Connect with us

Hi, what are you looking for?

Vorsorge

freiwillige Arbeitslosenversicherung für Existenzgründer

Die Selbstständigkeit ist mit vielen Risiken verbunden. Auftragslose Zeiten führen in der Gründungs- und Aufbauphase schnell zur Krise. Eine freiwillige Arbeitslosenversicherung bietet für diesen Fall eine begrenzte Sicherheit.

Die Selbstständigkeit ist mit vielen Risiken verbunden. Auftragslose Zeiten führen in der Gründungs- und Aufbauphase schnell zur Krise. Eine freiwillige Arbeitslosenversicherung bietet für diesen Fall eine begrenzte Sicherheit.

Durch den Schritt in die Selbstständigkeit entfällt die Beitragspflicht zur Arbeitslosenversicherung. Jedoch besteht für Existenzgründer die Möglichkeit, diese soziale Absicherung freiwillig abzuschließen und das Risiko der Selbstständigkeit etwas abzufedern. Der Abschluss ist ratsam für alle Gründer, für die der Erfolg ihres Konzepts nur schwer planbar ist.

Voraussetzungen
Für den Abschluss des „Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag“ müssen die Antragsteller bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So müssen die Gründer in den zwei Jahren vor Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit mindestens zwölf Monatsbeiträge zur Arbeitslosenversicherung als Pflichtbeiträge selbst eingezahlt haben oder Arbeitslosengeld I bezogen haben. Darüber hinaus muss die Selbstständigkeit hauptberuflich ausgeübt werden, also mindestens 15 Stunden die Woche betragen.

Antrag stellen
Den Antrag für die freiwillige Arbeitslosenversicherung muss der Existenzgründer bei der für ihn zuständigen Arbeitsagentur stellen. Dies hat innerhalb der ersten drei Monate nach Gründung zu erfolgen. Als Nachweis der Selbstständigkeit erkennt die Arbeitsagentur den Gewerbeschein oder eine Bestätigung des Finanzamts an. Wenn der Selbstständige alles berücksichtigt und den Antrag fristgerecht stellt, beginnt die Versicherung mit dem Tag, an dem die Voraussetzungen erstmals vollständig erfüllt sind. Das kann gegebenenfalls auch rückwirkend der Tag der Gewerbeanmeldung sein.

Beitragshöhe
Der Beitrag zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung richtet sich nach der Bezugsgröße. Diese wird auf Basis des Durchschnittsentgelts in der gesetzlichen Rentenversicherung ermittelt und beträgt im aktuellen Jahr 2.695 Euro (West) und 2.275 Euro (Ost). Der gesetzliche Beitrag beträgt drei Prozent dieser Bezugsgröße, also 80,86 Euro beziehungsweise 68,26 Euro, und wird in den ersten zwei Jahren der Selbstständigkeit auf die Hälfte reduziert.

Leistungen
Die Leistungen der freiwilligen Arbeitslosenversicherung richten sich nach einem fiktiven Arbeitsentgelt, das von der Qualifikation des Versicherten und dem Bundesland abhängt. Es beträgt zwischen 636,90 Euro (ohne Ausbildung) und 1.322,70 Euro (Hochschulausbildung). Die Anspruchsdauer ist abhängig von den Versicherungszeiten und dem Alter des Versicherten und entspricht den Regelungen zum Arbeitslosengeld I.

Kündigung
Die freiwillige Arbeitslosenversicherung wird für einen Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen und ist danach mit einer Frist von drei Monaten kündbar.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

News

Bits & Pretzels, Europas führendes Festival für Gründer, verkündet seinen diesjährigen Eröffnungsredner: Präsident Barack Obama, der 44. Präsident der Vereinigten Staaten, wird beim dreitägigen...

Unternehmen

Foodpunk, Dankebitte und Shelfd setzen sich beim Start-Up Wettbewerb gegen 106 Mitbewerber durch! Die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH kürte am 24. Januar 2018 die...

Recht & Steuern

Achtung: Entscheidung ist unter Umständen für fünf Jahre bindend! Zu Beginn ihres Geschäftslebens stehen viele Existenzgründer vor der Frage: Kleinunternehmer – ja oder nein?...

Interviews

Über Fördermittel wird vieles kolportiert, aber abgesehen von der Existenzgründungsförderung existieren nur wenige konkrete Beispiele dafür, wer darüber hinaus welche Fördermittel wofür bekommt und...

Interviews

Firmen, Selbstständige und Freiberufler bevorzugen immer häufiger das KFZ-Leasing statt einer Finanzierung. Marc Härtel, Geschäftsführer des Portals www.LeasingTime.de erklärt, was Unternehmen beim Leasen von...

Recht & Steuern

Vor Gründung eines Unternehmens muss eine gut überlegte Entscheidung hinsichtlich der Rechtsform getroffen werden. Darauf weist die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft HLB Linn Goppold Treuhand...

News

Die Venture-Capital-Investitionen in IT- und Internet-Start-ups steigen wieder. Im ersten Halbjahr flossen insgesamt 138 Millionen Euro Venture Capital (VC) an 157 Unternehmen aus diesem...

Recht & Steuern

Viele Betreiber von Hotels und Cafés möchten gerne ihren Gästen offenes WLAN anbieten. Auch viele privater Anwender sichern ihr WLAN nicht richtig ab. Dabei...

Anzeige
Send this to a friend