Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Verbraucher können auch mit Ökostrom deutlich sparen

Grüne Energie muss nicht zwangsläufig teuer sein. Finanztip zeigt, wie viel Geld Verbraucher sparen können und wie sie wirklich grüne Energie bekommen.

Presselogo / Finanztipp

Jeder fünfte Haushalt in Deutschland bezieht laut Bundesnetzagentur Ökostrom. Seit 2010 hat sich diese Zahl mehr als verdoppelt. Die grüne Energie schont nicht nur die Umwelt, sondern mitunter auch den Geldbeutel des Kunden. Denn laut einer aktuellen Studie des gemeinnützigen Verbraucherportals Finanztip hat ein Drittel aller Haushalte noch nie den Stromanbieter gewechselt und bezieht deshalb Strom im teuren Grundtarif. „Bis zu 1,5 Cent pro Kilowattstunde können Haushalte sparen, wenn sie aus der Grundversorgung zu einem Ökostromanbieter wechseln“, erklärt Ines Rutschmann, Energie-Expertin von Finanztip. Bei 5.000 Kilowattstunden sind das 75 Euro. Laut Bundesnetzagentur liegen 2017 die günstigen Ökotarife unter 26 Cent pro Kilowattstunde. „Dieser Preis ist nicht nur günstiger als die Grundversorgung, sondern liegt auch unter vielen anderen konventionellen Stromtarifen“, sagt Rutschmann.

Echten Ökostrom erkennen

Ein Blick auf die Stromrechnung zeigt, ob der Kunde tatsächlich Ökostrom erhält. „Beziehen Sie echten Ökostrom, sollten Sie auf Ihrer Abrechnung entweder die Angabe von 100 Prozent hinter der Kategorie „sonstige erneuerbare Energien, nicht gefördert nach dem EEG“ finden oder eine Prozentangabe hinter der Kategorie „Erneuerbare Energien, gefördert nach dem EEG“, verrät Rutschmann. Dass Versorger wirklich Ökostrom einkaufen, müssen sie mit Zertifikaten belegen.

Das Herkunftsland spielt keine Rolle

Ob ein Zertifikat aus Deutschland oder einem anderen europäischen Land stammt, ist egal. „Ohne den Einkauf im Ausland könnte die Nachfrage in Deutschland gar nicht gedeckt werden“, sagt Rutschmann. „Erneuerbare Energien decken zwar fast ein Drittel der Stromversorgung in Deutschland – das ist weit mehr als Ökostrom-Kunden benötigen – aber nur Strom, der nicht über das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert wurde, darf in Deutschland als Ökostrom verkauft werden.“ Denn wer einen wirtschaftlichen Vorteil über das Erneuerbare-Energien-Gesetz in Anspruch nimmt, soll keinen zweiten Vorteil beim Verkauf des Stroms durch das Prädikat Ökostrom haben. So kommt es, dass ein Großteil des in Deutschland erzeugten Ökostroms als Graustrom verkauft wird. Fest steht: Ökostrom-Kunden bringen die Energiewende voran. Denn bei steigender Nachfrage nach erneuerbaren Energien werden die Produzenten in Europa neue Anlagen errichten.

Gütesiegel bieten Orientierung

Es gibt mittlerweile viele Anbieter, die neben konventionellen Tarifen auch Ökostrom anbieten. Wer aber noch mehr für die Energiewende tun möchte, wählt einen Ökotarif bei einem reinen Ökostromanbieter. Zusätzliche Orientierung im Ökostrommarkt bieten Gütesiegel. Sie verpflichten die Versorger beispielsweise, selbst in Erzeugungsanlagen für Ökostrom zu investieren. Besonders umfassend sind die Siegel „Grüner Strom Label“ und Ok-Power. Etwas weniger streng, aber immer noch empfehlenswert sind die Prüfzeichen der TÜV-Gesellschaften Nord und Süd. Für einen Kostenvergleich eignet sich der verbraucherfreundliche Stromtarifrechner von Finanztip.

Weitere Informationen

http://www.finanztip.de/stromanbieter-wechseln/oekostrom/

http://www.finanztip.de/oekostrom-guetesiegel/

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

Unternehmen

Der PATA Deutschland e.V., seit 1994 auf dem deutschen Markt aktiv, hat die auf Tourismus spezialisierte PR- und Marketing Agentur WörterSee Public Relations mit...

Lokale Wirtschaft

UPS® (NYSE: UPS) hat sein neues Paketsortier- und Lieferzentrum in Bielefeld offiziell eröffnet. UPS hat 80 Millionen US-Dollar in die neue Anlage investiert, die...

Reisen

Nach dem Carbage run ist vor dem Carbage run: Die Premiere des abgefahrenen Roadtrips in Deutschland im August 2017 war ein großer Erfolg. Bereits...

Karriere

Indeed-Analyse: 90 Prozent aller ausgeschriebenen Jobs der Gaming-Industrie finden sich in drei deutschen Städten - Auch Nicht-Informatiker werden gesucht.

Reisen

Am Montag, 7. August, startet der erste Carbage run Deutschland an der Messe Dresden. Zwischen 7 und 8 Uhr treffen sich 250 Teams auf...

News

Aufbruchsstimmung, kreative Ideen und Unternehmensgründungen wohin man schaut? In einigen Ländern, vor allem in Südeuropa, ist das momentan ein Thema. Dort können sich mehr...

News

Die Hochschulstadt Bielefeld ist am Donnerstag, 27. April, der Treffpunkt für Deutschlands kreativste und wortgewandteste Wissenschaftstalente. Im Deutschlandfinale von FameLab Germany treten acht junge...

News

Wer noch nie den Stromanbieter gewechselt hat, bezieht Strom im teuren Grundversorgertarif. Laut einer aktuellen Umfrage des gemeinnützigen Verbraucherportals Finanztip sind dies immer noch...

Anzeige
Send this to a friend