Connect with us

Hi, what are you looking for?

Unternehmen

100 Jahre Miele-Werk Bielefeld

1916 entschieden sich die Gründer des Familienunternehmens Miele, Carl Miele und Reinhard Zinkann, in Güterslohs Nachbarstadt Bielefeld ein erstes Zweigwerk zu errichten. Mit den ersten Produkten aus dem neuen Werk wurde die Fertigung in Gütersloh unterstützt. Ab 1924 prägte die Fahrradproduktion den Standort, gefolgt von Staubsaugern (1927). 1929 wurde dort der erste elektrische Geschirrspüler Europas hergestellt. Nach 100 Jahren blickt Miele in Bielefeld auf eine bewegte und äußerst erfolgreiche Geschichte zurück.

Miele & Cie. KG

Mit heute rund 1.800 Mitarbeitern und einer Gesamtfläche von zirka 134.000 Quadratmetern ist es das zweitgrößte Werk der Miele Gruppe und ruht auf drei Standbeinen: Haushaltsgeschirrspüler, Staubsauger und die Sparte Miele Professional.

In den ersten Jahren war Miele in Bielefeld mit der Herstellung von Milchzentrifugen und Elektromotoren betraut. Aber bereits 1924 verließen die ersten Fahrräder die Werkhallen und erwarben sich aufgrund der hohen Qualität sehr schnell einen legendären Ruf. „Du kommst sehr schnell und leicht zum Ziele, fährst Du ein Fahrrad Marke Miele“ lautete in dieser Zeit ein Werbespruch. Die Bandbreite umfasste Lastenräder, Touren- und Jugendräder, Sport- und Rennräder. Eine ähnliche Entwicklung nahmen die Motorfahrräder und später die Motorräder – viele schwärmen noch immer von der „98er“ Miele.

Als die Zweirad-Produktion 1960 zugunsten der Haushaltsgeschirrspüler aufgegeben wurde, hatte Miele rund 1,2 Millionen Fahrräder und fast eine halbe Million motorisierter Fahrräder und Motorräder produziert. Miele-Zweiräder genießen in Oldtimerkreisen nach wie vor ein erstklassiges Renommee. Mehr als 55 Jahre nach der Produktion des letzten Zweirades, sieht man vielerorts noch Miele-Veteranen, die heute einen hohen Sammlerwert haben.

Das Unternehmen setzte auf Haushaltsgeräte

Der Reinigung im Haushalt hatte sich Miele recht früh verschrieben. Die Waschmaschine sorgte seit 1901 für saubere Wäsche, und aus Bielefeld kam 1927 der Staubsauger zur Hausreinigung. Schnell wurde der erste Kesselstaubsauger weiterentwickelt und erhielt bald Gesellschaft durch Bodenstaubsauger auf Rollen oder Kufen und später durch den Handstaubsauger. Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Entwicklung schwungvoll vorangetrieben, und die Bielefelder Geräte zeichnen sich heute durch starke Saugleistung und effektive Filtersysteme aus. Jährlich werden über 1,5 Millionen Staubsauger von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bielefeld produziert.

Für Sauberkeit sorgte auch ein weiteres Produkt aus dem Werk Bielefeld: Der Geschirrspüler. Er wurde 1929 als erste elektrisch betriebene Haushalts-Geschirrspülmaschine Europas eingeführt. Eine Entscheidung, mit der die Gründer „unternehmerische Weitsicht“ zeigten, ist Dr. Markus Miele, Geschäftsführender Gesellschafter und Urenkel der Gründers Carl Miele, überzeugt. Dies Gerät fand anfangs seinen Einsatzzweck in größeren Haushalten, aber auch in kleineren Restaurants und Cafés. Ein Meilenstein für die Entwicklung des Werkes war der erste vollautomatische Geschirrspüler, der 1960 vorgestellt wurde. 82 Stück verließen im ersten Jahr die Werkshallen in Bielefeld, doch die Entwicklung nahm schnell zu. Aktuell beläuft sich die jährliche Produktion auf mehr als 500.000 Stück. Insgesamt wurden von 1960 bis heute etwa 16 Millionen Miele-Geschirrspüler hergestellt.

