Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Lernen unter Palmen – was meint dazu der Fiskus?

Spanisch. Französisch oder Swaheli. Sprachen werden heutzutage immer wichtiger. Wer hier etwas nachzuholen hat, der kann seine Kenntnisse im Sprachurlaub aufpolieren. Aber was sagt der Fiskus dazu?

Addconnect

Die mit einer beruflichen Fortbildung verbundenen Reisekosten sind als Werbungskosten uneingeschränkt abziehbar, wenn die Reise ausschließlich oder nahezu ausschließlich der beruflichen Sphäre zuzuordnen ist. Ist die Reise auch privat mit veranlasst, wurden früher die Reisekosten komplett nicht anerkannt. Nach der neueren Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs ist jedoch eine Aufteilung der gemischten Reisekosten (teils beruflich, teils privat) zulässig, sodass der beruflich veranlasste Teil steuerlich abgesetzt werden kann. Für Sprachkurse im Ausland gelten die nachfolgend erläuterten Besonderheiten.

Die Kursgebühren

Die Kursgebühr für den Sprachunterricht kann in voller Höhe abgezogen werden, wenn ein konkreter Zusammenhang des Sprachkurses mit der beruflichen Tätigkeit besteht. Dafür genügt es, wenn der Kurs nur Grundkenntnisse oder allgemeine Kenntnisse in einer Fremdsprache vermittelt und dies für die berufliche Tätigkeit ausreichend ist (z.B. wegen Kontakts zu ausländischen Geschäftspartnern oder Kunden oder wegen des Führens internationaler Korrespondenz). Es muss sich also nicht unbedingt um einen Spezialkurs handeln, der auf die spezifischen beruflichen Bedürfnisse des Teilnehmers zugeschnitten ist.

Die übrigen Reisekosten

Bei Fortbildungsreisen können die übrigen Reisekosten wie Anfahrts- und Rückfahrtkosten, Unterkunfts- und Verpflegungskosten nur dann voll abgesetzt werden, wenn ihnen offensichtlich ein unmittelbarer beruflicher Anlass zugrunde liegt und daher die Verfolgung privater Reiseinteressen nicht den Schwerpunkt bildet. Wie der BFH nun aber entschieden hat, darf speziell bei auswärtigen Sprachreisen der touristische Wert des besuchten Kursortes nicht außer Betracht bleiben. Denn anders als bei sonstigen der Fortbildung dienenden Reisen ist bei Sprachreisen die Wahl des auswärtigen Reiseortes regelmäßig nicht unmittelbar beruflich veranlasst, sondern auch von privaten, in der Regel touristischen Interessen bestimmt.

Daher kommt eine vollständige Berücksichtigung der übrigen Reisekosten bei Sprachkursen im Ausland nicht infrage, sodass diese Kosten aufzuteilen ist (BFH-Urteil vom 24.2.2011, VI R 12/10, BFH/NV 2011 S. 1217). Das Neue an dieser Entscheidung ist also, dass eine Sprachreise ins Ausland wegen des touristischen Aspekts immer auch wesentlich privat mit veranlasst ist. Denn mit einer Sprachreise wird meist das Nützliche (der Kurs) mit dem Angenehmen (dem Aufenthaltsort) verbunden. Daran ändert sich auch nichts, wenn es sich – wie im obigen Urteilsfall – um einen Intensivkurs in englischer Sprache in Südafrika handelt, der unter der Woche nur wenig Zeit für touristische Aktivitäten lässt, sodass diese deshalb im Wesentlichen auf das Wochenende beschränkt sind.

Die Reisekosten für den Sprachkurs sind in einen absetzbaren beruflichen und einen nicht absetzbaren privaten Teil aufzuteilen, sofern der berufliche Anteil nicht nur von untergeordneter Bedeutung ist (dann ist gar nichts absetzbar). Den beruflichen Anteil darf das Finanzamt nicht deshalb als nur untergeordnet bewerten, weil der Sprachkurs auch im Inland hätte durchgeführt werden können. Denn es ist zu berücksichtigen, dass eine Fremdsprache in dem Land, in dem sie gesprochen wird, im Allgemeinen effizienter als im Inland zu erlernen ist. Das gilt insbesondere dann, wenn man sich mit den Besonderheiten der Fremdsprache, der landesüblichen Aussprache und der Betonung vertraut machen will. Auch spielt es keine Rolle, dass ein Sprachkurs im Ausland höhere Kosten verursacht als ein Inlandskurs.

