarden Euro gaben die Bundesbürger im vergangenen Jahr für Dekorationsartikel und Möbel aus. Reduziert auf jeden Einzelnen liegen die Ausgaben pro Kopf nun bei 461 Euro pro Jahr, fast 100 Euro mehr als sechs Jahre zuvor. Der Möbelhandel besitzt nun einen Anteil von 7,2 Prozent am gesamten Umsatz des Einzelhandels. Auch der Versandhandel konnte seinen Marktanteil in der Möbelbranche steigern – auf 6,3 Prozent.

Marktanteil steigt von Jahr zu Jahr

Der gestiegene Marktanteil des Versandhandels, angetrieben vom Onlinehandel, verdeutlicht, dass Kunden die große Auswahl der verfügbaren Produkte schätzen. Nach wie vor ist und bleibt das Internet das vielversprechendste Wachstumssegment des Versandhandels. Das zeigt auch die Auslagerung vieler Unternehmen, die mehr Wert auf ihren Onlineshop statt ihrem Katalog legen. Unternehmen wie stilartmoebel.de bieten in ihrem Onlineshop eine breite Vielfalt von Möbeln an, ohne dass sie ihr Angebot an kleine Flächen oder eine limitierte Anzahl von vorrätigen Modellen reduzieren müssen. Alles ist immer überall verfügbar – und genau das schätzt der moderne Kunde.

Möbel aus nachhaltigen Rohstoffen – ein großes Thema

Die Deutschen geben Jahr für Jahr nicht nur mehr für Möbel aus, sie investieren auch verstärkt in hochwertige Materialien. Bis vor wenigen Jahren machten sie sich herzlich wenige Gedanken darüber, woher das Holz stammt. Das hat sich geändert: Das Holz sollte nicht nur frei von Schadstoffen sein, sondern auch aus einem nachhaltigen Anbau stammen. Zum Wohle der Umwelt achtet der Verbraucher neuerdings, woher das Material für seine Möbel stammt. Um ihm die Arbeit zu erleichtern, gibt es Orientierungshilfen: die Labels FSC und PEFC.

Der Forest Stewardship Council (FSC) hat es sich zur Aufgabe gemacht, empfindliche Ökosysteme und Landschaften zu erhalten. Das Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes möchte Wälder für alle nachfolgenden Generationen erhalten. Dies ist nur mit einer umweltschonenden, sozialverträglichen und wirtschaftlichen Waldbewirtschaftung möglich.

Auch wenn beide Organisationen immer wieder unter Kritik stehen, sind sie das aktuell beste Kontrollsystem, auf welches der Verbraucher vertrauen kann. Wenn er die Logos sieht, kann er sich sicher sein, dass er alles in seiner Macht stehende getan hat, um die illegale Waldzerstörung zu vermeiden.

Aktuell ist die Zertifizierung freiwillig und nicht in allen Produktbereichen verbreitet. Im Bereich Gartenmöbel und Terrassendielen zum Beispiel haben Hersteller ohne Zertifizierung schwache Chancen am Markt. Denn die Hölzer für den Außenbereich müssen besonders witterungsbeständig sein – das können insbesondere die Hölzer mit tropischem Ursprung. Und diese sind durch Raubbau am meisten gefährdet. Bei Material aus deutscher Waldwirtschaft hingegen können Verbraucher sicher sein, dass dies in praktisch allen Fällen legal geschlagen wurde – auch ohne Zertifikat. Der deutsche Wald ist zu nahezu 80 Prozent nach PEFC oder / und FSC zertifiziert.

 

Anzeige

News

Die Management- und Technologieberatung BearingPoint hat knapp 1000 IT-Beraterinnen und Berater zu den wichtigsten IT-Trends für 2022 befragt. Fünf Trends stechen besonders heraus.

News

Die traditionsreiche Flensburger HGDF Familienholding und Vireo Ventures sind in der aktuellen Seed-Runde in ampere.cloud GmbH eingestiegen. Sämtliche Bestandsinvestoren des 2019 gegründeten Unternehmens wie...

Interviews

In einem Interview mit IT-Zoom am 09.09.2021 geben Sie an, dass einige Ihrer Shopbetreiber Umsätze während Corona teilweise verdoppeln konnten, es sich dabei allerdings...

News

Die Energiewende ist längst eingeleitet, die Grundlagen hierfür wurden geschaffen. Im nächsten Schritt werden nun große Infrastrukturprojekte umgesetzt, an denen zahlreiche Unternehmen beteiligt sind....

News

Übersetzungen werden immer noch als Kostenfaktor betrachtet, der das Budget unnötig belastet. Doch in einer globalisierten Welt, die durch transaktionalen Handel und internationale Beziehungen...

News

Die Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel - die aktuelle Entwicklung bewegt sich in Richtung Hybrides Arbeiten. Mitarbeiter entscheiden selbst, wann und wo...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Die Weihnachtstage rücken näher, doch die vorweihnachtliche Stimmung ist getrübt. Pandemiebedingte Einschränkungen lassen lieb gewonnene Weihnachtsbräuche verblassen. Welchen Einfluss all diese Veränderungen auf das...

News

COVID-19 hat das Nutzungsverhalten der europäischen Bankkunden nachhaltig verändert. 42 % der befragten Europäer gaben an, seitdem Finanztransaktionen häufiger online oder via App abzuwickeln,...

Vorsorge

Deutsche wissen zunehmend mehr über Kryptowährungen, nutzen sie jedoch weniger und haben immer weniger Vertrauen in die Preisstabilität. Das zeigt die neue Umfrage der...

News

Die richtige Arbeitsumgebung ist für das Wohl von Mitarbeitern ausschlaggebend. Wer ein Büro mieten will, sollte auch an diesen Aspekt denken. Störfaktoren können Lärm...

News

Der Stapel an Skandalakten rund um das gescheiterte Fintech-Unternehmen Wirecard, wird von Tag zu Tag immer höher. Die horrende Betrugssumme von über 3 Milliarden...

News

Das Bewusstsein für ethische Fragestellungen beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) ist in Unternehmen und Verwaltungen gestiegen. Dennoch fällt die diesjährige Erfolgsbilanz gemischt aus,...

Life & Balance

n der Corona-Krise zeigt sich keine Spur von der sprichwörtlichen "German Angst". Im Gegenteil: Die Ergebnisse der R+V-Langzeitstudie "Die Ängste der Deutschen" belegen, dass...

News

Die Deutschen bleiben beim Bargeld, trotz der Aufforderung, wegen der Corona-Pandemie auf bargeldlose Zahlungen umzusteigen: Nur 47 Prozent der Verbraucher zahlen beim Einkaufen häufiger...

Anzeige
Send this to a friend