Connect with us

Hi, what are you looking for?

IT & Telekommunikation

Apps gegen Browser – die User entscheiden über Top oder Flop

Sie sind in aller Munde: Apps. Die Hysterie um diese neue Errungenschaft konnte jedoch bisher nicht das hohe Maß insbesondere der Verlage an dieses Tool erfüllen. Lange wurden sie als Retter in der Not vor allem für die Nachrichtendistribution gefeiert. Nun zeigt ein aktueller Bericht des Pew Research Centers, dass die Realität offenbar ganz anders aussieht.

Gerd Altmann / pixelio.de / pixelio.de

Demnach greifen beinahe dreimal so viele Tablet- (60 Prozent) und doppelt so viele Smartphone-User (61 Prozent) weiterhin über einen normalen Webbrowser auf digitale Nachrichteninhalte zu als dies bei Apps (Tablets: 23 Prozent; Smartphones: 28 Prozent) der Fall ist.
„News-Applikationen sind für die Verlage sicherlich ein Geschäftsmodell, das sie nicht außer Acht lassen sollten“, stellt Eva Werner, stellvertretende Pressesprecherin des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) http://djv.de , im Gespräch mit pressetext klar. Nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland hätten mittlerweile alle großen Nachrichtenhäuser derartige Angebote im Programm. „Welche Apps sich langfristig für welche Verlage bewähren, wird erst die Zukunft zeigen. Fest steht allerdings, dass sich alle Verlagshäuser Gedanken zu diesem Thema machen müssen“, so Werner.

Positive Ergebnisse

Was den Nachrichtenkonsum im Allgemeinen betrifft, hat der Pew- Research -Bericht aber auch Erfreuliches für die Verlage zutage gefördert. So wird etwa eindeutig festgestellt, dass News-Inhalte bei den Besitzern mobiler Endgeräte noch immer zu den gefragtesten Themen- und Anwendungsgebieten zählen. Bei Tablet-Usern sind es 64 Prozent und bei Smarphone-Nutzern 62 Prozent, die mindestens einmal pro Woche auf entsprechende Inhalte zugreifen.
Auch in Bezug auf die Verweildauer von News-Konsumenten auf den Web-Angeboten der Zeitungshäuser zeigen sich durchaus positive Ergebnisse. Zwar werden Tablets und Smartphones oft und gerne dazu verwendet, um sich einen schnellen Überblick über die aktuellen Nachrichtenmeldungen zu verschaffen. Rund 73 Prozent der Tablet-Besitzer geben allerdings an, regelmäßig auch tiefergehend in Artikel einzutauchen. Bei Smartphones sind es immerhin noch 61 Prozent, die sich länger mit einem Online-Beitrag befassen.

Vertrieb ohne App Stores

Dass es in der Zeitungsbranche auch möglich ist, den digitalen Vertrieb der eigenen Nachrichteninhalte zu bewerkstelligen, ohne den Umweg über die diversen App Stores gehen zu müssen, zeigt das Beispiel der „Financial Times“. Die britische Wirtschaftszeitung hat sich im August 2011 bewusst für einen Ausstieg bei Apples iTunes Store entschieden, um eine eigene Web-basierte Version für die mobile Nutzung an den Start zu bringen. Als Grund für den Entschluss wurde auch auf die restriktive Firmenpolitik des App-Store-Marktführers verwiesen.

Quelle: pressetext.com

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Marketing

Mobiles SEO und dessen Herausforderungen. Tipps und Tricks um Webseiten für Mobile First fit zu machen & geben einen Einblick in neue Herausforderungen.

Marketing

Menschen kaufen gern ein. Aber kaum jemand bekommt gern etwas "verkauft". Wie also bringt ein Unternehmer seine Kunden dazu, sich aufgrund der Informationen im...

News

Emails, Social Media und Online Shopping gehören zum alltäglichen Leben. Mit Computern, Tablets, Brillen und Uhren wird das Internet in jeder Lebenssituation in Anspruch...

Interviews

Im Interview mit business-on.de spricht Marlon Werkhausen über die Zukunft von Paywalls und den Erfolg aus dem Gaming-Bereich. Marlon Werkhausen ist Managing Director bei...

Recht & Steuern

Der Betreiber eines Bewertungsportals haftet nicht ohne Weiteres für die von einem Nutzer abgegebenen unwahren und zugleich rufschädigenden Inhalte. Dies hat jetzt das Kammergericht...

IT & Telekommunikation

Die Verbreitung von Smartphones nimmt weiter zu und insbesondere Menschen jenseits der 50 steigen derzeit auf die modernen Geräte um. Aktuell besitzen 40 Prozent...

IT & Telekommunikation

In diesen Tagen startet die Produktion des ersten ethisch korrekten Smartphones. Es wird als Fairphone auf dem Markt angeboten und wurde von einer niederländischen...

IT & Telekommunikation

Bei der beruflichen Nutzung eines privaten Smartphone/Tablet können sich viele Fragestellungen ergeben. IT-Expterte Sascha Zöller geht hier den drängendsten Fragen auf den Grund und...

Anzeige
Send this to a friend