Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Banken sind überteuert und zeigen kaum Transparenz

Obwohl Banken derzeit mit 0,75 Prozent Zinsen besonders günstig Geld leihen können, kommt dieser Vorteil nicht beim Kunden an. Wie die Stiftung Warentest für ihre aktuelle Ausgabe der Finanztest ermittelte, berechnen Banken bis zu 15,32 Prozent Zinsen, sollten Kunden ihr Girokonto überziehen. Und auch in Sachen Transparenz halten sich die Geldhäuser zurück: Viele Banken und Sparkassen verweigerten den Testern gegenüber schlichtweg die Aussage.

derateru / pixelio.de

Bereits im Sommer diesen Jahres wurden die durchschnittlichen Disponzinen in einem Ministeriumsgutachten ermittelt und ob ihrer Höhe stark kritisiert. Wie eine Untersuchung der Zeitschrift Finanztest zeigt, hat sich an dieser Situation nichts geändert. Viele Banken verdienen heute sogar noch kräftiger an ihren Kunden. Und zeigen dabei keinerlei Transparenz.

Kaum Transparenz beim Überziehungskredit

Herauszufinden, wie hoch die Zinsen bei den einzelnen Geldhäusern sind, stellte sich dabei als schwieriger dar, als angenommen. Lediglich 357 der insgesamt 1566 angefragten Banken und Sparkassen teilten ihre Konditionen freiwillig mit. Bei 588 weiteren Instituten konnten die benötigten Informationen durch „detektivische Methoden“, wie Finanztest preisgibt, von den Testern in Erfahrung gebracht werden.

Bei den restlichen 621 Banken und Sparkassen, immerhin mehr als ein Drittel der angefragten Institute, verlief jegliche Recherchearbeit im Sande. Trotz schriftlicher Anfragen, unzähliger Anrufe und Informationssuche im Internet konnten die genauen Konditionen für den Dispokredit nicht ermittelt werden.

Dispozinsen überteuert

Auch wenn der durchschnittliche Dispozinz im Vergleich zum vergangenen Jahr leicht gesunken ist, liegt er nach Ansicht der Tester noch immer viel zu hoch. Denn Banken können sich derzeit günstiger Geld leihen als bisher. Gerade einmal 0,75 Prozent Zins fällt bei ihnen an. Auch wenn der Bankenverband versichert, dass dieser Leitzins nicht der einzige Faktor sei, der den Dispozins bestimme, erscheint ein zweistelliger Zinssatz doch weitaus höher als angemessen.

Beim Dispozins gibt es zudem zwischen den einzelnen Geldhäusern große Unterschiede. So berechnen Großbanken wie Deutsche und Santander meist deutlich mehr als 10 Prozent, während viele Direktbanken mit einstelligen Zinssätzen punkten. Besonders günstig zeigte sich die Deutsche Skatbank: Als Direktbank einer thüringischen Volksbank verlangt sie nur 5,25 Prozent Überziehungszins und kann damit sogar locker mit den Konditionen einiger Ratenkredite mithalten.

Damit man sich diese großen Unterschiede besser vorstellen kann, hier eine kurze Rechnung, die von Finanztest angefertigt wurde:
Bei einem Zinssatz von 14,25 Prozent zahlt ein Kunde, der ein halbes Jahr mit 2.000 Euro im Minus ist, 142,50 Euro. Bei einer günstigen Bank mit einem Zinssatz von 5,25 Prozent, wie der Deutschen Skatbank, sind es hingegen nur 52,50 Euro.

Der ausführliche Test Dispozinsen ist in der November-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online unter www.test.de/dispo veröffentlicht.

 

Thorsten Becker

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Finanzen

Mit SWIFT erreichte das Bankwesen einen Standard für internationale Transaktionen, der sich seit vielen Jahren bewährt hat. Doch mit dem Aufkommen von Kryptowährungen setzt...

News

Journalist Christoph Pfluger zeigt in seinem Buch "Das nächste Geld", warum unsere Geldwirtschaft in ihrer bestehenden Form nicht zu retten ist. Die "Wertschöpfung" durch...

Lokale Wirtschaft

Nie war die Zeit für deutsche Unternehmen günstiger, an Kapital für Gründung, Wachstum oder auch Restrukturierung zu kommen. Mit Blick auf die griechische Finanzkrise...

Interviews

business-on.de sprach mit dem Finanzexperte Thomas Kirchner über sein aktuelles Buch „Alternativlos“ in dem er dafür plädiert, die Finanzmärkte zu lockern.

News

Ab 2015 führen Banken die Kirchensteuer auf Kapitalerträge ihrer Kunden direkt an den Fiskus ab. Allerdings haben diese die Möglichkeit, bis zum 30. Juni...

Interviews

Unternehmensentwicklung ist ein Thema für alle Unternehmen - egal in welcher Größe. Größere Unternehmen verfügen jedoch über das nötige Geld, mit dem sie sich...

Lifestyle

Die Stiftung Warentest warnt vor dem Verzehr des Bio-Pestos „Ppura Pesto von Basilico Genovese D.O.P.“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 4. Juli 2014. In diesem Produkt...

Aktuell

Zu hohe Kreditraten, schlechte Ratschläge, dürftige Informationen und teure Kredite – im Praxistest zur Baufinanzierung stellte die Stiftung Warentest bei vielen der 21 getesteten...

Anzeige
Send this to a friend