Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Konzerne fürchten Serienfehler, Mittelständler bangen um Fachkräfte

Wenn die höhere Gewalt zuschlägt, stehen die Bänder vieler Unternehmen still: Betriebsunterbrechungen, Naturkatastrophen, Brände und Explosionen sind die bedrohlichsten Risiken für die Wirtschaft im Jahr 2013. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Allianz in 28 Ländern.

Elisa El Rashid / pixelio.de

Wenn die höhere Gewalt zuschlägt, stehen die Bänder vieler Unternehmen still: Betriebsun- terbrechungen, Naturkatastrophen, Brände und Explo- sionen sind die bedrohlichsten Risiken für die Wirtschaft im Jahr 2013. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Allianz in 28 Ländern.

„Globale Unternehmen bewegen sich heute in einer komplexen Risikoland- schaft. Altbekannte Risiken wie Feuer sind ebenso Teil davon wie ultramo- derne Risiken wie Lieferantenausfälle und Cyberkriminalität,“ so Axel Theis, CEO von AGCS.

Naturkatastrophen nehmen weiter zu

Betriebs- und Lieferkettenunterbrechungen sind aus Sicht der Allianz-Experten das größte Geschäftsrisiko (46 Prozent der Antworten). Viele Unternehmen halten ihre globalen Lieferketten aus Kostengründen schlank und verzichten auf Ersatzlieferanten. „Wie die Flutkatastrophe in Thailand zeigte, können Ausfälle von einzelnen Schlüssellieferanten in einer Region ganze Branchen in Mitleidenschaft ziehen“, erklärt AGCS-Sachversiche- rungsexperte Volker Münch.

Betriebsunterbrechungen sind oft die Folge von Naturkatastrophen, dem zweitgrößten Unternehmensrisiko (44 Prozent der Antworten). Auch wenn das Jahr 2012 – abgesehen von Hurrikan Sandy – vergleichsweise katastrophen- arm war, besteht kein Grund für Entwarnung: „In den letzten 30 Jahren haben sich die Schäden aus Naturkatastrophen um das 15-fache gesteigert. Und die Schäden werden weiter zunehmen, weil gefährdete Küstenregionen immer stärker besiedelt werden“, erklärt Dr. Markus Stowasser, Meteorologe bei Allianz Re.

Sorge um Gütesiegel „Made in Germany“

Für Deutschland benennen die befragten lokalen Allianz-Versicherungsma- nager ebenfalls Betriebsunterbrechungen und Naturkatastrophen als die zwei größten Risiken für ihre Unternehmenskunden. An dritter Stelle steht gerade für große Konzerne die Angst vor Qualitätsmängeln und Serienfehlern. Gerade wenn unter dem Qualitätslabel „Made in Germany“ Fehler auftreten, haben Unternehmer Angst vor Reputationsschäden.

Etwas anders sieht es im deutschen Mittelstand aus: Fachkräftemangel und die alternde Arbeitnehmerschaft sind hier kritische Themen. „Mittelgroße Unternehmen gelten im Vergleich zu Markenherstellern und DAX-30-Unter- nehmen als weniger attraktiv und haben es daher schwerer, Nachwuchs- und Fachkräfte zu gewinnen,“ sagt Michael Krause, Leiter Haft-/Vermögenshaft- pflicht Firmenkunden bei der Allianz Versicherungs AG. Auch die Frage, wie sie an Kredite kommen könne, bereiten mittelständischen Unternehmen häufiger Kopfzerbrechen.

Unternehmen schlecht vorbereitet auf IT- und Stromausfälle

Besonders unterschätzt wird das Risiko durch Cyberkriminalität: Nur sechs Prozent der Allianz Experten meinen, dass ihren Kunden dieses Risiko wirklich bewusst ist. Auch die Gefährdung durch breitflächige Stromausfälle ist erst bei wenigen Unternehmen auf dem Risikoradar. „Durch die hohe Abhängigkeit von Informations- und Kommunikationstechnologien und den in vielen Unternehmen fehlenden Vorkehrungen wären die Folgen eines Stromausfalls heute viel gravierender als noch vor zehn oder 15 Jahren“, erläutert Michael Bruch, Head of R&D Risk Consulting.

Die Befragung „Allianz Risk Barometer 2013“ wurde Ende 2012 von der Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS), dem Industrieversicherer der Allianz Gruppe, durchgeführt. Dabei gaben 529 Experten aus dem Industrie- und Firmenversicherungsgeschäft der gesamten Allianz Gruppe ihre Einschätzung ab, welche Risiken für Unternehmen aus bestimmten Regionen und Branchen im Jahr 2013 besonders dringlich sind.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Aktien, Fonds und ETFs haben sich in Zeiten der Niedrigzinsen als beinahe alternativlose Möglichkeit für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau herausgestellt. Inzwischen besitzen auch...

News

Das sind die Auswirkungen auf Wirtschaft und Unternehmen! Der Trend zum intelligenten Handy ist nach wie vor ungebrochen: Ganze 89 Prozent der Deutschen besitzen...

News

Das letzte Jahr war auf allen Ebenen turbulent: Die Digitalisierung wurde maßgeblich vorangetrieben, auch Unternehmen mussten sich flexibel zeigen und interne sowie externe Prozesse...

Lifestyle

Um im Geschäftsleben Erfolg haben zu können, braucht es, wie man oft hört, vor allem Vitamin B. Doch Beziehungen sind längst nicht alles, um...

Finanzen

Mittlerweile gibt es online sowie offline eine Vielzahl von unterschiedlichen Zahlungsmethoden, mit denen Kunden ihre gewünschten Produkte oder Dienstleistungen bezahlen können. Für Händler und...

News

Die Zukunft ist kreativ – auch im Business. Insbesondere gilt diese Maxime für Neugründer, Start-ups und Freelancer, die in den vergangenen Jahren immer mehr...

Weitere Beiträge

Marketing

Webinare, Videokonferenzen und weitere digitale Kommunikationsmedien sind im beruflichen Umfeld in den letzten Monaten zum New Normal geworden. Nun räumt Sascha Zöller (WebinarHacker/-Stratege) mit...

Fachwissen

Bewertungen und Optimierungen von Texten und Sprache auf ihre Wirksamkeit hin, waren in der Vergangenheit immer subjektiv und mit dem Einfluss menschlicher Emotionen verbunden....

Fachwissen Vertrieb

Webinare und Online-Meetings ziehen immer mehr in die Unternehmenswelt ein und beschleunigen die Abläufe. Warum ist das so? Es folgt eine Zusammenfassung der 10...

News

Bridgestone, das weltweit führende Unternehmen der Reifen- und Gummibranche, arbeitet mit Microsoft zusammen, um ein weltweit erstes Überwachungssystem zur Erkennung von Reifenpannen in Echtzeit...

Finanzen

In immer kompetitiveren Märkten ist es sowohl für etablierte Firmen als auch Start-ups wichtig, sich von der Konkurrenz zu differenzieren. Dies geschieht in erster...

Interviews

business-on.de sprach mit Jonathan Gschwendner über die Entwicklung im Bereich Tee. Er gibt spannende Einsichten wie z. B. der Kunde seine Kaufgewohnheiten im Laufe...

Finanzen

Unternehmen haben es nicht immer einfach, vor allem dann, wenn es um Import und Export von Gütern mit dem Ausland geht. Solche Entscheidungen sind...

Erfolgsfaktor Digital

So oder so ähnlich kann es für viele Unternehmen aktuell klingen. Oder doch nur ein Wunschdenken? Diese These wollen Sascha Zöller (Cyber-Zölli) und Oliver...

Anzeige
Send this to a friend