Connect with us

Hi, what are you looking for?

HR-Themen

Homeoffice und mobiles Arbeiten: Was ist anders bezüglich Sicherheit, geregelter Zeiten und mehr?

Sie war zwar unausweichlich, dennoch haben sich viele Unternehmen nicht genügend darauf vorbereitet: Die Corona-Krise brachte zunächst einen schweren Sturz in die Arbeitswelt. Aus der Not entstanden viele neue Arbeitsmodelle und für eine große Zahl an Personal wurde das Konzept vom Beruf außerhalb des Betriebs weniger eine Ausnahme als die neue Norm. Homeoffice und mobiles Arbeiten setzen sich immer stärker durch und können sich beweisen. Was gibt es bezüglich der rechtlichen Perspektive zu beachten?

Definition: Homeoffice und Mobilarbeit

Zwar finden beide Begriffe manchmal Synonym Verwendung, jedoch gibt es zwischen den beiden Modellen einige Unterschiede. Beim Homeoffice erbringt die Person eine Arbeitsleistung an einem fest eingerichteten Arbeitsplatz außerhalb des Unternehmens. In der Regel handelt es sich um einen Ort innerhalb der eigenen Unterkunft. Zwei Aspekte sind besonders wichtig:

  • Der Arbeitgeber muss versichern, dass der Arbeitsplatz im Homeoffice den gleichen gesetzlichen Anforderungen genügt, wie der entsprechende Ort innerhalb des Betriebs.
  • Der Regel nach muss der Arbeitnehmer seine Tätigkeit von diesem festen und geprüften Arbeitsplatz erledigen.

Um zu versichern, ob der Arbeitsplatz den Anforderungen entspricht und keine Mängel bezüglich der Datensicherheit bestehen, erhält der Arbeitgeber ein Betretungsrecht. Der Arbeitnehmer muss demnach einwilligen, dass ein Vorgesetzter im Zweifelsfall dessen Wohnung betreten darf. Der Begriff der Mobilarbeit hingegen umfasst die Facetten, die viele fälschlicherweise dem Homeoffice zuschreiben. Der Ort der Tätigkeit ist egal, ob auf einer Reise im Zug, zu Hause am Schreibtisch oder auswärts in einem Hotel. Lediglich wichtig ist, dass die Person durch mobile Endgeräte erreichbar bleibt.

Unterschiede bezüglich der Vorschriften

Das Arbeitsrecht befindet sich in stetigem Wandel und besonders jetzt in der Krisenzeit ändert sich Vieles. So unterscheiden sich Homeoffice und Mobilarbeit auch rechtlich:

Homeoffice Mobiles Arbeiten
Entspricht den gleichen Arbeitsschutz-standards wie der reguläre Arbeitsplatz Vergleichsweise flexibler
Folgt demnach den Regelungen der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) ArbStättV findet keine Anwendung
Vorschriften wie Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Abs. 1 ArbSchG, Unterweisung des Arbeitnehmers nach § 12 Abs. 1 ArbSchG oder Betriebssicherheitsverordnung gelten weiterhin Vorschriften wie Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Abs. 1 ArbSchG, Unterweisung des Arbeitnehmers nach § 12 Abs. 1 ArbSchG oder Betriebssicherheitsverordnung gelten weiterhin

In beiden Fällen ist es wichtig, die Prüf- und Dokumentationspflichten des Arbeitgebers zu beachten.

Kostenunterschiede

Sofern nicht schon vorhanden, sollte der Arbeitgeber aufgrund des Arbeits- und Datenschutzes die erforderlichen Arbeitsutensilien (Laptop oder Drucker) sowie Einrichtungsgegenstände (Bürostuhl sowie Schreibtisch) zur Verfügung stellen. Demnach entstehen mit dem Homeoffice eventuell hohe anfängliche Kosten. Steht diese Ausstattung nicht zur Verfügung, lassen sich die Kosten steuerlich absetzen. Ähnliches gilt für eine Aufrüstung des Büros zu Hause – Renovierungsarbeiten in den eigenen vier Wänden lassen sich teils steuerlich geltend machen. Vergleichsweise erfordert die Mobilarbeit in der Regel nur einen Laptop, ein Smartphone und gegebenenfalls ein Headset. Meist greift auch hier § 670 BGB, weshalb der Arbeitgeber die Kosten für die Ausstattung trägt. Dennoch fällt diese im Vergleich mit dem Aufwand des Homeoffice geringer aus.

Arbeitszeitenregelung

Tatsächlich ergeben sich hinsichtlich der Arbeitszeiten keine großen Unterschiede. In beiden Instanzen bleibt der Arbeitgeber für die Einhaltung der Schutzvorschriften des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) verantwortlich. Probleme können hierbei bezüglich der nach § 5 Abs. 1 ArbZG festgelegten elf Stunden an Ruhezeit auftreten. Allein das Lesen von E-Mails während einer Zugfahrt kann als Entgrenzung der Arbeitszeit gelten. Demnach ist das Risiko von Arbeitszeitverstößen in der Mobilarbeit vergleichbar höher.

