Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Euro-Hilfsprogramm „nicht sinnvoll“

Die Mehrheit der Deutschen hält den Beitrag Deutschlands zum milliardenschweren Rettungspaket der Euro-Länder für falsch. So ist ein Großteil der Befragten (56%) der Meinung, dass das Euro-Hilfsprogramm „nicht sinnvoll“ sei.

Die Mehrheit der Deutschen hält den Beitrag Deutschlands zum milliardenschweren Rettungspaket der Euro-Länder für falsch. So ist ein Großteil der Befragten (56%) der Meinung, dass das Euro-Hilfsprogramm "nicht sinnvoll" sei.

Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Meinungsumfrage von FORSA im Auftrag des Finanzdienstleisters AWD. Nur 38 % der Befragten halten es demnach für richtig, dass Deutschland im Rahmen des Euro-Rettungspakets mit mehr als 100 Milliarden Euro für wirtschaftlich schwächere Euro-Staaten bürgt. Bundestag und Bundesrat hatten Mitte Mai Hilfen von bis zu 148 Milliarden Euro zugesagt.

Gleichzeitig steigt angesichts der wirtschaftlich instabilen Verhältnisse die Angst vor Kaufkraftverlust und Inflation. 71 Prozent der Bundesbürger glauben der neuen FORSA-Umfrage zufolge, dass Sie im nächsten Jahr weniger für ihr Geld bekommen werden als heute. Besonders fürchten die Deutschen in diesem Zusammenhang mögliche Preissteigerungen. Zugleich schüren die Finanzprobleme Griechenlands, Portugals, Spaniens und anderer EU-Staaten auch die Sorge um den Euro. 64 Prozent der Bevölkerung halten den neuesten Umfragen zufolge den Euro im Augenblick für eine instabile Währung. Nur 33 Prozent der Befragten sind dagegen der Ansicht, dass die Gemeinschaftswährung derzeit stabil ist.

„Als einer der führenden Finanzdienstleister in Europa befassen wir uns intensiv und stets aktuell mit den gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Insbesondere aufgrund der Erfahrungen mit der Finanzmarktkrise und der Angst vor sinkenden Lebensstandards verlangen die Mandanten eine fundierte und qualitativ hochwertige Beratung, die ihnen finanzielle Vorteile verschafft“, sagt Béla Anda, Chief Communication Officer (CCO) von AWD.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

News

Auch wenn es im Sommerurlaub einmal erholsam sein kann, das Smartphone aus der Hand zu legen – auf Reisen sind Apps praktisch und für...

News

Aufbruchsstimmung, kreative Ideen und Unternehmensgründungen wohin man schaut? In einigen Ländern, vor allem in Südeuropa, ist das momentan ein Thema. Dort können sich mehr...

News

Der Zweite Advent ist bereits um – höchste Zeit also, sich um die Weihnachtsgeschenke zu kümmern. 69 Prozent der Internetnutzer ab 14 Jahren wollen...

Trendbarometer

Am 1. Oktober 2016 wird der „Tag des Kaffees“ gefeiert – in diesem Jahr erstmals weltweit, zusammen mit dem neu geschaffenen „International Coffee Day“....

Trendbarometer

Pikachu, Pummeluff und Glumanda – jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) war bereits auf der Jagd nach den Monstern mit den drolligen Namen und hat...

Finanzen

Ob Smartphone-Tarif oder Steuererklärung, Kfz-Versicherung oder Baufinanzierung: Wenn es um das eigene Geld geht, ist guter Rat teuer. Doch wem vertrauen die Verbraucher in...

News

Die Zahlungsbereitschaft für journalistische Inhalte im Internet steigt. 36 Prozent der Internetnutzer haben in den vergangenen 12 Monaten für Nachrichten oder andere journalistische Inhalte...

News

Soll Großbritannien Mitglied der Europäischen Union bleiben oder nicht? Diese Frage müssen über 46 Millionen wahlberechtigte Briten am 23. Juni 2016 beantworten. Der Ausgang...

Anzeige
Send this to a friend