Spülgeräte für gewerbliche Spezialanwendungen

Die Erfahrungen, die im Werk Bielefeld mit der Entwicklung und Herstellung von Haushaltsgeschirrspülern gemacht wurden, konnten bereits in den 1960er Jahren für gewerbliche Spülgeräte genutzt werden. Neben den beiden Hausgeräte-Linien Spülen und Staubsaugen ist Bielefeld heute auch ein Standort für den Bereich Professional. Hier entstehen – von der Planung über die Entwicklung bis hin zur Fertigung – gewerbliche Spülmaschinen, die in der Gastronomie eingesetzt werden. Ergänzt wird das Angebot noch durch Reinigungs- und Desinfektionsautomaten für den Medizinbereich (Arztpraxen, Krankenhäuser) und Geräte, die in Forschungs- und Industrielaboren eingesetzt werden. Gerade der hochspezialisierte Medizinbereich stellt immer wieder neue Anforderungen an die Maschinentechnik, da hier insbesondere zielgruppenspezifische Lösungen gefragt sind.

Erweiterungen aufgrund neuer Produkte und steigender Stückzahlen

Das Werk Bielefeld ist ein über viele Jahrzehnte gewachsenes Werk. Mit steigenden Stückzahlen und neuen Produktsegmenten wurde das ursprüngliche Firmengebäude über die Jahrzehnte um neue Produktionshallen ergänzt. Damit einher gingen kontinuierliche Investitionen in neue Fertigungsanlagen.

Ein Investitionsschwerpunkt der letzten Jahre war der Neubau eines Innovationszentrums für die professionellen Reinigungssysteme. Hier sind die Bereiche Forschung, Entwicklung und Fertigung zusammengeführt. Damit ist dem Werk ein ganz wesentlicher Schritt zu einem eigenständigen Produkt- und Geschäftsfeld gelungen. Die eigene Spülraumfertigung im Segment Professional, die vor drei Jahren hinzukam und sich ausschließlich an den Anforderungen des Einsatzes der Spülgeräte im Gewerbe ausrichtet, unterstreicht diese Eigenständigkeit deutlich.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Unternehmen

Net at Work GmbH, der Hersteller der modularen Secure-Mail-Gateway-Lösung NoSpamProxy aus Paderborn, hat für das Research- und Analystenhaus techconsult NoSpamProxy als Cloud-Lösung installiert. Nach...

Unternehmen

Zukunftsinvestitionen, Auszeichnungen und neue Geschäftsmodelle – das Bielefelder Familienunternehmen BOGE blickt auf ein Jahr voller Höhepunkte zurück. 2017 traf das Unternehmen mit seinen fortschrittlichen...

OWL - die Region

Vor sechs Jahren wurde in Bielefeld mit der Umrüstung der alten Straßenlaternen auf moderne LED-Fluter begonnen. Damit begann das Projekt „statthocker“. Die Designer J.-Oliver...

Unternehmen

CLAAS, einer der international führenden Landtechnikhersteller, konnte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2017 mit 3,76 Milliarden Euro (Vorjahr 3,63 Milliarden Euro) leicht steigern. Das Ergebnis...

Personalia

In der Champions-League des Bäckerhandwerks spielt jetzt Thomas Pollmeier. Der 52-jährige Bäckermeister und einer der Geschäftsführer der Bielefelder Bäckereien Lechtermann-Pollmeier darf sich offiziell „geprüfter...

Lokale Wirtschaft

UPS® (NYSE: UPS) hat sein neues Paketsortier- und Lieferzentrum in Bielefeld offiziell eröffnet. UPS hat 80 Millionen US-Dollar in die neue Anlage investiert, die...

Lokale Wirtschaft

„Investieren in der Spitzenclusterregion OstWestfalenLippe“ ist das Motto der Region auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real, die vom 4. bis 6. Oktober 2017 in München...

Anzeige
Send this to a friend