Datenschutz bleibt eine Priorität

Ob im Büro, zu Hause oder unterwegs: An den Datenschutzvorkehrungen ändert sich nichts, es bleibt genauso wichtig, sie einzuhalten. Dies ist vor allem in Kontext der Mobilarbeit ein kritischer Aspekt. In der Bahn oder in einem Café ist die Privatsphäre limitiert und die Tätigkeit am Laptop meist für die Umstehenden sichtbar. Auch betriebsinterne Gespräche am Telefon können potenziell hinsichtlich des Datenschutzes problematisch sein. Es gilt demnach, in der Öffentlichkeit vorsichtig und mit Rücksicht auf die Sicherheit vertraulicher Informationen zu arbeiten. Ein zusätzlicher Risikofaktor während der Corona-Krise ist die verstärkte Aktivität von Kriminellen im Internet. Demnach ist ein verstärktes Augenmerk auf die Cyber-Security im Homeoffice und bei Mobilarbeit besonders wichtig.

Variable Unfallversicherung

Selbst im Homeoffice gilt weiterhin die Unfallversicherung. Jedoch bezieht sich diese nur auf Tätigkeiten, die einen direkten Bezug zur ausgeführten Tätigkeit besitzen. Als Beispiel: Verletzt sich der Arbeitnehmer in der Küche, während er sich etwas zu trinken holt, greift das Gesetz nicht. Holt er dagegen Unterlagen oder beispielsweise eine Druckerpatrone und stürzt, handelt es sich um eine dienstliche Tätigkeit und somit um einen versicherten Arbeitsunfall.

Homeoffice: Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
Arbeitgeber kann Einhaltung des Arbeitsschutzes besser kontrollieren Weit höhere Anforderungen an den Arbeitsschutz als bei mobilem Arbeiten
Durch einen festen Arbeitsplatz sind Datenschutzverstöße seltener Weitaus kostenintensiver, vor allem in Hinsicht auf die Ausstattung
Höhere Erreichbarkeit, weniger ablenkende Faktoren

Mobiles Arbeiten: Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
Einfachere und flexiblere Umsetzung der arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften Erhöhtes Risiko an Datenschutzverstößen oder Verletzung von Betriebsgeheimnissen
Keine Beschränkung auf einen bestimmten Arbeitsplatz, dadurch effektive Nutzung von Reisezeiten Insgesamt höhere Gefahr von Verstößen gegen das Arbeitszeitgesetz
Weit weniger Kosten als im Homeoffice

 

Anzeige

E-Commerce

Das Warenwirtschaftssystem (WaWi) gehört zu den zentralen Elementen im stationären Handel und bei Onlineshops. Es ist eine computergestützte Lösung, mit der bedeutsame Aufgaben gesteuert...

Finanzen

Für alle Krypto-Enthusiasten gab es nun schon wieder eine erdrückende Nachricht: Die bekannte Kryptobörse FTX ist insolvent. Zuvor musste sich das Unternehmen bereits Anschuldigungen...

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

Fachwissen

Das Google Business Profile ist eines der effizientesten Marketing-Tools für kleine- und mittelständische Unternehmen. Mit einem perfekten Business Profile halten Sie zum einen Kontakt...

IT & Telekommunikation

Daran, dass Projekte scheitern, ist nicht selten die Ressourcenknappheit in den Unternehmen schuld. Ohne professionelles Ressourcenmanagement werden Mitarbeiter häufig in mehreren Projekten verplant. Teams...

News

Im Vergleich zur WM 2018 hat die Kauflaune der Fußball-Fans deutlich abgenommen: Für Unternehmen lohnt sich bei dieser WM das teure Engagement als Sponsor...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Um eine GmbH zu gründen, bedarf es einiger wichtiger Schritte. Die Idee einer GmbH hat den großen Vorteil, dass die Haftung hierbei beschränkt ist....

News

Die richtige Grabpflege unterliegt in Deutschland unterschiedlichen Bestimmungen, die sich je nach Dauer, Aufwendung und regionaler Lage unterscheiden.

Recht & Steuern

Gesellschafter in einer GmbH kann jeder werden, der willens ist einen Anteil an der GmbH in Form des Startkapitals zu leisten. Und der per...

News

Wer in Deutschland Mitglied in der Kirche ist, muss Kirchensteuer zahlen. Sie macht ja nach Bundesland bis zu 9 Prozent von der Einkommensteuer aus....

Wirtschaftslexikon

Kompetenz umfasst alle Fähigkeiten, die ein Mensch in seinem Leben erwirbt und zur Verfügung hat. Dies schließt alle Wissensbestände und Denkmethoden, ein individuelles Vermögen...

HR-Themen

Homeoffice, Remote Work und hybride Arbeitsmodelle sind die neue Normalität. Mitarbeiter beklagen jedoch viele ungelöste Probleme im Arbeitsalltag. Apogee, Europas größer Multi-Brand-Anbieter von Managed-Workplace-Services,...

Life & Balance

Burn-out und Corona haben eines gemeinsam: Vermutlich liegt die Dunkelziffer beider Krankheiten deutlich über den offiziellen Zahlen. Das Gefühl, nur noch ausgebrannt und erschöpft...

Life & Balance

Wer kennt es nicht: Man sitzt den ganzen Tag über im Büro, der Rücken schmerzt und man fühlt sich träge. Für Sport und Fitness...

Anzeige