Connect with us

Hi, what are you looking for?

Life & Balance

Stressresistenz in digitalen Zeiten: Unternehmen sollten vorsorgen

Je digitaler die Gesellschaft und je schneller die technischen Entwicklungen, desto verbreiteter das Gefühl der Erschöpfung bei den Beschäftigten – und umso wichtiger sind Prävention und Aufklärung. Mit dieser Faustformel im Gepäck startet Holger Kracke in sein neues Ehrenamt als Vorsitzender des DBVB, Deutscher Bundesverband für Burnout-Prophylaxe und Prävention.

Picturemakers / Picturemakers

Der zertifizierte Trainer für Burnout-Prävention und gesundes Leistungsmanagement will den DBVB im achten Jahr seines Bestehens breiter aufstellen, als Anlaufstelle für Betroffene und interessierte Unternehmen bekannter machen und den Mitgliedern durch Weiterbildung und Zertifizierung Vorteile bieten.

Die Welt ist im Wandel – technisch, politisch, gesellschaftlich. Die Veränderungen durch die Digitalisierung sind exponentiell, weiß Autor Holger Kracke, der gerade zu dem Thema sein erstes Buch herausbringt. „Nur sind wir Menschen gar nicht so sehr für schnelle Veränderungen gemacht, wir schaffen es dann nicht mehr, uns anzupassen, das Gefühl von Überforderung greift um sich.“ Es sind Sätze wie „Ich kann nicht!“ oder „Ich schaffe es nicht!“, die bei den Burnout-Experten Alarm auslösen: „Der Prozess hin in ein Erschöpfungssyndrom ist wie Radioaktivität, das sehen, riechen und schmecken die Betroffenen nicht. Aber wenn sie es spüren, ist es meistens schon zu spät“, so der neue DBVB Vorsitzende. Der Verband setzt daher auch vorher an, bei der Gesunderhaltung: „Prävention fängt idealerweise bei gesunden Menschen an.“

Dabei gibt es in deutschen Unternehmen noch jede Menge zu tun, weiß der DBVB aus seiner bundesweiten Forsa-Umfrage: Insgesamt bietet nur jeder zweite Arbeitgeber eine betriebliche Gesundheitsförderung an, beim Thema Stressmanagement sind nicht mal 30 Prozent der Betriebe dabei – und vergeben damit Wettbewerbsvorteile. „80 Prozent aller Ausfälle könnten wir mit einer vernünftigen Prävention verhindern“, ist Kracke überzeugt. Vorausgesetzt die Prävention werde für uns alle so normal wie die Prophylaxe beim Zahnarzt.

Bis es soweit ist, will der neue Bundesvorsitzende den Verband breiter aufstellen und die Zahl der knapp hundert Mitglieder in den nächsten drei Jahren verdoppeln: „Wir sind schon spezialisiert, aber es gibt noch viele Therapeuten, Trainer und Gesundheitsbeauftragte, die gut zu uns passen.“ Ihnen will der gelernte Betriebswirt die Möglichkeit der Zertifizierung bieten und aus Unternehmen, die auf eine professionelle Burnout-Prophylaxe setzen, starke Arbeitgebermarken machen. Dabei hilft dem DBVB-Vorsitzenden jahrelange Praxiserfahrung: „Ich habe alles erlebt, Einzelbüros und Großraum, Insolvenzen und Umstrukturierungen.“ Der 48-Jährige hat lange in der Werbebranche gearbeitet und dann in Wien eine Ausbildung zur Burnout-Prophylaxe durchlaufen. Für den DBVB war er zuletzt als Landesrepräsentant für Nordrhein-Westfalen tätig. Der Vorstand setzt sich weiterhin aus der stellvertretenden Vorsitzenden Adele Brucks, Bundesschatzmeister Dietmar Klemen, Ute Ferber, Deborah Bichlmeier und Bernd Rehberg zusammen.

Über den DBVB
Der Deutsche Bundesverband für Burnout-Prophylaxe und Prävention ist 2011 in München gegründet worden mit dem Ziel, bei der Burnout-Prävention und im Stressmanagement für mehr Aufklärung, Qualität und Transparenz bei Betroffenen und Unternehmen zu sorgen. Der DBVB ist gemeinnützig, firmenunabhängig und politisch frei.
Deutscher Bundesverband für Burnout-Prophylaxe und Prävention e.V. (DBVB), Schellingstr. 109a, 80798 München
Telefon +49 (0) 215 394 44
www.dbvb.org

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Buchtipp

Jeden Tag eine neue App, die unser Leben ein wenig leichter macht. Und jeden Tag das Gefühl, nicht mehr mit der Entwicklung Schritt halten...

News

Das Hochwasser hält im Süden und Osten Deutschlands die Menschen in Atem, ein Pegelrekord jagt den nächsten und nun sind gewaltige Scheitelwellen auf dem...

Recht & Steuern

Kündigt eine Bank den Kreditvertrag, verlangt sie neben ausstehenden Raten und Restschuld Verzugszinsen und zusätzlich eine Vorfälligkeitsentschädigung. Immer häufiger reichen Hausverkauf oder Zwangsversteigerung jedoch...

News

"Da geht noch mehr", dachte sich ein 20jähriger, bedachte aber nicht den Gebührenbescheid über 227.052 Euro, den er jüngst erhalten hatte. Der junge Mann...

IT & Telekommunikation

Unbedachte Äußerungen sind in der scheinbaren Anonymität des Internets schnell gemacht. Und über Partybilder, die im Internet kursieren, kann in Zeiten sozialer Netzwerke leicht...

Lokale Wirtschaft

In der Diskussion um die Gefällt-Mir-Buttons einigten sich die deutschen Datenschutz-Aufsichtsbehörden am 8. Dezember 2011 auf eine gemeinsame Linie, die Einfluss auf das Marketing...

Finanzen

Wer als privat Versicherter in die Arbeitslosigkeit rutschte, hatte es bis Anfang des Jahres nicht leicht. Zwar bekamen sie den standardisierten monatlichen Zuschuss, viele...

Top-Tipps

Der Freitod von Gunter Sachs hat die Nation aufgerüttelt und wirft wieder die Frage nach dem Phänomen Alzheimer-Demenz auf. Vor allem die Frage, ob...

Anzeige
Send this to a friend