Connect with us

Hi, what are you looking for?

Unternehmen

Wer online gut vernetzt ist hat im Beruf oft mehr Erfolg

Wie alles im Leben, hat auch Social Media zwei Seiten: zwar geht Zeit dabei drauf, wenn Mitarbeiter ihre Kontakte pflegen, nun hat jedoch eine aktuelle Erhebung von Evolv herausgefunden, dass: Je mehr soziale Netzwerke Arbeitnehmer verwenden, umso produktiver sind sie.

Alexander Klaus / pixelio.de / pixelio.de

Angestellte auf Stundenlohnbasis, die regelmäßig bis zu vier Social-Media-Kanäle gebrauchen, verkaufen demnach mehr beziehungsweise wickeln Kundenbetreuung schneller ab als diejenigen, die nicht auf diesen Portalen vertreten sind.

Wer fünf oder mehr Medien nutzt, verkauft um 1,5 Prozent mehr und wickelt Kundenanfragen um 2,8 Prozent schneller ab als diejenigen, die auf vier oder weniger Plattformen aktiv sind. Dieses Ergebnis kann damit zusammenhängen, dass Social-Media-Nutzer lediglich bessere Computerkenntnisse haben beziehungsweise soziale Menschen generell besser auf andere eingehen können und dadurch erfolgreicher sind, wie Mashable berichtet.

„Wirtschaft lebt von Kontakten“

„Mitarbeiter, die ihre Kontakte vor allem über Social Media pflegen, haben grundsätzlich ein gutes Netzwerk, auf das sie bei Bedarf Zugriff haben. In der Wirtschaft lebt alles von Kontakten, wofür soziale Medien ein gutes Tool sind“, unterstützt Unternehmensberater Franz Gober http://consultingteam.at die Studie im pressetext-Gespräch.

Es gilt jedoch, die richtige Balance in Bezug auf sinnvolle und für das Business profitable Aktivitäten zu finden. „Facebook beispielsweise geht sehr ins Private, wodurch die Nutzer während der Arbeitszeit leichter abgelenkt sind. Diese Plattform ist für Geschäftliches eher weniger geeignet“, ergänzt er. Angestellte müssen sich demnach bewusst werden, was im Sinne des Unternehmens ist und was eher in der Freizeit kommuniziert werden sollte.

Chefs sollen profitable Aktivitäten fördern

Für Chefs ist es laut Gober bedeutend, die Social-Media-Aktivitäten der Mitarbeiter, die für das Geschäft profitabel sind, zu fördern. Alles andere müsse anders geregelt werden. „Das Gelbe vom Ei wurde noch nicht erfunden“, so der Experte.

Dazu müssten von der Firma Regelungen festgelegt werden – nicht nur für die Mitarbeiter, sondern für das Auftreten des Unternehmens selbst auf sozialen Medien. „Ein gesundes Maß ist hier wichtig“, sagt Gober. Besonders lukrativ für Firmen seien vor allem Xing und LinkedIn.

 

pressetext.com

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Unternehmen

Die Grünwalder Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft LKC Kemper Czarske v. Gronau Berz gehört auch 2020 zu den besten Kanzleien für den Mittelstand in Deutschland.

Lokale Wirtschaft

Der Ölpreis steigt und das stellt deutsche Firmen vor Herausforderungen. Während Teile der Wirtschaft die steigenden Rohölpreise kritisch sehen, könnten erneuerbare Energien dadurch Auftrieb...

Interviews

Sascha Zöller sprach im Rahmen seiner Interviewreihe "Erfolgsfaktor - DIGITAL" mit dem Vertriebstrainer und Keynote Speaker Oliver Bestier um die Auswirkungen der Digitalisierung im...

Interviews

Sascha Zöller sprach mit Markus Hoischen - Founder und CEO von Brain Orchestra - zu den Themen Digitalisierung, Risikominimierung und Steigerung der Profitabilität.

Interviews

Sascha Zöller sprach mit Simon Schoop - Inhaber und Geschäftsführer der 4-advice - Change and Innovation Consulting GmbH über eine sinnvolle Strategie im Umgang...

Interviews

Walter F. Passmann – Geschäftsführer der documentus in Köln, zeigt im Rahmen der Interviewreihe „Erfolgsfaktor - DIGITAL“ was entstehen kann, wenn ein Unternehmen bekannte...

Interviews

In der Interviewreihe „Erfolgsfaktor - DIGITAL“ sprach Sascha Zöller mit dem Geschäftsführer Hendrik Habermann von „tuete.com“ und „habermann hoch zwei Gmbh“ zum Thema Digitalisierung...

Interviews

In der Interviewreihe "Erfolgsfaktor - DIGITAL" sprach Sascha Zöller mit Sven Giebler darüber, wie er die Digitalisierung für seine Arbeit als Digitalberater einsetzt. Als...

Anzeige
Send this to a friend