Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Lebensversicherung widerrufen? Was Verbraucher wissen müssen

Millionen Lebens- und Rentenversicherungen können widerrufen und Beitragszahlungen samt Zinsen von Versicherungen zurückgefordert werden. Darauf weist das Verbraucherportal helpcheck (www.helpcheck.de) hin.

Logo / helpcheck

•   Millionen Lebensversicherungen aus den Jahren 1994 bis 2007 können widerrufen werden

•   Versicherte erhalten so neben Beitragszahlungen auch Zinsen zurück

•   Verbraucherportal lässt Verträge auf Fehler kostenlos prüfen und kümmert sich um erfolgreichen Widerruf

Worum geht es?

Lebens- und Rentenversicherungen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, kamen zumeist widerrechtlich zustande und können rückabgewickelt werden. Das entschied letzthin der Bundesgerichtshof. Grundlage für die Entscheidung waren fehlerhafte Widerrufsbelehrungen beim Abschluss der Versicherung.  

Wer ist betroffen?

Jeder Versicherte, der seine Lebens- oder Rentenversicherung zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen und keine oder nur eine unzureichende Widerrufsbelehrung erhalten hat, kann seinen Widerruf nun geltend machen. Das gilt auch für Policen, die bereits gekündigt worden oder ausgelaufen sind. Die Allianz geht von insgesamt 108 Millionen betroffenen Policen mit einem Volumen von 400 Milliarden Euro aus.

Lebensversicherung kündigen oder widerrufen?

Wer seine Versicherung widerruft, kündigt sie nicht. Rechtlich gesehen hat dann nie ein Vertragsverhältnis bestanden, das gekündigt werden könnte. Der Versicherte erhält nicht nur sämtliche Beitragszahlungen zurück, sondern auch die Zinsen, die das Versicherungsunternehmen mit dem Geld erwirtschaftet hat. Dieser Betrag nennt sich Nutzungsentschädigung. Die Höhe der Nutzungsentschädigung müssen dem Versicherungsunternehmen jedoch vor Gericht nachgewiesen werden. Wer seine Lebensversicherung hingegen kündigt, erhält nur einen kleinen Teil seiner Beitragszahlungen, den sogenannten Rückkaufswert, nicht jedoch die Zinsen.

Wie lässt sich die Nutzungsentschädigung berechnen?

Die Berechnung der Nutzungsentschädigung ist sehr komplex: Auf Monatsbasis muss nachgewiesen werden, wie viel Rendite die Versicherung mit dem Geld des Versicherten erwirtschaftet hat. Hierfür ist nicht nur die Höhe der Einlagen des Versicherten zu berücksichtigen, sondern weitere Faktoren wie die Nettorendite der jeweiligen Versicherung.

An wen können sich Versicherte wenden?

Für eine erste Einschätzung können sich Betroffene sowohl an ihre Anwälte wenden als auch an hochspezialisierte Anbieter wie helpcheck. Die Höhe der Nutzungsentschädigung kalkuliert helpcheck dann mit Hilfe eines eigens dafür programmierten Algorithmus und kann unkompliziert sagen, ob und in welcher Höhe Anspruch auf Rückzahlung besteht. “Darüber hinaus können uns Versicherte mit dem Widerruf  beauftragen”, sagt Peer Schulz, Gründer und Geschäftsführer von helpcheck. “Wir erledigen für den Betroffenen nicht nur den Papierkram, sondern setzen den Anspruch auch vor Gericht mit kooperierenden Anwaltskanzleien durch.” Dabei gilt: Nur wenn helpcheck Erfolg mit dem Widerruf hat, wird eine Provision von 25% auf den Mehrwert erhoben. Der Mehrwert ist der Betrag, den der Kunde über eine normale Kündigung der Versicherung hinaus erhält.

Weitere Informationen: https://www.helpcheck.de/haeufige-fragen.php

Über helpcheck: www.helpcheck.de ist ein Verbraucherportal, dass sich auf den Widerruf von Lebens- und Rentenversicherungen spezialisiert hat. Mit Hilfe von kooperierenden Anwälten und automatisierten Prozessen kann das Unternehmen schnell und unkompliziert Betroffenen beim Widerruf sowie bei der gerichtlichen Durchsetzung der Ansprüche helfen. Dabei gilt: Kein Erfolg, keine Kosten: Nur im Erfolgsfalls erhält helpcheck eine Provision in Höhe von 25% zzgl. MwSt. auf den für den Kunden erzielten Mehrwert. helpcheck wurde von Peer Schulz und Phil Sokowicz gegründet und hat seinen Sitz in Düsseldorf. 

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

Lokale Wirtschaft

Nachwuchstalente der Agrar- und Ingenieurwissenschaften sowie der Betriebswirtschaft wurden von der CLAAS Stiftung in Harsewinkel mit Stipendien und weiteren Preisen ausgezeichnet. Die Studierenden aus...

Unterwegs in OWL

Passend zum Motto „Flirt mit dem Herbst“ findet vor dem Sonntags-Shopping am 30. Oktober in der Bielefelder Innenstadt vom 27. bis 30. Oktober wieder...

Immobilien

Die Mehrheit der Immobilienkäufer in Deutschland nutzt die historisch niedrigen Zinsen für Baugeld, um höher zu tilgen und schneller schuldenfrei zu sein. Das zeigt...

Immobilien

Noch bis zum 21. Juni 2016 können Kunden Baukredite bei Banken widerrufen und sich so Tausende Euro zurückholen. Die nahende Deadline für Alt-Verträge macht...

Immobilien

Das gemeinnützige Online-Verbraucherportal Finanztip hat die wichtigsten Argumente zur Frage „Mieten oder kaufen?“ zusammengestellt für Business On.

Finanzen

Einige private Ausgaben lassen sich in der Einkommensteuererklärung als „außergewöhnliche Belastungen“ geltend machen: „Vorausgesetzt, sie sind zwangsläufig“, erklärt Gudrun Steinbach, Vorstand der Lohi (Lohnsteuerhilfe...

Finanzen

Viele Steuerpflichtige blicken derzeit mit täglich wachsendem Unbehagen auf den Kalender. Denn landläufig gilt der 31. Mai 2016 als Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung 2015....

Finanzen

Seit fast zwei Monaten bewegen sich die Konditionen für zehnjährige Immobilienkredite nahezu unverändert um 1,5 Prozent. Laut Interhyp-Bauzins-Trendbarometer wird sich an dem aktuellen Zinsniveau...

Anzeige
Send this to a friend