Connect with us

Hi, what are you looking for?

Reisen

Dr. Kurt Genser über die „Tourismus-Qualitätsinitiative Kärnten“

Kärnten setzt voll auf den Tourismus. Auch aus der Region Köln/Bonn reisen immer mehr Menschen in das österreichische Bundesland, das durch seine Grenzlage zu Italien und Slowenien und den Mix aus Badeseen für den Sommer und attraktiven Skigebieten für den Winter überzeugt.

Karnische Tourismus GmbH

Im Wettbewerb mit den anderen Tourismusregionen reicht Natur alleine aber nicht aus. Deswegen setzt man in Kärnten jetzt auf Service und Transparenz und hat die „Tourismus-Qualitätsinitiative Kärnten“ ins Leben gerufen. Mit einer übergeordneten Zertifizierung von Übernachtungsbetrieben, Bergbahnen und sonstigen touristischen Einrichtungen bietet man dem Gast eine optimale Vergleichsmöglichkeit und den teilnehmenden Betrieben ein echtes Argument für Qualitätssteigerung. Dr. Kurt Genser, Geschäftsführer der „Karnische Tourismus GmbH“, erklärt im business-on.de-Interview die Vorzüge dieser landesweit einmaligen Initiative:

Business-on.de: Kurt Genser, in Kärnten gibt es ab sofort eine einheitliche Zertifizierung von Tourismusbetrieben aller Art. Warum ist dies nötig?

Dr. Kurt Genser: Das Wichtigste ist, dass „KärntenQ“ eine Zusammenführung unterschiedlichster Qualitätskriterien ist. Früher hatten wir bei Hotels die Sterne-Klassifizierung, bei Privatzimmern die mit „Sonnen“ und Bauernhöfe waren mit „Blumen“ bewertet. Dazu haben dann einzelne Regionen noch eigene Bewertungen mit „Segeln“ oder ähnlichen Symbolen vorgenommen. Dadurch hatte der Gast eigentlich keine vernünftige Vergleichsmöglichkeit mehr und deswegen haben wir das jetzt geändert, so dass er die Qualität unterschiedlichster Betriebe ganz bequem vergleichen und für sich das Beste raussuchen kann. Neu ist auch, dass nicht nur die Unterkünfte zertifiziert werden, sondern auch Ausflugsziele, Tourismusorganisationen oder Campingplätze. Das ganze touristische Spektrum wird erfasst. Wir haben durch Marktforschung herausgefunden, dass wir in diesem Bereich etwas zurückhängen und haben dann recht schnell die Entscheidung getroffen, mit einem neuen Konzept künftig die Vorreiterrolle zu übernehmen. Unser Ziel ist es, in fünf Jahren als „Musterland“ zu gelten, was diese Art von Zertifizierung betrifft.

Business-on.de: Wie genau läuft denn die Zertifizierung ab?

Dr. Kurt Genser: Das Ganze geschieht natürlich auf freiwilliger Basis, aber die Initiative findet sehr großen Anklang. Allein in Kärntens Naturarena haben bereits über 50 Betriebe die Auszeichnung erlangt. Und 50 weitere Betriebe sind schon in der Warteschleife. Das Besondere ist, dass wir eigens einen Qualitätsmanager eingestellt haben, der in die Betriebe geht und dort nicht nur hilft, die Zertifizierungskriterien zu erfüllen, sondern auch bei vielen Dingen, die darüber hinaus gehen, wie Internetportale, Social media etc. Erst diese enge Zusammenarbeit zwischen der Landestourismusorganisation, den regionalen Verbänden und den Betrieben macht das Konzept so erfolgreich. Damit sind wir absoluter Vorreiter und davon erhoffen wir uns natürlich einen Wettbewerbsvorteil, denn unsere Betriebe werden dadurch besser, sind näher am Gast und sorgen durch einen besseren Service und eine engere Bindung dafür, dass Gäste gerne wiederkommen und natürlich auch neue Gäste, die davon hören, nach Kärnten kommen.

Business-on.de: Welche konkreten Anforderungen müssen denn Betriebe erfüllen, bevor sie die Zertifizierung erhalten?

