Connect with us

Hi, what are you looking for?

Reisen

Marokkos Norden – Orient trifft Okzident trifft Afrika

Es mag abgedroschen klingen: „Der Orient trifft den Okzident“. Aber wenn sich eine Region in der Geschichte den Titel „Scharnier zwischen Abendland und Morgenland“ verdient hat, ist es der Norden Marokkos. Zwischen römischen Ruinen und den Souks der Königsstädte, zwischen den Küsten des Atlantiks und den Bergen des Mittleren Atlas findet man sie, die Spuren Afrikas in Europa und die Spuren Europas in Afrika. Mit Tischler Reisen lernt man diese Spuren lesen.

Thomas Tischler

Der Blick vom Jbel Musa unweit Tangers über die Straße von Gibraltar nach Europa ist spektakulär. Mit Freude und Erwartung müssen die Eroberer Musa, Tarik und Tarif nach Norden geschaut haben, als sie Anfang des 8. Jahrhunderts auf die Iberische Halbinsel übersetzten. Schaut man heute nach Norden über das Wasser, spürt man die Faszination des Kulturaustausches. Denn fast 800 Jahre blieben ihre Nachfahren und hinterließen Denkmäler, Gebäude, Wissenschaften und Künste, die heute noch Andalusien eine afrikanische Note geben und Europa mehr als befruchteten.

Blickt man hinter sich, nach Süden, schaut man nicht nur in wunderbare Land-schaften an der Küste, im Altas- oder im Rif-Gebirge. Man erkennt vor allem im Marokko von heute die Wurzeln der europäischen Zivilisation.

Nehmen wir die Römer. In Volubilis saß die Verwaltung des römischen Mauretaniens, einer Provinz, die Rom mit dem nötigen Weizen und dem hochgelobten Olivenöl belieferte. In Volubilis sprach man noch 200 Jahre nach der römischen Herrschaft Latein, bis die Berber die Stadt verwüsteten. Dann Fès und Meknès an den Ausläufern des Mittleren Atlas. Die Ursprünge von Fès verlieren sich im Dunkel der Vergangenheit, aber im 9. Jahrhundert sind sowohl tunesische als auch andalusische Siedler belegt. Fès stieg zum geistigen und wirtschaftlichen Zentrum des westlichen Islam auf. Im 14. Jahrhundert siedelte sich eine jüdische Gemeinde an, Menschen, die vor den vorrückenden christlichen Truppen aus Südspanien geflohen waren. Heute, wenn man durch die engen Gassen der Altstadt von Fès spaziert, von Medrese zu Medrese, zur Karaouine-Moschee und durch das alte Viertel der Handwerker, ist man zurückversetzt in eine Zeit des kulturellen Austausches. In Meknès erinnert man sich noch gerne an Moulay Ismail. Er ließ hier seine Residenz, seine Vorstellung von Macht und Herrschaft, ab 1672 in Stein verewigen – das „Versailles“ Marokkos. Der Sultan hielt sogar um die Hand der Tochter des französischen Sonnenkönigs an.

Zurück an der Küste. Nach Casablanca und Rabat führt der Weg entlang von Städten wie Larache, besiedelt von Phöniziern, Römern und Arabern, in den alten portugiesischen Hafenort Asilah und schließlich zurück nach Tanger. Hier blicken wir wieder nach Norden – nach Europa und wissen nun, wieviel Orient im Okzident steckt.

Mit Tischler Reisen nach Marokko

Die private Rundreise „Nordlichter Marokkos“ führt durch traumhafte (Kultur-) Landschaften. Sie dauert acht Tage und kostet ab 1.835 Euro pro Person im DZ. Verlängern lässt sich die Reise in 1.001 Nacht hervorragend im luxuriösen Banyan Tree Tamouda Bay, zwei Stunden östlich von Tanger an der marokkanischen Mittelmeerküste. Ab 214 Euro im DZ/ÜF kostet eine Übernachtung.

Mehr zum Marokko-Programm von Tischler Reisen finden Sie unter http://www.tischler-reisen.de/rundreisen/marokko.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

Reisen

Eine pulsierende Hauptstadt, faszinierende Landschaften und eine aufregende Kultur: Taiwan begeistert mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, Highlights und Must-Sees. Tischler Reisen kombiniert die schönsten Höhepunkte zu...

Reisen

Abu Dhabi hat ein neues kulturelles Highlight. Am 11. November 2017 öffnete der „Louvre Abu Dhabi“ seine Pforten für Besucher – nach dem Willen...

Reisen

Auch wenn seit 2009 Frieden auf Sri Lanka herrscht, der Norden des Landes fand erst langsam zur Normalität zurück. Heute, acht Jahre später, sind...

Reisen

Myanmar gehört zu den asiatischen Destinationen, die in den vergangenen fünf Jahren einen rasanten Besucherzuwachs verzeichneten. Wo Anfang des Jahrzehnts noch einige wenige Touristen...

Reisen

Madagaskar, das ist Exotik pur. Die größte Insel Afrikas punktet mit einer atemberaubenden Flora und Fauna, einer ganz eigenständigen Kultur und einer Bevölkerung, die...

Reisen

Bhutan – das noch immer geheimnisumwitterte Königreich im Himalaya gehört zu den letz-ten Sehnsuchtsorten dieser Welt. Die schneebedeckten Berge des Himalaya rahmen kleine Städte...

Reisen

Es ist ein Mythos, ein unentdecktes Land mit vielen gut gehüteten Geheimnissen, mitten im Fernen Osten: Nordkorea hält sich stets bedeckt, gibt nach außen...

Reisen

Er ist die Lebensader Indochinas – der Mekong. Und besonders vielfältig zeigt sich der Fluss zwischen dem kambodschanischen Siem Reap und My Tho in...

Anzeige
Send this to a friend