Connect with us

Hi, what are you looking for?

IT & Telekommunikation

Aigner muss Abofallen stoppen

Verbraucherzentrale Bundesverband fordert besseren Schutz der Verbraucher vor Online-Mafia

vzbv

Den Betrug durch Kostenfallen im Internet muss die Bundesregierung ohne weitere Verzögerung auf nationaler Ebene bekämpfen. Das fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) anlässlich einer Konferenz des Europarates zur Computerkriminalität, die vom 23. bis 25. März in Straßburg stattfindet. „Schwarz-Gelb hat versprochen, gegen die Online-Mafia vorzugehen. Verbraucherministerin Aigner muss dafür sorgen, dass die Koalition ihr Versprechen für eine Bestätigungslösung jetzt auch umsetzt“, so Vorstand Gerd Billen.

Um die rasante Ausbreitung so genannter Kostenfallen im Internet zu stoppen, tritt der vzbv für schärfere gesetzliche Vorgaben ein. Kosten, die bei Verträgen im Internet entstehen, sollten die Nutzer über ein gut sichtbares Feld immer separat bestätigen müssen. Die Bundesregierung hatte eine solche Lösung im Koalitionsvertrag angekündigt, seither jedoch erklärt, zunächst Entscheidungen auf EU-Ebene abwarten zu wollen. Dort plante die EU-Kommission, die Verbraucherrechte europaweit vollständig anzugleichen. Vom Plan dieser Vollharmonisierung ist EU-Kommissarin Viviane Reding vergangene Woche jedoch abgerückt. Vorgesehen ist nun eine „gezielte Harmonisierung“, bei der in bestimmten Bereichen weiterhin nationale Regelungen möglich wären. Damit folgt die Kommissarin einer langjährigen Forderung des vzbv. Den neuen Spielraum müsse die Bundesregierung nutzen: „Wir haben es in Deutschland mit einem spezifischen Problem zu tun, für das so schnell wie möglich eine spezifische Lösung gefunden werden muss. Verbrauchern dürfen im Internet nicht länger mafiösen Banden ausgesetzt sein“, fordert Billen.

Schaden im Millionenbereich

Ob Hausaufgabenhilfen, Kochrezepte oder Software: Mit unzähligen vermeintlichen Gratis-Diensten locken unseriöse Anbieter Internetnutzer in eine Kostenfalle. Viele Verbraucher rechnen nicht damit, für Dienste zahlen zu müssen, die es im Internet im Normalfall kostenlos gibt. Im guten Glauben geben sie ihren Namen und ihre Adresse an – und haben ein teures Abo abgeschlossen. Anschließend überziehen die Betreiber Betroffene mit einschüchternden Drohbriefen. Nicht Wenige zahlen aus Angst die haltlosen Forderungen. In Deutschland liegt der Schaden jährlich im mehrstelligen Millionenbereich. Seit Jahren gewinnt der Verbraucherzentrale Bundesverband gegen unseriöse Online-Anbieter ein Verfahren nach dem anderen. Trotzdem nimmt die Abzocke weiter zu. Mit geringer Anpassung starten die Betreiber einfach ein neues Angebot. In Frankreich gibt es bereits eine Bestätigungslösung, Kostenfallen sind dort kein Thema.

 

VZBV

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Aktuell

Ein perfektes Bild im Netz gefunden, das auf den nächsten Firmenflyer soll. Heruntergeladen, gedruckt, verbreitet: So mancher Unternehmer denkt sich nichts Böses dabei. Doch...

Interviews

„Die nächste Stufe der Digitalisierung wird Wirtschaft und Gesellschaft in einer Art und Weise verändern, wie wir es kaum für möglich halten.“ Mit dieser...

Marketing

Menschen kaufen gern ein. Aber kaum jemand bekommt gern etwas "verkauft". Wie also bringt ein Unternehmer seine Kunden dazu, sich aufgrund der Informationen im...

Interviews

business-on.de sprach mit Thomas Schmid von der Schmid Werbesysteme GmbH über gute und schlechte Werbung und warum kreative Ideen nicht immer viel Geld kosten...

Erfolgsfaktor Digital

Autos fahren selbstständig, künstliche Intelligenzen werden zu „Mitarbeitern“ in Unternehmen, Fabriken steigern ihre Effizienz durch Vernetzung: Digitalisierung macht's – bald – möglich. Schon jetzt...

News

Gerade wurde die Firma Naturwohl Pharma an den Pharmariesen Perrigo veräußert. business-on.de hat Herrn Dr. Clemens Fischer ein kurzes Interview zu diesem Thema gebeten.

Marketing

Bei der Kaltakquise von Neukunden stehen vor allem Handwerker und Dienstleister oft vor dem Problem, mit ihren Angeboten „zu früh“ oder „zu spät“ zu...

Marketing

Wer bei Google in der Suchmaske „Bei Google auf Seite 1“ eingibt, erhält in kürzester Zeit 52.700.000 Ergebnisse. Gibt man bei der gleichen Suche...

Anzeige
Send this to a friend