Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Kein Abzug von Aufwand für Tages- und Wochenzeitung

Ein angestellter Redakteur kann „Die Zeit”, „Der Spiegel”, „Frankfurter Allgemeine Zeitung” (FAZ) und „Frankfurter Rundschau” nicht als Werbungskosten geltend machen. Der Tenor dieses Urteils des FG Münster vom 30.9.2010 (Az. 5 K 3976/08 E) lässt sich auch auf andere Berufe übertragen.

Ein angestellter Redakteur kann „Die Zeit”, „Der Spiegel”, „Frankfurter Allgemeine Zeitung” (FAZ) und „Frankfurter Rundschau” nicht als Werbungskosten geltend machen. Der Tenor dieses Urteils des FG Münster vom 30.9.2010 (Az. 5 K 3976/08 E) lässt sich auch auf andere Berufe übertragen.

Zwar hatte der Große Senat des BFH mit Beschluss vom 21.9.2009 (Az. GrS 1/06) seine bisherige Rechtsprechung geändert und geht nunmehr davon aus, dass gemischt beruflich und privat veranlasste Aufwendungen grundsätzlich in abziehbare Werbungs- und nicht abziehbare Lebensführungskosten aufzuteilen sind. Allerdings sind Aufwendungen, die über das steuerliche Existenzminimum zu berücksichtigen sind, grundsätzlich vom Werbungskostenabzug ausgeschlossen. Hierunter fallen auch Kosten für Zeitungen, ohne insoweit eine Aufteilung vorzunehmen. Das gilt sowohl für regionale als auch überregionale Tages- und Wochenzeitungen, diese werden bereits vom Grundfreibetrag erfasst, der die Freistellung des steuerlichen Existenzminimums gewährleistet. Zeitungen und Zeitschriften mit einem Inhalt von allgemeinem Interesse sind vergleichbar mit Kleidung und Nahrung, da sie ein Grundbedürfnis – die Information über das allgemeine Tagesgeschehen – befriedigen.

Unter Berücksichtigung dieser Grundsätze kommt es nicht darauf an, dass ein Arbeitnehmer aus den geltend gemachten Zeitungen beruflich nützliche Informationen sowie Stellenangebote bezogen hat. Das gilt immer dann, soweit es sich nicht um Fachzeitschriften, sondern um allgemeine Zeitungen handelt. Dabei zählt auch das Argument nicht, dass neben der privat bezogenen regionalen Tageszeitung überregionale Presseartikel bezogen werden. Dem Aspekt kommt keine Bedeutung zu, weil es auf die Anzahl der Gegenstände, für die Aufwendungen geltend gemacht werden, nicht ankommt, wenn es sich der Art nach um Gegenstände handelt, die mit dem Grundfreibetrag abgegolten sind.

Dementsprechend wird beispielsweise bei Aufwendungen für bürgerliche Kleidung auch keine Differenzierung im Hinblick auf die Anzahl der Kleidungsstücke vorgenommen, auch wenn eine Person überdurchschnittlich viele Kleidungsstücke erwirbt, weil sie in einer repräsentativen Position tätig ist. Im Übrigen ist es nicht unüblich, dass ein Angestellter mehrere regionale und überregionale Tages- sowie Wochenzeitungen bezieht, um sich umfassend zu informieren.

(!) Nach Ansicht der Finanzverwaltung (BMF, Schreiben vom 6.7.2010, Az. IV C 3 – S 2227/07/10003 :002) ist das Abonnement einer überregionalen Zeitung, die neben der regionalen Tageszeitung bezogen wird, ebenfalls nicht absetzbar, auch wenn die überregionale Zeitung umfassend auch über beruflich relevante Themen informiert. Denn die beruflichen und privaten Veranlassungsbeiträge greifen so ineinander, dass eine Trennung nicht möglich ist. Denn keine Rubrik oder Seite einer Zeitung kann ausschließlich dem beruflichen Bereich zugeordnet werden, sondern dient stets auch dem privaten Informationsinteresse. Es fehlt damit an einer Möglichkeit zur Aufteilung nach objektivierbaren Kriterien.

 

VSRW-Verlag

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

Recht & Steuern

Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip erklärt, wie ehrenamtlich Tätige doppelt Steuern sparen können.

Recht & Steuern

Für viele Bundesbürger beginnt mit dem Mai auch der Countdown für die Steuererklärung. Am 31. Mai muss die Einkommensteuerklärung für das Jahr 2015 beim...

Bizz Tipps

Arbeitnehmer können Steuern sparen, wenn sie privat angeschaffte Computer, Handys, Software und andere IT-Geräte auch beruflich nutzen. Das gleiche gilt für Telefon- und Internetgebühren....

IT & Telekommunikation

Nachrichten-Portale werden im Web immer beliebter. Laut aktueller BITKOM-Erhebung, erreichten alleine die zehn größten deutschen Newsseiten 7,3 Milliarden Besuche. Neben Nachrichten zu Weltgeschehen, IT,...

News

Ab dem 1. Januar 2012 gelten neue steuerliche Regelungen bei der verbilligten Vermietung von Wohnungen. Der Stuttgarter Haus & Grundbesitzerverein rät Vermietern deshalb, ihre...

News

Spanisch. Französisch oder Swaheli. Sprachen werden heutzutage immer wichtiger. Wer hier etwas nachzuholen hat, der kann seine Kenntnisse im Sprachurlaub aufpolieren. Aber was sagt...

Recht & Steuern

In Unternehmen sammelt sich eine Vielzahl von Geschäftsunterlagen an. In Firmenarchiven lagern Protokolle, Reklamationen und Abnahmeprotokolle ebenso wie Verträge, Urkunden oder Baupläne.

Finanzen

Ausgaben für Ausbildung und Studium können von der Steuer abgezogen werden. Laut ARAG Experten kann diese Regelung sogar bis zu vier Jahre rückwirkend für...

Anzeige
Send this to a friend