Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Imagepolitur – Apple plant Mac-Produktion in USA

Umgerechnet 77 Millionen Euro soll Apple für die Produktion seiner Macs im Heimatland investieren und dabei rund 200 neue Arbeitsplätze in den Vereinigten Staaten entstehen lassen. Schon 2013 geht es los, dann sollen rund eine Million Geräte sollen zusätzlich hergestellt werden.

piu700 / pixelio.de / pixelio.de

Lenovos Vorhaben, seine Computer in North Carolina herstellen zu lassen, soll dabei als Vorzeige-Beispiel für Apple dienen. Produktionsmitarbeiter werden laut dem Leiter der weltweiten Lieferkette von Lenovo, Mark Stanton, zwischen 24.000 bis zu 50.000 Euro im Jahr bezahlt.

Qualität und Kosten unverändert

„In diesem Fall möchte Apple sein Image aufbessern. Die USA stehen auf industrieller Basis schwächer als andere Länder da und möchten diesbezüglich ein Zeichen setzen. Ich widerspreche jedoch der Annahme, dass eine Herstellung in den USA teurer ist“, erläutert Thomas Köhler, Geschäftsführer der Gesellschaft für Kommunikationsberatung CE21 , im Interview mit pressetext.

„Apple verlagert nur die Zusammensetzung der Einzelteile, was sich auf die Arbeitskosten, solange die Assemblierung automatisiert ist, nicht auswirkt, egal wo sie stattfindet. Apples Hauptlieferant Foxconn hat bisher überwiegend manuell produziert. Überträgt man diesen Prozess in die USA, so fallen natürlich höhere Arbeitskosten an. Dennoch machen diese Kosten nur einen kleinen Teil des Gesamtpreises eines PCs, Notebooks, Tablets oder Smartphones aus. Der wesentliche Teil der Kosten liegt bei den Systembestandteilen wie das Gehäuse oder der Prozessor“, sagt der Experte.

Demnach wird auch die Qualität keine auffälligen Unterschiede erfahren. „Die Einzelteile für die Macs wie zum Beispiel Displays oder andere Hardware werden ohnehin weiter in verschiedenen Regionen produziert. Gerade bei zunehmender Automatisierung ihrer Zusammensetzung, wird es auch keine qualitativen Unterschiede geben“, führt der Fachmann aus.

Lange Verschiffung vermeiden

Eine Rückholung der Produktion ins Heimatland hat meist eine andere Ursache als der reine Patriotismus. „Viele Unternehmen wollen mehr am eigenen Markt und kundenindividueller produzieren, anstatt die Ware wochenlang zu verschiffen“, erklärt Köhler. Vor allem die Autoindustrie stelle im selben Kontinent oder in der Nähe des Konsumenten her.

Zusätzlich steht die Weitergabe von Know-how an die Auftragsfertiger zur Debatte. Dabei würde das Wissen für die weitere Entwicklung verschiedener Produkte überliefert. In vielen Fällen wolle der Konsument vermehrt beim Zulieferanten kaufen. „Auch das stellt einen Grund für die Rückholung in eigene Fabriken dar“, schließt Köhler ab.

 

pressetext.com

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Buchtipp

Viele große Ideen hatten Ihren Ursprung auf einer kleinen Serviette. Denn was auf eine Papierserviette passt, geht auch leicht ins Gehirn. Einleuchtend, oder? Doch...

Interviews

In der Interviewreihe "Erfolgsfaktor - DIGITAL" sprach Sascha Zöller mit Sven Giebler darüber, wie er die Digitalisierung für seine Arbeit als Digitalberater einsetzt. Als...

Erfolgsfaktor Digital

Digitalisierung ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Doch, jeder von uns hat eine eigene Definition was genau Digitalisierung bedeutet. Sascha Zöller möchte Menschen...

Finanzen

Das Auslagern von Controlling- und Accountingprozessen im Unternehmen an einen externen Dienstleister bringt viele Vorteile, kann aber auch Risiken bergen.

Recht & Steuern

Dass Ehepartner oder andere Angehörige gerade in kleinen und mittelständischen Betrieben mitarbeiten, ist keinesfalls selten. Die Ehefrau als Sekretärin auf Minijobbasis, die Schwiegertochter im...

Finanzen

Statusfeststellung für freie Mitarbeiter im Marketingbereich bewahrt Unternehmen vor Ärger und hohen Kosten.

Finanzen

Eine Flasche Bordeauxwein für den guten Kunden, zwei Eintrittskarten für die nächste Opernsaison oder ein Adventskalender mit edler Pralinenfüllung: Gerade in den Wochen rund...

News

Frank Thelen, bekannt aus der VOX TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“, macht das Smartphone zum Foto-Scanner. In jedem Haushalt sind sie irgendwo versteckt: Verstaubte...

Anzeige
Send this to a friend