Connect with us

Hi, what are you looking for?

IT & Telekommunikation

Finanzinstitute geben Sicherheitsmängel zu

In einer aktuellen Umfrage hat Ricoh Europe Banken und Versicherungen zu ihrer IT-Sicherheit befragt. Demnach sind sich 63 Prozent der Befragten Ihrer IT-Sicherheitmängel bewusst. Etwa ein Drittel gab zu, dass sich die Sicherheitslage verschlechtert habe. Die Hälfte sieht innerhalb der letzten drei Jahre keinerlei Verbesserung im Schutz sensibler Kundendaten.

Gerd Altmann / pixelio.de

Kunden werden immer digitaler

„Im Finanzdienstleistungssektor kollidieren die beiden Welten der digitalen Dokumente und Unterlagen in Papierform möglicherweise noch stärker als in anderen Branchen, da die veränderte Gesetzgebung und die veränderten Gewohnheiten der Kunden die Unternehmen zwingen, ihren Umgang mit sensiblen Informationen rasch zu überdenken“, sagt Carsten Bruhn, Executive Vice President, Ricoh Europe.

Die Finanzbranche sei einer der am stärksten regulierten Bereiche.

„Tätigkeiten mit Kundenkontakt, einschließlich Vertrieb und Marketing, Abrechnung, Kundenservice und Support basieren allesamt auf Dokumentenprozessen und zielen auf eine Zeitersparnis ab, die dann für die Interaktion mit dem Kunden zur Verfügung steht. Wenn diese Prozesse nicht richtig funktionieren, kann die Kundentreue leiden und schlimmstenfalls können die Kunden anderen von ihrer Unzufriedenheit berichten“, sagt Bruhn – zumal sich die Fälle raffinierter Phishing-Attacken, Spionagesoftware, verseuchter Websites und Piratenserver häufen.

Eigene Mitarbeiter sensibilisieren

Finanzdienstleister stehen vor der Aufgabe, die Systeme und den Zugang zu den Anwendungen und die Informationen selbst zu sichern.

Die Sicherheitsfrage führt über die Software hinaus: „Es gibt vielfältige Werkzeuge, um sogenannte Datenlecks durch Verschlüsselung, Zugriffskontrolle und Endpoint-Securtiy zu verhindern“, sagt Ralf Ehren, Vorstand, novedia finance software.

„Die Dokumentensicherheit ist bei vielen Instituten verbesserungswürdig“, konstatiert der Branchenkenner.

Dem Experten nach sagen selbst die Entscheider in den Banken, dass die Sicherheitsmaßnahmen nicht ausreichend sind. Um Sicherheits-Werkzeuge effektiv einsetzen zu können, müsse das Unternehmen seine sensiblen Daten kennen und diese lokalisieren können.

Zudem sei es wichtig, jeden einzelnen Mitarbeiter für den Umgang mit schützenswerten Daten zu sensibilisieren. Eine Studie von Steria Mummert hat zudem ergeben, dass drei Viertel der deutschen Banken im mobilen Arbeiten ein Risiko sehen.

70 Prozent der Branchenentscheider fühlen sich demnach unsicher bei der Datenablage auf Smartphones, Tablets und Co.

Wolfram Funk, IT-Sicherheitsexperte bei Steria Mummert: „Die Bedrohungsszenarien sind heute einem raschen Wandel unterworfen. Die Institute müssen ihre Sicherheitskonzepte einer Überprüfung unterziehen. Doch das ist nur die halbe Miete. Ebenso wichtig ist ein gutes Patch- und Schwachstellenmanagement, und es empfiehlt sich, die Mitarbeiter zu schulen und für die Gefahren mobiler Kommunikation zu sensibilisieren.“

 

Quelle: na presseportal

Anzeige

Die letzten Beiträge

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

News

Sie sind beliebt und gern genutzt: Gutscheine und Rabattcodes haben im Online-Handel einen wichtigen Stellenwert. Doch mittlerweile flattern die Newsletter mit zahlreichen Angeboten täglich...

Finanzen

Wenn es darum geht, ein neues Auto anzuschaffen, ist ein Versicherungsvergleich auf jeden Fall angebracht. Schließlich soll die Autoversicherung nicht übertrieben viel kosten, aber...

Lifestyle

Es gibt Menschen, die von sich behaupten können, alles Erdenkliche auf Erden zu wissen – und doch werden sie immer mal wieder eines Besseren...

Weitere Beiträge

Interviews

Mit dem richtigen Sicherheitskonzept verbessern Sie nicht nur die Arbeitssicherheit: Dieses Sicherheitsprogramm senkt nicht nur Verletzungs- und Unfallraten, sondern verbessert „nebenbei“ die gelebte Sicherheitskultur...

Interviews

Zeitdruck, Interessenskonflikte, Auseinandersetzungen: Die Gründe für Dilemmata am Arbeitsplatz sind zahlreich. Doch wie können Führungskräfte mit ihren Mitarbeitern in diesen Situationen sinnvoll umgehen? Das...

Interviews

Gleichbleibende Verletzungszahlen, Ausfallzeiten, Unternehmenskultur: Nahezu jedes Unternehmen steht vor Herausforderungen in der Arbeitssicherheit, die trotz aller Bemühungen unlösbar scheinen. Was das fehlende Puzzleteil ist...

Finanzen

Mit SWIFT erreichte das Bankwesen einen Standard für internationale Transaktionen, der sich seit vielen Jahren bewährt hat. Doch mit dem Aufkommen von Kryptowährungen setzt...

Top-Tipps

Fünf Minuten, das sind gerade mal 300 Sekunden. Für einige eine Ewigkeit, für andere lediglich ein Wimpernschlag der Zeit. Für Einbrecher jedoch sind fünf...

Fachwissen

Top-Manager treffen jeden Tag unzählige Entscheidungen. Diese folgen oft Mustern, die in einem sich rapide wandelnden Umfeld schnell an Grenzen stoßen. Wie Führungskräfte gerade...

Interviews

Florian Wildgruber ist ein junger und aufstrebender Triathlet aus Freising. Nach einem erfolgreichen Jahr will er zum Ende der Saison sich noch die Krone...

News

Journalist Christoph Pfluger zeigt in seinem Buch "Das nächste Geld", warum unsere Geldwirtschaft in ihrer bestehenden Form nicht zu retten ist. Die "Wertschöpfung" durch...

Anzeige
Send this to a friend