Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Bioökonomie – Wirtschaft der Zukunft

Wenn es um Nachhaltigkeit in Technologie und Industrie geht, spielt ein Begriff eine immer wichtigere Rolle: Bioökonomie. Dabei handelt es sich um eine besonders umweltfreundliche Form des Wirtschaftens, bei der er es in erster Linie darum geht, biologische Ressourcen wie Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen effizient zu nutzen.

Tiberius Gracchus / Fotolia.com

Was ist Bioökonomie?

Zentrales Anliegen der Bioökonomie ist es, die Erdöl-basierte Wirtschaft Schritt für Schritt umzuwandeln, so dass nicht mehr fossile Brennstoffe Basis des Wirtschaftskreislaufs sind, sondern nachwachsende Rohstoffe. Ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zu diesem Ziel ist die Pflanzen- und Agrarforschung. Durch Forschung und daraus resultierende Innovation sollen sowohl nationale als auch internationale Herausforderungen gemeistert werden. Dabei stehen vor allem die folgenden Aspekte im Vordergrund:

  • Sicherung der Ernährung
  • Transparente Verbraucherinformationen
  • Nachwachsende Rohstoffe
  • Biomasse als nachhaltiger Energieträger
  • Biodiversität
  • Umweltschutz
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit dem Klimawandel

Tipp: Viele weitere Informationen findet man beispielsweise in diesem umfangreichen Artikel von PNO-Consultants.

Wichtige Anwendungsgebiete der Bioökonomie

Mit dem wissenschaftlichen Fortschritt in den Biowissenschaften ist es möglich, die Funktionsweise von komplexen biologischen Systemen zu verstehen und zu reproduzieren. So ist es beispielsweise möglich, biologische Produktionssysteme zu entwickeln. Hier lassen sich maßgeschneiderte biologische Inhaltsstoffe für biologische Produkte herstellen. Zum Einsatz kommt die Technologie dabei nicht nur in der Bioindustrie, sondern auch in der Papierindustrie und bei der Herstellung von Nahrungsmitteln.

Aufgrund ihrer Bedeutung für die Etablierung einer nachhaltigen Wirtschaft wird die Bioökonomie dabei vor allem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Besonders viel Wert legt man dabei auf eine integrierte systemische Vorgehensweise, die die gesamte Wertschöpfungskette abbildet. Das beginnt bei der Produktion von maßgeschneiderten biologischen Inhaltsstoffen und endet bei der Schaffung von biobasierten Produkten.

Grundsätzlich steht die Förderung allen Unternehmen offen, in denen biobasierte Ressourcen angewendet werden können. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem umfangreichen Artikel von stoffströme.de.

 

Anzeige

Marketing News

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, ist das Instrument, um mit seinen Inhalten im Netz gesehen zu werden. Webseitenbetreiber und Online-Shops kämpfen im virtuellen Raum ebenso wie...

Stiftungen gründen: Gemeinnützig handeln und Steuern sparen Stiftungen gründen: Gemeinnützig handeln und Steuern sparen

Recht & Steuern

Laut dem Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V. gibt es in der Bundesrepublik 22.000 rechtsfähige Stiftungen. Ein Großteil dieser Organisationen verfolgt gemeinnützige Zwecke. Sollten auch Sie...

News

Auch wenn sich in den vergangenen Jahren Berlin als eine der europäischen Startup-Hochburgen etablieren konnte – Deutschland ist noch weit davon entfernt, ein Startup-Land...

Startups

Sie haben bereits ein Start-up gegründet oder überlegen dies noch zu tun und wundern sich jetzt, welche klassischen Fehler bei einer Start-up-Gründung gemacht werden?...

News

Niemand zahlt gerne mehr als notwendig für ein Produkt oder eine Dienstleistung. Daher schaut sich die Mehrheit der Deutschen um und sucht nach günstigen...

News

Um überall und jederzeit präsent sein zu können, sind Unternehmen inzwischen auch online verfügbar. Das ist nicht unbedingt eine Frage des Wollens, sondern um...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Glas gehört seit Jahrtausenden zu den beliebtesten Materialien, wenn es um Interieur, Bauten und Co. geht. Lichtdurchlässigkeit und die zahlreichen Möglichkeiten der Form- und...

News

In kaum einer Branche sind Mitarbeiter so rar wie in der Altenpflege: Durchschnittlich fehlten zuletzt bundesweit 18.200 Pflegekräfte, zeigt eine neue Studie des Instituts...

News

Laut einer aktuellen Analyse von Creditreform Rating, eine der führenden europäischen Ratingagenturen, erfährt die Weltwirtschaft trotz der sich in vielen Regionen wieder verschärfenden Covid-19-Pandemie...

Interviews

business-on.de /Christian Weis sprach mit Marcus Diekmann, Geschäftsführer bei Rose Bikes, bei ihm zuhause in Coesfeld über die Zukunftsausrichtung seines Unternehmens, über die seit...

News

Die Wirtschaft befindet sich in einem nie dagewesenen Umbruch: In fast allen Branchen verändern sich Märkte und Rahmenbedingungen, brechen Kunden weg oder verändern sich...

Unternehmen

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Ziel dieses Programms ist es, zukunftsweisende Forschungs- und Entwicklungsprojekte...

Wirtschaft

Die Pandemie zwingt lokale Geschäfte und Dienstleister zur Erschließung neuer Absatzwege: Ein Drittel der Deutschen hat bereits einmal über Social Media-Kanäle einkauft. Das zeigt...

News

Auch Ende Januar gibt es nur ein Thema auf der Agenda: „Corona“. Die Pandemie halten 84 Prozent der Befragten für das wichtigste politische Problem...

Anzeige