Der Aufteilungsmaßstab für die Reisekosten

Bei einer Sprachreise ins Ausland ist oftmals eine nachvollziehbare Aufteilung nach Zeitanteilen nicht möglich. Denn die privat veranlassten Reiseteile finden i.d.R. nicht im Anschluss an die beruflichen Teile statt oder davor, sondern werden gleichzeitig mit diesen verwirklicht. Der BFH hat daher im obigen Urteilsfall entschieden, dass in diesem Fall ein anderer als der zeitliche Aufteilungsmaßstab in Betracht zu ziehen ist. Welcher das sein könnte, ließ er offen.

Wenn weder der Steuerpflichtige noch das Finanzamt einen anderen Aufteilungsmaßstab nachweisen können, dürfen – so der Bundesfinanzhof – sämtliche Reisekosten pauschal hälftig aufgeteilt werden. Damit wären dann 50% der übrigen Reisekosten steuerlich absetzbar. Das kann für den Kursteilnehmer nachteilig sein, wenn tagsüber bis auf eine Mittagspause nur Unterricht stattfand und lediglich der Abend zur freien Verfügung stand.

Tipp:

Sind Sie mit der hälftigen Anerkennung Ihrer Reisekosten nicht einverstanden, müssen Sie dem Finanzamt eine andere, für Sie vorteilhaftere Kostenaufteilungschlüssig vortragen. Das kann zum Beispiel eine höhere prozentuale Aufteilung sein.Beispielsweise könnten Sie eine Anerkennung von vielleicht 80 % Ihrer Reisekosten zuerreichen versuchen, wenn Sie für die Dauer des Sprachkurses keinen Urlaub nehmenmussten und Ihr Arbeitgeber Ihnen die berufliche Notwendigkeit des Sprachkursesbescheinigt. Auch die Beteiligung Ihres Arbeitgebers an den Kosten des Sprachkursesspricht für eine überwiegende berufliche Veranlassung des Kurses.

Quelle: www.steuernsparen.de

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

Recht & Steuern

Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip erklärt, wie ehrenamtlich Tätige doppelt Steuern sparen können.

Recht & Steuern

Für viele Bundesbürger beginnt mit dem Mai auch der Countdown für die Steuererklärung. Am 31. Mai muss die Einkommensteuerklärung für das Jahr 2015 beim...

Aktuell

Zum 1. Januar treten viele Gesetzesänderungen in Kraft. Über die wichtigsten Neuerungen geben ARAG-Experten einen kurzen Überblick: Die Umstellung von Überweisungen und Lastschriften auf...

News

Erben zahlten im letzten Jahr 971 Millionen Euro an den Fiskus - 9,5 Prozent mehr als 2011.

Bizz Tipps

Arbeitnehmer können Steuern sparen, wenn sie privat angeschaffte Computer, Handys, Software und andere IT-Geräte auch beruflich nutzen. Das gleiche gilt für Telefon- und Internetgebühren....

News

Ab dem 1. Januar 2012 gelten neue steuerliche Regelungen bei der verbilligten Vermietung von Wohnungen. Der Stuttgarter Haus & Grundbesitzerverein rät Vermietern deshalb, ihre...

Recht & Steuern

Ein angestellter Redakteur kann „Die Zeit”, „Der Spiegel”, „Frankfurter Allgemeine Zeitung” (FAZ) und „Frankfurter Rundschau” nicht als Werbungskosten geltend machen. Der Tenor dieses Urteils...

Recht & Steuern

In Unternehmen sammelt sich eine Vielzahl von Geschäftsunterlagen an. In Firmenarchiven lagern Protokolle, Reklamationen und Abnahmeprotokolle ebenso wie Verträge, Urkunden oder Baupläne.

Anzeige
Send this to a friend