Connect with us

Hi, what are you looking for?

Energie/Umwelt

Verbraucherschützer fordern sofortigen Stopp neuer Windpark-Projekte

Es hört sich so schön „grün“ an: Windenergie. Aber der technische und fianzielle Mehraufwand sogenannter „Offshore-Windparks“ stünden in keinem Verhältnis für die Energie-Kunden. Damit fordert der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) den sofortigen Stopp neuer Projekte.

Andrea Damm / pixelio.de / pixelio.de

„Der Bau von Seewindanlagen weit draußen und tief im Meer stellt sich immer mehr als ein ökonomischer und technologischer Irrläufer heraus“, sagt vzbv-Energieexperte Holger Krawinkel, wie aus übereinstimmenden Medienberichten zu erfahren war. Je schneller der Ausstieg aus dem Offshore-Ausbau vereinbart werde, umso geringer seien die negativen Folgen und Zusatzkosten, so Krawinkel, der sich mit seiner Aussage auf eine aktuelle Studie der Plattform Agora bezieht.

Skaleneffekte greifen noch nicht

Im Gespräch mit pressetext sieht Johannes Schiel, Referent für Windenergie vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebauer, in der Offshore-Industrie dagegen einen wesentlichen Bestandteil für einen erneuerbaren Energiemix. „Krawinkel wird den Offshore-Zug vielleicht bremsen, aber sicher nicht aufhalten können.“

Es handle sich bei Offshore-Windkraft um eine innovative Energieform. „Das ist natürlich mit erheblichen Kosten verbunden, doch im Vergleich mit anderen Energien halten sich diese in einem überschaubaren Rahmen“, erklärt Schiel. Es sei unfair, eine vielversprechende Technologie bereits plattzumachen ohne dass bislang Skaleneffekte greifen konnten.

Mehrkosten auf Haushalte umgewälzt

Aufgrund zahlreicher Verzögerungen und Probleme beim Netzausbau entstehen Mehrkosten. Diese trägt derzeit der Endverbraucher. Seit Jahresbeginn ist eine Sonderumlage in Kraft, die die Haushalte um durchschnittlich knapp neun Euro pro Jahr belastet. Hinzu werden hohe Einspeisevergütungen kommen, die wohl zu weiteren Belastungen führen. Die Offshore-Wirtschaft hat die Bundesregierung hinter sich. Bis 2020 sollen Anlagen in der Nord- und Ostsee 10.000 Megawatt (MW) und bis 2030 rund 25.000 MW an Leistung liefern. Derzeit sind es marginale 300 MW.

Die momentan größte Schwierigkeit stellt für die Offshore-Windenergie der Anschluss an das Netz dar. Die gewonnene Energie einzuspeisen und verfügbar zu machen, bereitet nach wie vor Probleme. „International wird sich allenfalls Seewind in Küstennähe durchsetzen, was aber in Deutschland wegen des Wattenmeeres nicht in Frage kommt“, ist Krawinkel überzeugt.

Quelle: Pressetext.com

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Marketing

Webinare, Videokonferenzen und weitere digitale Kommunikationsmedien sind im beruflichen Umfeld in den letzten Monaten zum New Normal geworden. Nun räumt Sascha Zöller (WebinarHacker/-Stratege) mit...

Fachwissen

Bewertungen und Optimierungen von Texten und Sprache auf ihre Wirksamkeit hin, waren in der Vergangenheit immer subjektiv und mit dem Einfluss menschlicher Emotionen verbunden....

Finanzen

In immer kompetitiveren Märkten ist es sowohl für etablierte Firmen als auch Start-ups wichtig, sich von der Konkurrenz zu differenzieren. Dies geschieht in erster...

Interviews

business-on.de sprach mit Jonathan Gschwendner über die Entwicklung im Bereich Tee. Er gibt spannende Einsichten wie z. B. der Kunde seine Kaufgewohnheiten im Laufe...

Erfolgsfaktor Digital

So oder so ähnlich kann es für viele Unternehmen aktuell klingen. Oder doch nur ein Wunschdenken? Diese These wollen Sascha Zöller (Cyber-Zölli) und Oliver...

Experten auf business-on.de

Sascha Zöller ist Webinar-Coach, Experte für „digitale Geschäftsmodelle“ und „Technologie Evangelist“. Er coacht Solo-Selbständige, mittelständische Unternehmen und Start-Ups mit Schwerpunkt Webinare und wie diese...

Lokale Wirtschaft

Der Ölpreis steigt und das stellt deutsche Firmen vor Herausforderungen. Während Teile der Wirtschaft die steigenden Rohölpreise kritisch sehen, könnten erneuerbare Energien dadurch Auftrieb...

Interviews

Kristin Scheerhorn ist seit 25 Jahren in einem internationalen Konzern tätig, ist Business Coach und Autorin und wird transformiert. Sie transformiert nicht nur sich...

Anzeige
Send this to a friend