Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Umfrage: mögliche Altersarmut kaum in den Köpfen der Deutschen

Der Begriff „Rentenlücke“ ist für viele Bundesbürger ein Fremdwort. Jeder Dritte glaubt, dass die gesetzliche Rente zur Absicherung im Alter genügt. Das hat eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Postbank ergeben.

Deutsche Postbank AG

Laut der Umfrage glauben mehr als 31 Prozent der Bundesbürger, dass die gesetzliche Rente für die Finanzierung ihres Lebensabends ausreichen wird. Auch unter den jungen Deutschen ist demnach die Meinung verbreitet, dass die gesetzliche Rente für die Finanzierung ihres Lebensabends reicht. Knapp 92 Prozent der Befragten meinen sogar, dass sie im Alter keine Einbußen bei ihrem Lebensstandard hinnehmen müssen.

Ein Irrglaube, der in die Altersarmut führen könne: „Aktuell deckt die gesetzliche Standardrente netto etwa 48 Prozent des Durchschnittseinkommens ab – Tendenz fallend“, warnt Karsten Rusch von der Postbank. „Je weiter das Renteneintrittsalter in der Zukunft liegt, desto größer die zu erwartende Rentenlücke, das heißt die Differenz zwischen dem letzten Nettoeinkommen und der gesetzlichen Rente.“

Je weiter entfernt das Rentenalter, desto größer die potenzielle Rentenlücke

Mit knapp 60 Prozent zeigten sich besonders viele der über 60-Jährigen zuversichtlich, dass sie mit der gesetzlichen Rente auskommen werden, von den 50- bis 59-Jährigen seien es immerhin knapp 25 Prozent. In der Altersgruppe 40 bis 49 Jahre vertrauten nur noch knapp 17 Prozent auf das staatliche Rentensystem. In der Gruppe 30 bis 39 Jahre seien es dagegen nur knapp sieben Prozent.

Umso erstaunlicher sei es, dass knapp 23 Prozent der 16- bis 29-Jährigen der Meinung sind, die gesetzliche Rente reiche aus für ihren Ruhestand. Ein Grund für diesen hohen Prozentsatz seien mangelndes Interesse und fehlende Information in dieser Altersgruppe, so die Postbank.

Knapp 63 Prozent der 16- bis 29-Jährigen sorgen aktuell privat nicht vor – das sei Spitze in allen Altersklassen. Überproportional viele junge Befragte hätten sich laut der Umfrage über private Altersvorsorge noch keine Gedanken gemacht.

„Gerade junge Menschen sollten möglichst früh mit der privaten Vorsorge beginnen“, empfiehlt Rusch. Auch wenn die Vergütung in der Ausbildung oder zum Berufsstart noch gering sei, lohne es sich, monatlich kleine Beträge anzulegen.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

Varusjahr 2010

Das frühzeitige freiwillige Ausscheiden aus dem Berufsleben will gut überlegt sein. Wer früher in Rente geht, muss häufig hohe Abschläge in Kauf nehmen. Wie...

Personal

Viele sehen Lebensstandard im Alter gefährdet – Unterstützung für Armutsrentner gefordert

Aktuell

Rund 5 Millionen Personen waren im Jahr 2010 ausschließlich geringfügig beschäftigt. Davon waren insgesamt 27 % auf der Suche nach einer umfangreicheren Tätigkeit, haben...

Finanzen

In der aktuellen Ausgabe des Magazins Finanztest werden 29 Riester-Renten ausführlich analysiert. Gerade einmal fünf davon werden von der Redaktion mit "gut" bewertet -...

Fachwissen

Statt eine mögliche Entlastung der Beitragszahler zu begrüßen, plädiert der DGB für zusätzliche Leistungen der Rentenversicherung und will den Beitragssatz dazu sogar noch erhöhen....

Lokale Wirtschaft

Auch mit Beginn des Jahres 2012 ändert sich für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wieder einiges – zumindest was Recht und Ordnung angeht. Daher sollten Sie...

Recht & Steuern

Zum Jahresbeginn 2012 ergeben sich in der gesetzlichen Rentenversicherung einige Änderungen. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

IT & Telekommunikation

Über soziale Medien können Unternehmen vom Wissen langjähriger Mitarbeiter profitieren. Um das zu erreichen, prüfen Wirtschaftsinformatiker der Universität Mannheim, wie Unternehmen Erfahrungswerte ehemaliger Mitarbeiter...

Anzeige
Send this to a friend