Connect with us

Hi, what are you looking for?

Lifestyle

Internetfernsehen setzt Pay-TV unter Druck

In den USA verlieren Pay-TV-Anbieter Millionen von Kunden, während die User-Zahlen von Streaming-Diensten in die Höhe schnellen. Dies hat auch Auswirkungen auf die Marketingbranche: Werbetreibende wechseln vom TV zu Online-Plattformen. Dies zeigt eine Studie der Convergence Consulting Group.

Gerd Altmann / pixelio.de

Im deutschsprachigen Raum sieht die Situation allerdings etwas anders aus. „Pay-TV ist im deutschsprachigen Markt massiv unterrepräsentiert, das kann man mit dem übersättigten amerikanischen nicht vergleichen. In Deutschland und Österreich hat der Markt noch großes Entwicklungspotenzial“, sagt Jörg Allgäuer, Kommunikationsexperte von Sky, im Interview mit pressetext. Die Umstürze der US-Pay-TV-Branche könne man deshalb nicht eins zu eins auf den deutschsprachigen Raum übertragen.

„Kampf um Couch-Potatos“

Die Studie „Der Kampf um den amerikanischen Couch-Potato“ zeigt, dass Pay-TV-Kunden in den USA, wo bezahltes Fernsehen eine weitaus größere Rolle als in Europa spielt, immer häufiger ihre Verträge auslaufen lassen. Die Convergence Consulting Group errechnete für die Jahre 2008 bis 2011 ein Abonnenten-Minus von 2,65 Mio. (mehr als 40 Prozent). 2011 wurden um 160.000 weniger Neuanmeldungen verzeichnet als im Jahr davor.

Werbetreibende wechseln ins Web

Streaming-Anbieter wie Netflix – im deutschsprachigen Raum ist der Dienst noch nicht verfügbar – wo Serien und Filme meist preiswert und jederzeit verfügbar sind, freuen sich hingegen über enormen Zulauf. Im vergangenen Jahr haben 18 Prozent der Fernsehkonsumenten ein- oder zweimal pro Woche Serien von Online-Anbietern abgerufen. Der Trend ist laut der Studie stark steigend.

Auch US-Werbetreibende orientieren sich um. Das Marktforschungsunternehmen berichtet, dass Online-Werbeeinnahmen 2011 bereits auf 1,9 Mrd. Dollar gestiegen sind. Die Pay-TV-Sender sind durch diese Entwicklung gezwungen, ihre eigenen Online-Angebote weiter auszubauen, um ihre Abonnenten und damit auch die Werbeeinnahmen nicht an die reinen Online-Anbieter zu verlieren.

 

pressetext.com

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Aktuell

Grünwalder Gesellschaft steigt drei Plätze in bundesweiter Lünendonk®-Liste auf. Im diesjährigen Ranking der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-gesellschaften in Deutschland schaffte die LKC-Gruppe aus Grünwald...

News

Studie der Boston Consulting Group zeigt: Kleine und mittelständische Unternehmen, die neueste Technologien einsetzen, steigern ihre Umsätze und die Anzahl neuer Arbeitsplätze schneller als...

Unternehmen

Laut den Ergebnissen einer aktuellen Werbewirkungsstudie der Hochschule Fresenius Köln schneidet das Online Video-Werbemittel CaptchaAd mit seiner enormen Werbewirkung weitaus besser ab als das...

News

Menschen im Berufsleben können ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber psychischen Belastungen trainieren und sich vor Burn-out-Symptomen und psychosomatischen Beschwerden, wie etwa Rückenschmerzen, deutlich besser schützen.

Immobilien

Aufgrund eines knappen Angebots in Core-Lagen, verbunden mit einer im Durchschnitt auf 7 Prozent gestiegenen Immobilienquote, tendiert die Assekuranz auch wieder zu risikoreicheren Immobilieninvestitionen.

News

Facebook wird weltweit nach eigenen Angaben mittlerweile von über einer Milliarde Menschen genutzt. Neben privaten Verbrauchern sind Firmen immer öfters in Facebook aktiv. Doch...

News

Diese These ist das Resume aus einer internationalen Umfage im Auftrag von PayPal. Demnach würden 90 Prozent der Befragten in Deutschland ihre Geldbörse am...

Aktuell

Der Umsatz der digitalen Wirtschaft in Deutschland wächst seit dem Jahr 2008 um durchschnittlich 10,13 Prozent und steigt bis 2014 auf über 120 Milliarden...

Anzeige
Send this to a friend