Dr. Kurt Genser: Es geht vor allem um die „Software“. Die „Hardware“, also Gebäude, Ausstattung und Co. sind ja recht klar zu erkennen und einzuteilen. Wichtig ist uns, dass alle Mitarbeiter verstärkt mit eingebunden werden, denn sie sind es, die im täglichen Umgang mit den Gästen das Bild prägen. Wie die Zimmer sind oder der SPA-Bereich, das sieht der Gast ja schnell. Der entscheidende Wohlfühlfaktor geht aber von der Betreuung aus. Der Gast soll spüren, dass er bei uns willkommen ist und dafür ist eine Schulung der Mitarbeiter ein sehr wichtiger Aspekt. Deshalb der Qualitätsmanager.

Business-on.de: Wie oft überprüft der denn die Betriebe?

Dr. Kurt Genser: Unser Ziel ist es, langfristig Qualität zu bieten. Deswegen ist mit der erfolgten Zertifizierung für einen Betrieb auch nicht das Ende der Initiative erreicht. Wir führen immer wieder so genannte „Mystery Checks“ durch, bei denen nach etwa einem Jahr externe Tester die Institutionen noch einmal auf Herz und Nieren prüfen. Selbst wir wissen nicht, wann diese Tests durchgeführt werden. Der Qualitätsmanager erhält dann einen ausführlichen Bericht und bespricht im Anschluss sowohl die Stärken als auch die Schwächen mit dem jeweiligen Betriebsinhaber. Nur so kann die Qualität langfristig und nachhaltig gewährleistet werden.

 

Advertisement

Die letzten Beiträge

News

Sie sind beliebt und gern genutzt: Gutscheine und Rabattcodes haben im Online-Handel einen wichtigen Stellenwert. Doch mittlerweile flattern die Newsletter mit zahlreichen Angeboten täglich...

Finanzen

Wenn es darum geht, ein neues Auto anzuschaffen, ist ein Versicherungsvergleich auf jeden Fall angebracht. Schließlich soll die Autoversicherung nicht übertrieben viel kosten, aber...

Lifestyle

Es gibt Menschen, die von sich behaupten können, alles Erdenkliche auf Erden zu wissen – und doch werden sie immer mal wieder eines Besseren...

News

Wir wollen mal eine wenig Licht ins Dunkle bringen. Dazu haben wir uns Expertenbeistand in From von Mirco Recksiek von Bitcoin2Go geholt. Am 09.01.2009...

Marketing

Webinare, Videokonferenzen und weitere digitale Kommunikationsmedien sind im beruflichen Umfeld in den letzten Monaten zum New Normal geworden. Nun räumt Sascha Zöller (WebinarHacker/-Stratege) mit...

Lifestyle

Online Casinos sind in den letzten Jahren zu einem wichtigen Teil der Unterhaltungsindustrie geworden. Immer mehr Menschen spielen die traditionsreichen Spiele auf ihren Computern...

Weitere Beiträge

Erfolgsfaktor Digital

Digitalisierung ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Doch, jeder von uns hat eine eigene Definition was genau Digitalisierung bedeutet. Sascha Zöller möchte Menschen...

Lokale Wirtschaft

Buschjost Magnetventile gehört zu den führenden Marken bei Ventilen für den industriellen Einsatz. Leistungsfähige Magnetventile sind die Hauptdarsteller, dazu kommen weitere Produkte wie luftgesteuerte...

News

Zum Abschluss eines hervorragenden Essens gehört natürlich ein feiner Käse. Im Restaurant wählen die Gäste ihre Lieblings-Käsespezialitäten vom Käsewagen. Bislang kam es dabei vor,...

Golf-on

Business-on hat die neue Golf-Ballmarke „WhiteNugget“ aus München zu einem Spontaninterview getroffen. Sie sprachen mit uns, wie sie vorhaben den Golfsport mit dem Direktverkauf...

Marketing

Von Profis oft belächtelt - machen traditionelle Fotozeitschriften und Fotografen um den wachsenden Markt der Smartphone-Fotografie immer noch einen großen Bogen. Sie finden die...

News

Umgerechnet 77 Millionen Euro soll Apple für die Produktion seiner Macs im Heimatland investieren und dabei rund 200 neue Arbeitsplätze in den Vereinigten Staaten...

Lifestyle

Mit Facebook verhält es sich wie mit einer Geburtstagstorte: sie bringt Menschen zusammen und ermöglicht ihnen gemeinsames Feiern. Zuviel von ihr ist jedoch ungesund-...

Aktuell

Was denken Verbraucher über das 125 Jahre alte Gütesiegel "Made in Germany"? Rund 70 Prozent der Deutschen sind sich einig: Sie vertrauen auf das...

Advertisement
Send this to a friend