Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktien & Fonds

Welcher US-Präsident ist besser für den Aktienmarkt?

Wenn sie der Statistik glauben würden, dann müssten die US-Bürger im kommenden November den demokratischen Kandidaten wählen, um ihre Aktienkurse zu beflügeln. Nimmt man nämlich den Durchschnitt der demokratisch regierten Zeiten nach dem Zweiten Weltkrieg und vergleicht sie mit Perioden republikanischer Präsidenten, dann haben die Aktienkurse sich unter demokratischen Präsidenten im Durchschnitt besser entwickelt als unter republikanischen. Das haben die Volkswirte der Deutschen Postbank AG jetzt errechnet.

Deutschen Postbank AG

Während der vierjährigen Amtsperioden erzielte der Standard & Poor’s 500 (S&P 500), der als Aktienindex die wichtigsten US-Unternehmen repräsentiert, bei demokratischen Präsidenten im Durchschnitt einen Kurszuwachs von 52 Prozent, dagegen betrug der Anstieg unter republikanischer Präsidentschaft im Durchschnitt nur 31 Prozent. Auch die Wirtschaft wuchs unter demokratischen Präsidenten schneller: Im Durchschnitt aller sechs Amtsperioden demokratischer Präsidenten seit 1945 wuchs das Bruttoinlandsprodukt in den USA real um gut 4,4 Prozent. Unter republikanischen Präsidenten war dagegen lediglich ein Zuwachs von durchschnittlich 2,8 Prozent zu beobachten.

„Das bedeutet jedoch keineswegs, dass republikanische US-Präsidenten allgemein eine schlechtere Wirtschaftspolitik betreiben“, sagt Dr. Marco Bargel, der Chefvolkswirt der Postbank. „Liberale Reformen, die vor allem unter republikanischer Präsidentschaft zu beobachten waren, entfalten ihre wachstumsfördernde Wirkung häufig erst nach einigen Jahren. Insofern dürfte der eine oder andere demokratische Präsident die Früchte geerntet haben, die sein republikanischer Vorgänger gesät hatte.“

Hinzu kommt, dass es während republikanischer Regierungszeiten häufiger zu ökonomischen Schocks mit negativen Auswirkungen auf das Wachstum kam, die der jeweilige US-Präsident nicht selbst zu verantworten hatte. Dies gilt zum Beispiel für die Amtszeit Nixons mit dem Ausbruch der ersten Ölkrise sowie dem Platzen der New Economy-Blase, deren Auswirkungen in die erste Amtszeit Bush Juniors fielen.

Interessant ist auch, dass die stärksten Kursanstiege regelmäßig im zweiten und dritten Jahr einer Präsidentschaft zu verzeichnen sind. Danach folgt das Wahljahr, das nicht die beste Performance aufweist – obwohl man annehmen sollte, dass im Wahljahr der Präsident alles tut, um auch wirtschaftlich gut da zu stehen. Dieses Muster scheint sich auch aktuell wieder zu bestätigen. So wird der S&P 500 das laufende Jahr, ein Wahljahr, wohl mit einem Minus beenden.

(Deutsche Postbank AG)

 

Redaktion

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

News

Von „Tollster Doktor der Welt“ bis „Vorsicht, Pfuscher“ ist alles dabei: Auf der Suche nach der bestmöglichen medizinischen Versorgung liest fast jeder zweite Internetnutzer...

MesseHAL Bad Salzuflen

MesseHAL, deutsche Tochter des renommierten Messe- und Eventunternehmens Evenementenhal aus den Niederlanden, veranstaltet in diesem Jahr im Messezentrum Bad Salzuflen sieben Fachmessen für die...

Personal

Mini-Jobber dürfen mitbestimmen: Wenn am 1. März in den Firmen im Kreis Lippe die Betriebsratswahlen starten, gilt das ausdrücklich auch für geringfügig Beschäftigte. Darauf...

Unternehmen

100 Tage vor der Wahl: 65 Prozent erkennen große Unterschiede zwischen den einzelnen politischen Parteien / Deutsche zufrieden mit dem politischen System / Aktuelle...

Unternehmen

In der Wirtschaft kommt Mini zunehmend in Mode. Laut Angaben der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold waren zum vergangenen Jahresende 276 Unternehmergesellschaften (haftungsbeschränkt)...

Bizz Tipps

Die Eurokrise hat die Nachfrage nach Immobilien steigen lassen. Das merken auch die Maklerunternehmen. Denn viele Käufer und Verkäufer holen sich für den Transaktionsprozess...

Finanzen

Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins gestern bei 1,25 % belassen und damit den Markterwartungen entsprochen. Auf der Pressekonferenz signalisierte der EZB-Chef, dass bezüglich der...

Anzeige
Send this to a friend