Connect with us

Hi, what are you looking for?

IT & Telekommunikation

Mehr als die Hälfte der Banken investieren in die Cloud

Die IT der Banken muss effizienter werden – die deutschen und österreichischen Geldhäuser setzen dafür insbesondere auf Cloud Computing. 56 Prozent von ihnen planen in den nächsten Jahren Investitionen in Lösungen aus der digitalen Wolke.

Julien Christ / pixelio.de / pixelio.de

Dies zeigt die Studie „Branchenkompass 2012 Kreditinstitute“ des Beratungsunternehmens Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Die Offenheit der Geldhäuser für Cloud-Anwendungen hat damit weiter zugenommen. Bei der letzten Erhebung im Jahr 2011 gaben erst 44 Prozent der befragten Entscheider aus Sparkassen, Genossenschafts- und Kreditbanken an, in diesen Bereich investieren zu wollen. 2012 liegt der entsprechende Wert 12 Prozentpunkte darüber. „Grundsätzlich ist dieser Trend zu begrüßen“, sagt Daniel Just, Sourcingexperte bei Steria Mummert Consulting, „denn Cloud-Lösungen eröffnen große Einsparpotenziale im IT-Bereich.“

In vielen anderen Bereichen schrumpft das Kosteneinsparungspotenzial in den Augen der Banken hingegen. So sehen laut Branchenkompass nur noch ein Drittel der Geldhäuser nennenswerte Möglichkeiten einer weiteren Automatisierung des Konsumentenkreditgeschäfts. 2011 waren es 42 Prozent. Noch stärker ging das sogenannte Industrialisierungspotenzial im Wertpapiergeschäft zurück. Nur rund ein Viertel der befragten Entscheider sieht dort noch Spielraum für sein Institut – vor zwei Jahren waren 40 Prozent dieser Ansicht.

Bessere Rechnerauslastung und einfachere Standardisierungen

Beim Cloud Computing werden Daten und Programme nicht mehr vor Ort auf den eigenen Rechnern abgelegt, sondern in Rechenzentren externer Anbieter, auf die meist über das Internet zugegriffen wird. Dies erlaubt unter anderem eine bessere Rechnerauslastung und einfachere Aktualisierung und Standardisierung. Beim Umstieg müssen die Kreditinstitute aber aufpassen, sich keine neuen Probleme ins Haus zu holen. „Gefährlich wird es, wenn die Fachabteilungen an der Haus-IT vorbei eigene Cloud-Anwendungen installieren“, sagt Daniel Just. Die Folge könnte ein nicht mehr durchschaubarer Wirrwarr an Insellösungen sein, statt einer stärkeren Standardisierung.

Dabei ginge nicht nur die Effizienz verloren. Gleichzeitig erhöht sich die Gefahr, dass einzelne Anwendungen nicht den nötigen Sicherheitsstandards entsprechen. „Die Finanzbranche hat besonders strenge Datenschutzbedürfnisse, das setzt dem Einsatz von Cloud Computing gewisse Grenzen“, sagt Daniel Just. Für besonders sensible Bereiche empfiehlt der Experte den Banken die Einrichtung einer so genannten „Private Cloud“, die die nutzbringenden Prinzipien des Cloud Computing auf ein besser gesichertes internes Firmennetzwerk mit eigenem Rechenzentrum überträgt.

Für die Studie „Branchenkompass 2012 Kreditinstitute“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut befragte Forsa im August und September 2012 120 Entscheider aus 120 Kreditinstituten in Deutschland und Österreich. Die Institute gehören zu den nach Bilanzsumme größten im Land. Sie repräsentieren die drei Säulen der deutschen Kreditwirtschaft: Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Kreditbanken.

Quelle und weitere Informationen: Steria Mummert

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Finanzen

Mit SWIFT erreichte das Bankwesen einen Standard für internationale Transaktionen, der sich seit vielen Jahren bewährt hat. Doch mit dem Aufkommen von Kryptowährungen setzt...

News

Journalist Christoph Pfluger zeigt in seinem Buch "Das nächste Geld", warum unsere Geldwirtschaft in ihrer bestehenden Form nicht zu retten ist. Die "Wertschöpfung" durch...

Lokale Wirtschaft

Nie war die Zeit für deutsche Unternehmen günstiger, an Kapital für Gründung, Wachstum oder auch Restrukturierung zu kommen. Mit Blick auf die griechische Finanzkrise...

Interviews

business-on.de sprach mit dem Finanzexperte Thomas Kirchner über sein aktuelles Buch „Alternativlos“ in dem er dafür plädiert, die Finanzmärkte zu lockern.

News

Ab 2015 führen Banken die Kirchensteuer auf Kapitalerträge ihrer Kunden direkt an den Fiskus ab. Allerdings haben diese die Möglichkeit, bis zum 30. Juni...

Interviews

Unternehmensentwicklung ist ein Thema für alle Unternehmen - egal in welcher Größe. Größere Unternehmen verfügen jedoch über das nötige Geld, mit dem sie sich...

Aktuell

Deutschlands Internetwirtschaft wächst bis 2016 jährlich um etwa elf Prozent. In drei Jahren liegt der Umsatz voraussichtlich bei 87,4 Milliarden Euro und 80.000 neue...

News

Zeus-Trojaner nimmt Facebook-User ins Visier. Entsprechende Links führen zu schadhaften Seiten, die Bankdaten sammeln. Der Schädling hat bereits Millionen von Computern weltweit infiziert -...

Anzeige
Send this to a friend