Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing News

Mangelhafte Erfolgsmessung von Social Media Marketing

Ein immer größerer Teil von Marketingbudgets fließt in Social Media Aktivitäten, obwohl in vielen Unternehmen kaum Mittel bereitstehen, um die Auswirkungen zu messen. Nur 15 Prozent der Marketingchefs können Erfolg überhaupt nachweisen.

Gerd Altmann/moshxl.de / pixelio.de

Laut einer Untersuchung der Duke University machen die derzeitigen Ausgaben vieler Firmen allein für Social Media neun Prozent des gesamten Marketingbudgets aus. Die Prognosen gehen davon aus, dass dieser Wert in den nächsten zwölf Monaten auf 13 Prozent ansteigen wird. In den nächsten fünf Jahren soll der Anteil an Werbung auf den Social-Media-Plattformen auf mehr als 21 Prozent ansteigen. Die Studie, die auf einer Befragung von 351 Top-Marketing-Managern basiert, zeigt, dass sich die Marketingausgaben im digitalen Bereich um elf Prozent im nächsten Jahr erhöhen werden, während der Einsatz für traditionelle Werbeträger um 3,6 Prozent zurückgehen wird. Trotz dieses signifikanten Anstiegs im Social-Media-Investment ist es noch immer schwer für die Verantwortlichen den Return on Investment zu quantifizieren.

Marketingexperten unter Druck

Nur 15 Prozent der Befragten meinen, dass sie die Auswirkungen einer Social-Media-Kampagne quantitativ messen können. 40 Prozent der Marketingchefs sind lediglich im Stande, eine qualitative Bewertung einer Social-Media-Aktion zu erstellen. Der Rest, immerhin fast die Hälfte aller Marketingprofis, gibt zu, die Auswirkungen von Social-Media-Aktivitäten überhaupt nicht messen zu können. Die Marketingexperten stehen jedoch unter Druck, messbare Resultate zu liefern. Daher ist es wichtig für sie, begründen und falls nötig rechtfertigen zu können, warum das Marketingbudget in einer bestimmten Form ausgegeben wird. Die Wissenschaftler der Duke University rechnen damit, dass die Budgets für das Marketing um mehr als fünf Prozent ansteigen werden. Das Geld, dass für Social Media ausgegeben wird, geht daher eher in Richtung Technologie und Infrastruktur, um das Medium zu unterstützen, anstatt neues Social-Media-Personal anzustellen. Den Daten zufolge sank auch der Schnitt von Social-Media-Angestellten im Laufe des Jahres leicht.

Big Data immer wichtiger

Auch das Thema Big Data wird von den Marketingverantwortlichen als Zukunftsthema begriffen. Ausgaben für Marketinganalysen werden demnach in den nächsten drei Jahren von sieben auf zwölf Prozent des Gesamtbudgets anwachsen. 41 Prozent der Firmen verwenden Online-Data, die sie über die Kunden sammeln, um ihre Trefferquote bei Marketingaktivitäten zu steigern. 82 Prozent der Unternehmen hingegen sind laut der Duke-Untersuchung der Meinung, dass solche durch Online-Data gestützten Aktivitäten weiter zunehmen werden. Nur neun Prozent machen sich demgegenüber Sorgen, dass die Verwendung von Konsumentendaten die Privatsphäre der Kunden verletzen könnte.

 

pressetext.com

Anzeige

Die letzten Beiträge

Personalentwicklung

Wir treffen jeden Tag Hunderte von kleinen und vielleicht unbedeutenden Entscheidungen. Was ziehe ich an, was frühstücke ich, wohin gehen wir mit den Kollegen zu...

Unternehmen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann besuchte CLAAS in Harsewinkel. Neben der Produktion von Mähdreschern und Feldhäckslern besichtigte er auch das Greenhouse. In dem ehemaligen Autohaus gegenüber...

Unternehmen

Der Countdown läuft: Am 13. Juli endet die Bewerbungsfrist für den OWL-Kulturförderpreis 2018. Bewerben können sich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die...

Personalentwicklung

Interview mit Heidrun Vössing: Heidrun Vössing blickt auf über zwanzigjährige Erfahrungen im Training und Coaching zurück. Sie ist Lehrtrainerin und Lehrcoach (DVNLP) und Expertin...

News

Steinreiche Statistik: 2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 63 Millionen Tonnen (+4,9 Prozent gegenüber 2016) Kies, Sand, Ton und Kaolin im Wert von 496 Millionen Euro...

News

Die 12. Private Equity-Konferenz NRW hat sich die Energiewende auf die Fahne geschrieben. Das erklärte Ziel der Konferenz ist es, das Finanzierungsinstrument „Beteiligungskapital“ bekannter...

Weitere Beiträge

IT & Telekommunikation

Deutschlands Internetwirtschaft wächst bis 2016 jährlich um etwa elf Prozent. In drei Jahren liegt der Umsatz voraussichtlich bei 87,4 Milliarden Euro und 80.000 neue...

IT & Telekommunikation

Die Digitalisierung der Wirtschaft und anderer Bereiche wie Gesundheitswesen, Verkehr oder Energie schreitet voran und lässt riesige Datenmengen entstehen. Neue Technologien wie „Big Data“...

IT & Telekommunikation

Rund 90 Prozent des heutigen weltweiten Datenbestandes sind in den letzten beiden Jahren entstanden. Jedes. Jahr verdoppelt sich diese Datenmenge. Täglich entstehen Studien zufolge...

Social Media Marketing

So können Add-ons Ihre Arbeit effektiv erleichtern.

Social Media Marketing

So können Ämter und Behörden Social Media zum eigenen Vorteil nutzen

Bizz Tipps

Der Trend zu Social Media setzt sich in der Wirtschaft fort. Unternehmen wollen 2012 die Ausgaben für Facebook, Twitter & Co aufstocken. Dabei setzen...

Social Media Marketing

Bei zweidrittel der deutschen Unternehmen soll Social Media im Geschäftsjahr 2011 einen wichtigen Bestandteil des eigenen Marketingmixes ausmachen. Doch nur in den wenigsten Betrieben...

Social Media Marketing

Thema Nr. 18 in dieser Woche: Mit Social Media-Marketing mehr Erfolg bei Ihren Messeauftritten

Anzeige
Send this to a friend